Montag, 16. Oktober 2017

Cinny beim Kneipp Bloggertreffen 2017 Teil 3 #Werratal #5Säulen #Bloggerevent

Wie Tag 2 fing auch der letzte Tag des Kneipp Treffens mit dem Frühstück an. Diesmal habe ich auf das Ei verzichtet und dafür lieber ein Brot mehr gegessen. Es gab etwas anderen Aufschnitt als am Tag zuvor, was ich immer gut finde. So hat man etwas Abwechslung.

Danach ging es für die meisten zum Check-Out, da wir erst am früher Nachmittag wieder da sein würden. Da Schatzi dabei war, habe ich nur ein bissl zusammen gepackt und er hat dann den Rest später gemacht. So kam ich ganz entspannt am Bus an und auf ging es zur nächsten Station. 
Copyright: Sven Spiegel Photography
Ein Vormittag im Waldpädagogikzentrum Göttingen stand uns bevor. Nach einer netten Begrüßung durch die Mitarbeiter haben wir unsere Taschen im Haus abgestellt uns sind los zu einer Führung über das Gelände.

Es fing an mit einem Blumen- und Kräutergarten. Überall schön angelegte Beete mit 3 oder 4 verschiedenen Sorten an Kräutern. Viele mir bekannte waren dabei, aber auch sehr viele, die ich nicht kannte.
Von dort aus ging es weiter zu einer Fläche wo ein Ofen stand, um Tonprodukte zu brennen. Danach kamen ganz verschiedene kleine Gärten....manche mit Obstbäumen, manche mit Blumen, manche mit Gemüse und einer mit einer schönen Pergola zum Ausruhen.

Überall Bäume und Sträucher, die uns erklärt wurden. Ich erkenne einige Bäume, aber davon kannte ich sehr viele nicht. Ich weiß nun auch, welche Blüten man essen kann, welche Blätter man wofür nutzen kann und das man bei einigen Beeren halt die Kerne nicht essen sollte. :P
Copyright: Sven Spiegel Photography

Auch das schöne Gebäude konnten wir von allen Seiten anschauen. Hier haben wir etwas Geschichte dazu bekommen und man kann teilweise im Gebäude noch alte Türgänge und Fenster sehen. So ein schönes Haus voller Geschichte. Schade das wir nicht rein konnten. :)
Etwas weiter um die Ecke standen wir dann vor 3 Terrarien voller Waldameisen. Mittig war ein kleineres mit Deckel, in dem die Band am Essen war. Durch kleine Röhren konnten sie dann in größere die Rechts und Links davon standen.
In dem vorderen war ihr Bau und es war auch kein Deckel drauf. So konnten Käfer, Fliegen und andere Tiere rein. Ob sie wieder raus kommen ist etwas anderes, denn die Ameisen sind flink. Wir konnten uns mal ganz aus der Nähe anschauen wie die "Kleinen" zubeißen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Den Schluss machte dann der Kartoffelkeller. Hier lagern ca. 80 verschiedene Sorten Kartoffeln. Ganz toll finde ich, dass im Waldpädagogikzentrum Schulklassen kommen, um Kartoffeln anzupflanzen, zu pflegen und dann zu ernten. Das ist so eine schöne Idee!
Copyright: Sven Spiegel Photography

Nach dieser Führung waren wir wieder am Anfang und zurück am Anfangs-Gebäude. Während uns nun ein Mittagessen gekocht wurde, hatten wir Zeit entweder Äpfel selbst zu Saft zu pressen oder eigenes Kräutersalz herzustellen.

Da wir zuhause einmal im Jahr unsere Apfelbäume leer ernten und Saft daraus machen, habe ich mich für das Kräutersalz entschieden. Ab in den Kräutergarten und Wunschkräuter rupfen. Die Auswahl fiel gar nicht so einfach. Am Ende habe ich einfach hier und da etwas abgerupft, das mir vom Geruch her gefiel.
Copyright: Sven Spiegel Photography

Um das Salz zu machen, kamen die frischen Kräuter zusammen mit Salz in so einen Zerkleinerer. Es geht also auch mit frischen Kräutern und nicht nur getrockneten. Durch das Salz werden sie konserviert und deshalb wird nichts schlecht oder schimmelt.
Während wir Spaß hatten und Kräuter sammelten, Salz machten oder Saft pressten, wurden 8 verschiedene Sorten Kartoffeln für uns gekocht. So hatten wir die Möglichkeit auch mal uns unbekannte Sorten zu essen.

Zu den Kartoffeln gab es noch Butter und unser eigenes Kräutersalz. Wir sollten aber erst jede Sorte ganz ohne etwas probieren, damit wir wirklich sehen welche Sorte wir mögen. Ich mag meine Kartoffeln ja mit etwas Salz und am liebsten Kräuterquark, aber man schmeckt dann halt doch die pure Kartoffel nicht so ganz.
Copyright: Sven Spiegel Photography

Neben Ackersegen, Rote Emmalie, Goldmarie, Schwarze Ungarin (die lustigerweise innen fast weiß war), Laura, Rosa Tannenzapfen und Miranda gab es die Violetta, die mein persönlicher Favorit war.
Innen wirklich tief violett, schön mehlig und im Geschmack einfach lecker. Egal ob pur oder mit Butter und Salz...die hat mir richtig gut geschmeckt. Mal sehen, ob ich nächstes Jahr mal welche bei uns im Garten davon anpflanze.

Nach dem Essen hieß es dann ein letztes Mal in dem schönen Bus fahren. Zurück am Hotel gab es für uns alle noch 2 schöne Überraschungen. Wir haben alle noch ein Lunchpaket mit Brötchen, Obst und Wasser vom Hotel bekommen, damit wir auf den langen Heimfahrten nicht hungrig sein mussten. Meins hat Schatzi dann gegessen, denn ich war von den Kartoffeln mehr als satt.

Von Kneipp gab es noch ein wunderschönes Paket mit vielen Neuheiten. In einem schönen Stoffrucksack waren ganz viele Produkte und sogar ein Beutel Salz aus der Saline Luisenhall. Diese Goodie Bags sind immer wieder so schön und mit viel Liebe gepackt.
Es war ein tolles Treffen und ich habe mich echt gefreut dabei sein zu können. Ich habe viel gelacht und viel Spaß gehabt. Natürlich gab es wieder viel Neues zu lernen und ganz interessante Dinge zu sehen.

Und für alle, die es wissen wollen - Norbert habe ich natürlich im Hotel gelassen, obwohl sie sehr süß war. :P
Disclaimer „Kneipp ViP Autoren Treffen”

Bei Produkt-Nennungen kostenloser PR-Sample in Blog-Beiträgen besteht eine Kennzeichnungspflicht als „Werbung“.

Dieser Beitrag des Kneipp ViP Autoren Treffens 2017 wurde möglich durch die Einladung der Kneipp GmbH. Die Kneipp ViP Autoren sind eine Community von Bloggern und Produkt-Testern, die kostenlose PR-Sample für Produkt-Tests von der Kneipp GmbH erhalten. Hier gezeigte Produkte wurden im Rahmen eines Events von der Kneipp GmbH ausgestellt.  Eine Berichterstattung erfolgt ohne Auftrag, Anweisung und Honorierung durch die Kneipp GmbH. Für den Inhalt der Beiträge bin ich als Autor verantwortlich.

1 Kommentar:

  1. Die Kartoffeln haben mir auch sehr gut geschneckt. Ich wusste nicht, dass es so viele Sorten gibt.
    LG Elke

    AntwortenLöschen