Freitag, 6. Oktober 2017

Cinny beim Kneipp Bloggertreffen 2017 Teil 1 #Werratal #5Säulen #Bloggerevent

Der September war voll mit Terminen, die ich alle sehr genossen habe. Eine der Termine war ein schönes Wochenende zusammen mit Kneipp und anderen Kneipp-VIP-Bloggern. Ich freue mich jedes Jahr auf diese tollen Treffen und jedes Jahr übertrifft immer das davor.

Dieses Mal ging es in ein Bio-Hotel in die Nähe von Göttingen. Die 5 Säulen von Kneipp standen auf dem Plan und es war einiges geplant. Das wusste ich allerdings noch nicht, als ich losgefahren bin. :P
Schatzi hatte in der Woche Nachtschicht, also bin ich etwas später losgekommen. Einige Stunden musste ich ihn ja schlafen lassen. :P Natürlich sind wir dann noch in einen Stau geraten und die ewigen Baustellen taten ihren Rest.

Ich verpasste also die Begrüßung und auch den ersten Tagespunkt...Yoga. Das passt zu der Säule Balance. Dank meiner Freundin Heike war ich aber immer informiert mit Bildern über Whatsapp. Auch die Busfahrt zum Restaurant habe ich verpasst. Gerade als wir in Richtung Hotel fuhren, kamen mir die Mädels im Bus entgegen.

Ich wollte aber noch kurz im Hotel einchecken und mich frisch machen, bevor es dann ins Restaurant ging. Wenn ich länger im Auto sitze, brauch ich das erst einmal. Im Flux-Biohotel im Werratal ging der Check-In ganz schnell und ab ging es auf´s Zimmer.
Das Zimmer ist schön hell und in Holz gehalten. Speziell den schönen Holzboden fand Schatzi ganz toll. Neben einem großen Bett (mit Besucherritze...lol) gibt es noch einen Schrank mit genügend Platz und einer Ablage für Koffer und unten einer Fläche für Schuhe.

Was mir etwas Sorgen machte, waren die Ohstöpsel auf dem Nachttisch. Leider ist das Biohotel sehr unoptimal gelegen...unter einer Autobahnbrücke. Dazu kommt noch eine Zugstrecke genau daneben. Die Ohrstöpsel sagten mir, dass es wohl lauter sein würde in der Nacht. 

Auf den Schreibtisch wartete ein Geschenk für jeden von uns von Kneipp und ein Programm. So wusste ich dann auch was alles geplant war für das restliche Wochenende und es war echt einiges dabei. ;)
Ich habe schnell einige Teile ausgepackt und mich umgezogen. Danach noch einmal schnell in das Bad zum frisch machen und Make-up auffrischen. Im Bad ist es leider etwas eng und es gibt kaum Platz, um etwas abzulegen. Die Kosmetikbeutel endeten auf dem Schreibtisch deswegen.
Programm geschnappt, Kamera vergessen und raus aus dem Zimmer. Ab nach Göttingen mit dem Auto zum Restaurant wo die nächste Säule von Kneipp auf dem Plan stand...Ernährung.

Im Planea Basic waren natürlich schon alle da und hatten schon genug Zeit gehabt sich die ganzen Neuheiten anzuschauen. Überall waren sie schön aufgebaut und luden ein zum Schnuppern und ausprobieren. Ich habe erst einmal allen Hallo gesagt und ne Runde geknuddelt, bevor ich mich umgeschaut habe.
Hier fiel mir dann auch auf, dass ich meine Kamera hab liegen lassen. Viele Fotos sind dann also mit dem Handy entstanden. Da noch einiges anstand, habe ich nur wenige Fotos gemacht. Da wir an diesem Wochenende aber von 2 Filmern und einem Fotografen begleitet wurden kann ich euch trotzdem ganz tolle Bilder der Neuheiten zeigen.
Copyright: Sven Spiegel Photography

Die Zeit für die Neuheiten war vorbei und es ging über zur Küchenparty. Ein netter Küchenchef stellte sich vor und erzählte uns, was nun folgen würde. Zusammen mit seinem Team würden wir unser Abendessen zubereiten und fertig kochen.
 Copyright: Sven Spiegel Photography

Dank Gourmet und Maggi habe ich schon öfters an so Abenden teilgenommen, wo man sein eigenes Essen zusammen kocht. Das hier war aber ganz anders und irgendwie chaotischer. :D Es wurde alles zeitgleich an verschiedenen Stellen im Haus zubereitet und man konnte einfach zwischen den Stationen rum wandern und überall was machen, probieren oder nur zuschauen. Ganz am Ende, wenn dann alles fertig war, wurde gegessen.

Zusammen mit Heike und Anita bin ich erst einmal in die Salat-Abteilung. Dort stand viel Obst und Gemüse rum, dass geschnippelt und angemacht werden musste. Zuerst habe ich mich mit Claudia und Heike an die Avocados gemacht. Ich bin nun Expert-Entkernerin. :D Danach ging es an das Rotkraut, dass massiert werden musste. :D
Copyright: Sven Spiegel Photography

Danach sind wir nach oben gewandert, wo Smoothies und Gemüse-Spaghetti gemacht wurden. Auch hier stand viel Obst und Gemüse rum und man erklärte uns, welche Sorten zusammen passen und welche für welche Zwecke genutzt werden sollte.
Copyright: Sven Spiegel Photography

Praktisch war, dass hier überall mit dem Thermomix gearbeitet wurde. Ich kann also zuhause nachmachen ohne große Probleme oder auf einen Mixstab umrechnen zu müssen. :D Bei den Gemüse-Smoothies bin ich dann aber doch lieber zur nächsten Station....ist nicht so mein Fall.

In der Küche brodelte es schon in einigen großen Töpfen und ein Koch erklärte uns, was drin war. In einem sah man nur schwarz....darin war ein Risotto mit Tintenfischfarbe. In der Röhre darunter lag schon der passende Thunfisch. Ich liebe Thunfisch und war ganz baff, als Manu mir sagte, dass sie noch nie Thunfisch (außer in der Dose) gegessen hat. Das bekam der Chef mit und schon hatten wir eine Kostprobe auf dem Teller.
Copyright: Sven Spiegel Photography

Das Risotto war natürlich noch etwas hart, da er ja noch nicht ganz fertig war. Der Thunfisch war aber schon richtig perfekt und es hat so gut geschmeckt. Ich freute mich richtig auf das Essen nachher und eine größere Portion.

Im Restaurant gab es dann noch eine Wasserstation. Dort gab es Infused Water mit ganz verschiedenem Obst und Gemüse drin. Gurken, Lemongrass, Beeren, Ingwer und vieles mehr wurde dort zusammen getan. Jedes konnte man probieren und sich sogar sein eigenes mischen, da alle Früchte und das Obst geschnitten bereitstanden.

Als alles fertig zubereitet, gemischt und gekocht war, wurde es Zeit zum setzten und essen. Ich saß an einem Tisch mit Silvia, Anita, Manu und Heike. Das blieb eigentlich das ganze Wochenende so und war auch gut so. Wir verstehen uns einfach und hatten ungemein viel Spaß.
Zum Start gab es 2 verschiedene Sorten frisches Brot mit Kräuterbutter und einem Balsamico-Dip. Das Brot war richtig lecker und mir gefiel die Kräuterbutter richtig gut. Der Balsamico-Dip war interessant, aber nicht so sehr mein Fall.

Dann kamen die Salate, für die ich die Avocado entkernt hatte und das Rotkraut gemischt hatte. Der erste Salat war mit Rotkraut, Petersilie, Avocado, Mango und Cashew-Kernen. Er sah richtig gut aus und ich habe mir einiges davon genommen.
Ich weiß nicht was es war, aber irgendetwas schmeckte mir nicht so ganz daran. Ich habe zwar das auf meinem Teller gegessen, aber einen Nachschlag musste ich nicht haben. Ich habe dann einfach noch einige der Cashew-Kerne vom Salat gepickt.

Zusätzlich gab es noch einen wilden Löwenzahn Salat. Ich wollte den als Zweites probieren, aber die Mädels sagten, dass er sehr bitter schmeckt und leider auch noch sandig sei. Ich habe es also lieber sein gelassen.
Ich bin lieber wieder zurück zum Brot und habe den Salat stehen lassen. Neben mir pickte Silvia die Mangos aus dem einen Salat, der ja dank mir eh keine Cashew-Kerne mehr hatte. Wir haben ihn einfach auseinander genommen und so wurde er auch gegessen. :D :D :D

Der zweite Gang war dann kleine Kartoffelstücke in einer Curry Sauce mit Mango und einen frittierten Kohlrabi Chip. Ich mag Curry in kleinen Maßen und hoffte das nicht ganz so viel drin ist. Auch hier hat es wieder echt toll ausgesehen.
Leider war das ganze total überwürzt. Allein ein kleines Stück reichte und meine Schnute brannte! Ich bin ja etwas empfindlich bei Gewürzen und dachte es liegt nur an mir. Als ich dann neben und hinter mir "Hui..das ist aber zu scharf" hörte, wusste ich, dass es wirklich total verwürzt war. Bei uns blieben alle Schalen voll...nur den Kohlrabi Chip hatten wir alle gegessen.

Weiter ging es mit den Thunfisch auf dem schwarzen Risotto. Das der Thunfisch gut sein würde, wusste ich ja, da ich schon genascht hatte.
Er war von der Konsistenz perfekt und schmeckte richtig lecker. Davon hätte ich noch ein großes Stück mehr essen könne. Das Risotto war allerdings leider immer noch zu hart. Das hätte noch 10 oder 15 Minuten vertragen können.

Was ich vorher in der Küche nicht entdeckt hatte, war das Rindfleisch. Das kam auf einem Trüffel-Risotto mit angebratenen Radieschen.
Das Risotto muss von der Zeit her genauso lang im Topf gewesen sein, denn auch hier war es noch etwas zu bissfest. Beim Fleisch hatte ich Pech total. Ich habe ein Endstück voller Sehnen erwischt. Man sah die schon und eigentlich sollte so etwas nicht einem Gast serviert werden. Das es nur eine Ausnahme war, merkte ich, als alle Mädels am Tisch mir ein Stück von ihrem Fleisch gaben. So ging ich nicht leer aus. Alle anderen Stücke waren Butterzart und wirklich lecker.

Die Meinung zum Essen war an unserem Tisch nicht ganz so positiv. Das Brot fanden wir alle (ok..bis auf Heike, die kein Gluten verträgt und es gab keinerlei Glutenfreien Ersatz) am besten. :D Der Thunfisch war wirklich lecker und wenn man von meinem Stück Rindfleisch mal absieht, war auch das wirklich toll. Natürlich ist es beim Essen immer Geschmackssache, aber so ganz war das nicht meins.

Zusammen ging es dann mit dem Bus zurück ins Hotel. Der Bus ist etwas ganz besonderes und ihr bekommt ihn im nächsten Bericht zu sehen. Es war mittlerweile schon dunkel und deshalb habe ich keine Bilder mehr von ihm gemacht. Zurück im Hotel habe ich schnell ausgepackt und bin dann gleich ins Bett gekrochen. Eigentlich hatte ich nicht viel an dem Tag gemacht, aber ich war richtig müde. :P

Tag 2 brachte dann die Säulen Wasser und Bewegung. Das ganze war echt lustig, also freut euch auf die Bilder und den Bericht. :)
Disclaimer „Kneipp ViP Autoren Treffen”

Bei Produkt-Nennungen kostenloser PR-Sample in Blog-Beiträgen besteht eine Kennzeichnungspflicht als „Werbung“.

Dieser Beitrag des Kneipp ViP Autoren Treffens 2017 wurde möglich durch die Einladung der Kneipp GmbH. Die Kneipp ViP Autoren sind eine Community von Bloggern und Produkt-Testern, die kostenlose PR-Sample für Produkt-Tests von der Kneipp GmbH erhalten. Hier gezeigte Produkte wurden im Rahmen eines Events von der Kneipp GmbH ausgestellt.  Eine Berichterstattung erfolgt ohne Auftrag, Anweisung und Honorierung durch die Kneipp GmbH. Für den Inhalt der Beiträge bin ich als Autor verantwortlich.

Kommentare:

  1. Liebe Anouck,
    trotz dessen das der Freitag nicht mehr so lange war, haben wir doch viel erlebt.
    Danke für deine Einblicke vom ersten Tag.
    Liebe Grüße Marie

    AntwortenLöschen
  2. Oh, schön, die ausführliche Beschreibung vom ersten Tag.
    LG Elke

    AntwortenLöschen