Sonntag, 29. März 2015

Krups Prep and Cook - Milchreis und Rote Grütze

Einmal am Wochenende gibt es bei uns eine Milchspeise. Das ist schnell gemacht und wir essen es gerne. Irgendwann wurde es zur Tradition das es das Freitags oder Samstags zum Mittagessen gibt.

Im Kochbuch sind Grießbrei und Milchreis drin. Beides mögen wir sehr gerne. Schatzi hat sich diesmal für Milchreis entschieden. Ich habe noch ein passendes zweites Rezept dafür gefunden, also gibt es auch diesmal 2 Rezepte. :) Zuerst der Milchreis.

Ich mache den normalerweise aus Milch, Milchreis, etwas Zucker und etwas Honig. Das Rezept war etwas anders und ich habe es mal riskiert. Könnte ja besser sein als mein üblicher.

In den Preppie kommt der Rühraufsatz. Dann 1 Liter Milch, 50g Sahne, 50g Zucker und 1 TL Bourbon Vanille rein geben. 8 Minuten mit Stufe 3 auf 95 Grad erhitzen. Den Stopfen dabei raus nehmen. 160g Milchreis werden dann durch die Öffnung im Deckel dazu gegeben und das gerät wird 30 Minuten auf 95 Grad eingestellt. Mir kam es komisch vor, dass es ohne rühren sein sollte und ich habe Stufe 1 eingestellt.

Nach 30 Minuten hatte man noch sehr viel Milch und der Milchreis war noch sehr hart. Nun sollte man ihn aber noch 30 Minuten zum quellen stehen lassen. Ich habe hin und wieder mal umgerührt und es wurde immer mehr Reis und weniger Milch.
Für die Rote Grütze ging es mit einem sauberen Preppie und dem Rühraufsatz los. Da kamen 500ml Kirschsaft rein zusammen mit einem ausgekratzten Vanillemrak und der Vanilleschote. Auf Stufe 3 bei 100 Grad 10 Minuten kochen lassen.

3 El Speisestärke werden mit 3-4 EL Wasser gemischt und diese Mischung gibt man nach 5 Minuten durch die Öffnung dazu. Ausserdem noch 3 EL Zucker. Als die Zeit vorbei war, hatte ich eine zähe Flüssigkeit, so wie sich das gehört. Beim umrühren kamen allerdings vom Boden etliche Stärkeklumpen hoch. Brrrrrrrrrrrrrr. Wie die nun los werden? Ich habe mich für 30 Sekunden auf Stufe 12 entschieden. Dadurch waren die meisten Klumpen weg. Ich dachte alle, aber habe nachher noch einige in der Grütze gefunden.

Zum Schluss fügt man noch 600g rote Früchte dazu und mischt alles unter. Hier war mein großer Fehler....ich habe die Früchte vorher net aufgetaut. Ich habe das ganze noch mal 10 Minuten auf 100 Grad eingestellt, damit es heiß wird und die Früchte auftauen.
Das Resultat hat uns mit gemischten Gefühlen gelassen. Der Milchreis war einfach noch viel zu milchig. Wir haben am Ende einen Schöpflöffel mit Löchern geholt und es blieb mindestens 300ml Milch in der Schüssel. Mein üblicher Milchreis hinterlässt keine Milch. Entweder weniger Milch oder mehr Milchreis rein. :P


Die Rote Grütze war zu flüssig, was allerdings meine Schuld war. Ich hätte die Früchte erst auftauen lassen sollen und dann den Saft weg tun sollen. So wurde es natürlich flüssiger. Schlimmer noch waren aber die Klumpen drin. Ich habe da auf einen großen gebissen und das war so ekelig. Da muss ich mir was anderes einfallen lassen, denn ich liebe Rote Grütze!

Kommentare:

  1. klumpen klingt nicht so toll, ansonsten esse ich das auch super gerne :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee die dahinter steckt ist wahnsinn,vielleicht klappt ja alles perfekt beim nächsten Mal
    lg

    AntwortenLöschen
  3. eigentlich ein schönes rezept...ich muss auch mal wieder milchreis machen :-) mich würde auch mal ein reiskuchen aus der Preppi interessieren.
    Und was hat es mit dem Stopfen auf sich? Ich habe das hier schon ein paar mal gelesen...und wenn Du den rausnimmst, bleibt dann einfach ein Loch oben im Deckel?

    AntwortenLöschen
  4. genau. Dann hat man ein Loch. Ist dann wie kochen ohne Deckel.:)

    AntwortenLöschen