Dienstag, 5. Dezember 2017

Zu Weihnachten wird bei mir wieder viel gebastelt #Folia #BascettaStern #Geschenke

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Weihnachten kommt immer näher und auch hier wird immer mehr dekoriert und vorbereitet. In den Fenstern hängen Sterne, die ich aus Metallfolie gebastelt habe, die Krippe steht, meine schönen Kugeln hängen dekorativ und der Adventskranz steht schön mitten auf dem Tisch.

Ein paar Kleinigkeiten hier und da noch und dann fehlt nur noch der Baum, der allerdings erst in ca. 2 Wochen dazu kommt. Heute habe ich mir mal etwas Zeit genommen für ein paar Sterne zum stellen und mir Gedanken über die Geschenke für meine Kollegen und meine Lieferanten zu machen.

Natürlich dürfen beim Basteln die Produkte von Folia nicht fehlen. Die Fenstersterne habe ich aus Metallfolie gemacht, die ich vor einigen Jahren mal von Folia gekauft hatte. Davon habe ich beim Aufräumen gestern noch eine Rolle in der Schublade gefunden.

Neu dazu gekommen sind 2 Bascetta Sterne. Vor 2 Jahren (glaube ich) habe ich mir mal einen kleinen Bascetta Stern von Folia geholt und hatte den hier stehen. Nun gab es welche in der tollen Hotfoil Optik, die ich so gerne mag im Moment.
Es gibt sie auch noch in anderen Farben und Mustern. Genauso gibt es verschiedene Größen. Da kann man sich richtig austoben und die passenden Sterne zusammen stellen. In jedem Set sind immer genug Papierstücke und eine genaue Anleitung.

Die Sterne zu machen erfordert etwas Zeit, etwas Geduld und einiges an Geschicklichkeit. Beim ersten habe ich erst einmal geflucht und mich gefragt, warum ich mir so etwas antue. Der zweite ging dann ganz einfach, weil man es raus hat.
Man faltet zuerst die Papierstücke in einer gewissen Art, bis man kleine Teile hat, die wie stehende Dreiecke aussehen. Das erste habe ich gleich falsch gefaltet. Das ist allerdings nicht schlimm, denn es sind ein paar Papiere mehr im Set als man braucht.

Der Teil ist auch noch recht einfach. Etwas komplizierter wird es erst wenn man die Teile dann zusammenfügt. Ein Bascetta Stern wird nicht geklebt oder getackert....alle Teile werden so zusammen gesteckt, dass sie einander halten.
Erst werden 5 Spitzen gemacht und darauf baut man dann auf. Mal verbindet man einige Teile miteinander und mal fügt man neue Teile dazu. Hier ist etwas Feingefühl nötig, denn man kann ganz schnell etwas kaputt machen, wenn man zu fest zupackt.

Sind die Sterne dann aber fertig, sieht man, das es sich echt gelohnt hat. Die Sterne sehen so schön aus und machen sich als Deko echt toll. 
Ich habe sie auf einem kleinen Schrank im Wohnzimmer stehen. Mit einem Band kann man sie aber bestimmt auch aufhängen. Da nur drauf achten, dass die Sterne ein bisschen was wiegen und man deshalb ein stärkeres Band nimmt und es nicht gerade in eine Spitze befestigt wird.

Schöne Karten versende ich wirklich nur zu Weihnachten. Die letzten Jahre haben wir welche mit Bildern von uns machen lassen und letztes Jahr habe ich kleine aus England bestellt. Dieses Jahr habe ich sie selber gemacht. 
Die 3D-Popup Karten sind ganz einfach zu machen. Pro Karte hat man einen Umschlag, die Karten, einen Bogen mit Einzelteilen und kleine Schaumstoffkleberteilchen.

Alle Einzelteile löst man aus dem Bogen heraus. Das geht ganz einfach, aber etwas vorsichtig muss man bei den kleinen und feinen Teilen (wie die Arme am Schneemann) sein. Einige Teile klebt man direkt auf die Karte und andere werden aufeinander geklebt. So bekommt man die 3D Optik.
Die Schaumstoffklebeteilchen haben an beiden Seiten eine Klebefläche und werden überall auf den Teilen passend angebracht. Dann werden sie auf die richtigen Stellen der Karte oder den anderen Teilen gedrückt.

Um den Popup Effekt zu erzeugen werden Balken auf die Karten geklebt. An diese Balken kommen nun die größeren Elemente.
Hier muss man mal zum Kleber greifen, aber ansonsten ist alles im Set dabei. Die Balken sind ganz einfach anzubringen und halten dann auch sehr gut. Bevor ich die Elemente angebracht habe, habe ich die Karte geschlossen, um zu sehen, ob sie auch gut schließt.

Wenn alle Teile dran sind lässt sich die Karte immer noch gut schließen und sie passen auch noch gut in den Umschlag. Natürlich sind sie etwas dicker als eine normale Karte, aber das ist bei dem Inhalt ja zu erwarten. :P
Da der "Boden" der Karte immer recht frei bleibt, hat man auch genug Platz zum Schreiben. Somit kann man die Karte auch wie eine ganz normale Karte beschriften und nutzen.

Ich bastel viel und ich glaube jeder erwartet das bei mir alles voll steht mit selbst gebasteltem. Es ist allerdings ganz anders. Das meiste verschenke ich, denn Schatzi hat es nicht so mit Deko. Durch kleine Tricks bringe ich dann aber doch einiges bei uns unter. 
Die Glitzer-Sticker habe ich ganz viel auf Geschenken und Karten verwendet. Die Sticker sind schön fest und auf einer Transparenten Basis. Das glitzern ist sehr angenehm und es auch auch nicht überall. So kann man sie super überall einsetzten.

Ich habe hier mehrere Gläser mit Teelichtern stehen. Abends mach ich mir gerne ein Duft-Teelicht an und dann greife ich einfach ins Glas und nehme das, was gerade oben ist. Diese Gläser habe ich mit den Stickern etwas Weihnachtlich gepimpt.
Die Motive sind so süß...Weihnachtsmänner, Elfen, Rentiere und ganz viel drumherum wie Tannenbäume, Häuser, Sterne und Texte. Die Gläser habe ich ganz niedlich mit kleinen Weihnachts-Landschaften beklebt und sie gefallen mir total gut.

Mein geliebtes Washi-Tape kam diesmal doppelt zum Einsatz. Neben dem klassischen Tape habe ich mir noch Washi Sticker geholt. Runde, längliche und eckige kleine Sticker aus ganz feinem Washi Papier.
Hier muss man etwas vorsichtig vorgehen, denn die sind echt dünn und reißen leicht. Da sie aber auf einer transparenten Folie sind, lassen sie sich sehr gut lösen und so ist meinen nichts passiert.

Meine Kollegen und alle Lieferanten die mir das ganze Jahr über die vielen und teilweise schweren Pakete bringen müssen bekommen immer ein Weihnachtsgeschenk von mir. Dieses Jahr habe ich schöne Gläser mit weihnachtlichem Aufdruck bestellt. 
Die Gläser sind so süß, aber die Deckel fand ich irrsinnig langweilig. Sie waren halt nur schlicht golden. Genau da obendrauf passten die runden Washi Sticker drauf. Auf den meisten ist genug Platz das ich noch den Namen des Empfängers drauf schreiben kann.

Die Gläser sind noch leer, da ich dieses Jahr kleine Kuchen im Glas backen will. Die mache ich dann natürlich ganz frisch an dem Tag wo ich sie verschenke. An das Glas kommt dann aber noch etwas dran. Eine schöne Schleife, eine Karte (die auch mit den Washi Stickern verziert ist) und eine Kugel mit Inhalt. 
Ich habe Weihnachtskugeln gekauft, die man öffnen und befüllen kann. Letztes Jahr habe ich daraus niedliche Kugeln für meine Freunde gemacht. Dieses Jahr werden sie mit kleinen Gewürzen befüllt und verschenkt.

Das Problem an diesen Kugeln ist das sie oft aufgehen. Selbst wenn man oben einen Faden durch die beiden Ösen macht, geht die Kugel unten noch auf. Um das zu vermeiden habe ich sie mit einem Streifen Washi Tape in Geschenke-Optik verklebt.
So sind die Kugeln sicher verschlossen und sehen auch noch schön aus. Oben kommt dann das Band durch und dann werden sie an das Glas gebunden. Fertig sind dann meine kleinen Geschenkchen. :)

Ich kann also nun ganz locker in die Weihnachtszeit gehen und alles sieht schön aus und ist fertig oder vorbereitet. So mag ich es am liebsten. :P

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen