Freitag, 18. Dezember 2015

Mit der neuen Klarstein Fritteuse gibt es super Pommes

Ich mag Pommes, aber nur aus der Fritteuse. Darum habe ich schon immer eine Fritteuse im Haus gehabt. Chicken Nuggets oder Calamaris laden bei uns auch da drin. Meine jetzige habe ich nun schon knapp 10 Jahre und beim letzten reinigen sind mir einige Drähte gebrochen. Zeit also für eine neue.

Bei Amazon habe ich die Klarstein QuickPro XXL 3000 entdeckt. Mit 5 Litern um einiges größer als meine jetzige. Da wir meist ja für 3 kochen ist eine etwas größere net schlecht. Ich habe mich also für diese entschieden und es mal probiert.  

Was als erstes auffällt ist das sie aussieht wie eine Fritteuse in einer Pommesbude. Die für Zuhause sind ja meist kleiner und ich kenne sie entweder runder oder in weiß. Das Edelstahl sieht wirklich Klasse aus und das ganze Design gefällt mir total.

Nach der Ankunft musste sie erst mal gereinigt werden. Da man sie komplett auseinander nehmen kann ist das total einfach. Früher waren meist alle Teile irgendwie verbunden und so war das reinigen echt schrecklich.  Bei meiner letzten konnte ich auch alles auseinander nehmen und das war bei der neuen einer der wichtigsten Punkte. Man hat das Edelstahlgehäuse...dort gehört die Wanne rein, die man super auch mal in der Spülmaschine reinigen kann. Dann wird das hintere Teil aufgesteckt mit der Heizspirale und dem Bedienfeld. Hier ist eine kleine Sicherung drin und erst wenn dieses Teil richtig sitzt kann man die Maschine an machen.
Auf der Rückseite hat es sogar ein Fach für das Kabel. Das fand ich gut, den meist sind die im Weg. Mit 90cm ist das Kabel auch schön lang und ich komme gut an meine Steckdose.
Die Fritteuse ist nun einsatzbereit und es kann los gehen. Die Wanne wird mit flüssigem Öl befüllt. Seitlich hat man 2 Striche. Einmal für das Minimum und einmal Maximum. Die Markierungen sind gut zu erkennen und so war die Wanne leicht zu befüllen.
An dem Bedienfeld sind 2 Regler. Einmal für die Temperatur und einmal für die Zeit. Die Fritteuse funktioniert nur wenn man beide einstellt. Zuerst muss das Öl heiß gemacht werden. Auf den Packungen steht immer wie heiß das Gargut frittiert werden soll. Sobald diese temperatur erreicht ist leuchtet das grüne Licht auf und es kann los gehen.
Im Lieferumfang sind 3 Körbe enthalten. Ein großer und 2 kleine. So kann man 2 verschiedene Produkte gleichzeitig frittieren. Die Griffe klemmt man in eine Halterung im Korb und kann so den Korb rein und raus tun oder dank einer Halterung an der Wanne oben fest klemmen. Diese Griffe sind das einzige was ich als negativ empfunden habe. Sie sitzen nicht ganz fest und so wackeln sie und oft rutschten sie ganz raus aus der Halterung und der Korb fiel spritzend in das Fett.
Beim frittieren hat man einen Deckel, den man einfach auflegen und wieder abnehmen kann. So spitzt nichts raus und alles ist geschützt. Ausserdem hat man net so viel Geruch, denn im Deckel ist ein kleiner Filter vorhanden. 
Das Resultat war genau so wie ich es mag. Krosse Pommes und knusprige Nuggets. Einfach richtig lecker.

Ich war sehr begeistert von der Fritteuse. Das extrem einfache reinigen war mir sehr wichtig und das ist hier gegeben. Korb und Bedienteil raus nehmen und dann das Öl einfach aus der Wanne kippen und richtig entsorgen. Entweder in heißem Wasser reinigen oder in die Spülmaschine geben. Danach wieder zusammen bauen und neues Öl rein.

Das Minus waren die Griffe an den Körben. Das hat Schatzi allerdings geregelt indem er sie mir angeschweißt hat. :P So sitzen sie ganz fest dran und es kann nichts passieren. Ich kann den Korb gut schütteln und nichts passiert. Natürlich kann ich die Griffe so net mehr abnehmen, aber das stört mich net.

Die Klarstein Fritteuse sieht super aus, es passt echt verdammt viel rein und sie ist einfach zu reinigen. Was will man mehr?

1 Kommentar:

  1. ich mag fritteusen, wenn die nur nicht so viel platz wegnehmen würden.
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen