Freitag, 4. August 2017

Das verbesserte Smartphone von Gigaset ist da! #GS170 #Technik #Handy

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Im Februar habe ich euch das GS160 Smartphone von Gigaset vorgestellt. Es ist nun knapp ein halbes Jahr vergangen und mit dem GS170 hat Gigaset gerade das Nachfolge Modell herausgebracht.

Was hat sich verändert, dass schon ein Nachfolger herauskommen musste? Was kann es, dass das GS160 nicht konnte? Warum sollte man zum GS170 greifen? Diese Fragen und einige mehr habe ich mir gestellt und mir das GS170 mal ganz genau angeschaut.

Der Karton ist genau derselbe wie beim Vorgänger, nur natürlich mit Bild und Daten des neuen Smartphones. Wer dann einen genaueren Blick auf die Rückseite wirft, sieht einige Unterschiede.

- Vom Android 6.0 Marshmallow wurde auf Android 7.0 Nougat gewechselt
- Das Display ist zwar immer noch ein 5 Zoll HD, aber statt eines IPS Displays ist es nun ein 2.5D Glas
- Bei der Memory ist es von 1 GB rauf auf 2 GB

Auch bei dem Inhalt sieht es ein ganz kleines bisschen anders aus. Neben dem Smartphone, einem Ladekabel, einem Stecker und der Anleitung gibt es diesmal einen Nano-Micro SIM Adapter. Das finde ich persönlich eine gute Zugabe, denn so kann jede SIM Karte rein.
Kopfhörer sind hier nicht dabei. Das finde ich nicht schlimm, denn ich selbst nutze so gut wie nie Kopfhörer am Handy und wer es tut, hat doch meist schon welche. Bei den meisten Handys finde ich immer nur so Standard-Günstig Kopfhörer und die landen in einer Schublade.

Optisch sieht man sofort die große Veränderung. Das 2.5D Glas hat abgerundete Kanten und macht echt was her. Haptisch wird so eine Kante weniger wahrgenommen, da sie durch die Abrundung fließender ist und angenehmer für´s Auge.

Der nächste Schritt wäre das 3D Curved Glas, was heutzutage oft in teuren Smartphones verbaut wird. Da das GS170 genauso wie sein Vorgänger ein Einsteigerhandy ist, wird hier etwas auf den Preis geachtet und deshalb "nur" das 2.5D Glas.
Man soll auch keine Schutzfolie mehr benötigen, denn das Display ist sehr hoch kratzfest. Da es superglatt ist, gibt es weniger Haftungsmöglichkeiten und Schmutz sowie Fingerabdrücke werden deutlich reduziert. Ich mit meinem Putztick kann nicht anders und musste trotzdem eine Folie drauf kleben. :D

Hinten gibt es dann die 13 MP Rückkamera und darunter den Fingerabdruck-Sensor. Diese kennt man schon vom Vorgänger. Optisch finde ich das ganze sehr gelungen. Die Kamera, darunter der LED Blitz und dann der Sensor. Kamera und Sensor haben einen silbernen Ring drumherum, was richtig gut aussieht.
Was mich bei meinem jetzigen Smartphone immer sehr gestört hat, ist die komplizierte Art es hinten zu öffnen. Bei den 3 oder 4 mal ist ein richtiger Schaden am Gehäuse entstanden. Das hat Gigaset ganz simple und idiotensicher gemacht. An einer Ecke halten und nach hinten ziehen. Schon ist das Cover ab.

Natürlich kommt hier hinten wie bei allem Smartphones der Akku rein. Zusätzlich ist Platz für 2 SIM Karten und einer microSD Karte.
Direkt über dem Akku ist ein SIM Karten Platz und rechts seitlich ist der zweite. Die microSD Karten kommt dann links seitlich rein. Durch die kann man den Speicher um bis zu 128GB erweitern.

Wenn man an Smartphones von Früher denkt, dann kommen doch 2 Dinge sofort in den Kopf. Klingeltöne und auswechselbare Cover. Ich habe so viele Cover gehabt, dass ich täglich wechseln konnte. Durch einen Freund, der Autolackierer war, hatte ich auch ganz individuelle Cover.
Die Idee sein Smartphone etwas anzupassen hat Gigaset mit dem GS170 aufgegriffen und bietet neben dem schwarzen Cover auch noch eines in Blau und eines in Mokka. Für 9,99€ bekommt man die zusätzlichen Cover.

Das Cover schließt direkt unter dem Glas ab. So schließt alles sauber und dicht ab. Allerdings fand ich beim Vorgänger den grauen Rahmen optisch viel schöner. Der gab dem ganzen Smartphone einen etwas edleren Look.

Beim Display ist Gigaset sich treu geblieben. Ein 5" Zoll Display mit einer 720 x 1280 Pixel Auflösung. Ich fand das auch sehr angenehm schon beim Vorgänger und deshalb stört es mich nicht, dass es gleich geblieben ist.
Natürlich gibt es Größeres und besseres, aber das ist auch immer eine Kostenfrage. Wir sprechen hier über ein Einsteigerhandy und nicht über ein 800€ Smartphone. Da würde ich Äpfel mit Birnen Vergleichen und das wäre unfair.

Eine schöne Funktion von Gigaset ist die MiraVision-Funktion. Durch diese kann man sein Display ganz individuell anpassen. Als ich das GS170 genutzt habe, hatte ich es etwas dunkler und die Farben gesättigter. Als Schatzi dann dran war, hat er das gleich geändert und mehr auf Kontrast und Helligkeit gesetzt.

Die Kamera ist mit 13MP hinten und 5MP vorne für ein Einsteigerhandy sehr schön. Ich gebe zu das ich echt kaum mit dem Smartphone fotografiere. Zu 95% für Instagram und 5% wenn ich mal die Kamera vergessen habe und etwas dringend fotografieren muss. :D
Dank dem Automatik Modus kann jeder Bilder hiermit machen. Farben werden sehr kräftig dargestellt auf den Bildern und farbige Bilder gefallen mir am besten. Bei hellem Hintergrund wird es leider oft etwas zu hell. Wie man oben auf dem Bild sieht, ist das Weiß der Bodenplatte schon sehr extrem. Genauso ist es dann leider auch beim dunklen. Wenn man etwas Dunkles fotografiert, dann wird das ganze Bild leicht zu dunkel und hat einen leichten Grauschleier.

Ich schaue mir meine Bilder gerne auf dem PC Bildschirm an und da merkt man dann halt doch den Unterschied zwischen der Handykamera und der Spiegelreflex. Verpixelt sind die Bilder nicht, aber doch leicht unscharf...etwas fuzzig. Ich vergleiche schon wieder Äpfel mit Birnen, aber in diesem Fall sollte es erwähnt sein. Wenn man sich die Bilder nur auf dem Handy anschaut sind sie schön und man kann nicht meckern.

Wie bei den meisten Handy-Kameras gibt es einige schöne Spielereien. Ich mag den Smile-Shot, der bei Selfies super ist. Sobald man lächelt, macht das Handy ein Bild. Auch wenn man das Victory Zeichen zeigt, klappt das. So kann man auch mal Selfies ohne Lächeln machen. :D Auch Farbeffekte, Sepia und andere Effekte sind verfügbar. Man kann jedes Bild also nach dem Aufnehmen noch verändern.

Die Nutzung des GS170 ist eigentlich genauso wie das GS160. Ich bin sehr gut damit klar gekommen und hatte keine Probleme mich zurechtzufinden. Gewisse Apps sind schon drauf und alles andere war schnell aus dem App-Store geladen.  
Verbindung mit dem Internet ging schnell....egal ob über WLAN oder wenn ich unterwegs war. Ich denke viel muss ich hierzu nicht sagen, denn jeder weiß wie man ein Smartphone nutzt. Es gibt ein Menü und alles wichtige kommt auf den Startscreen. Den kann man durch wischen so sortieren, wie man es benötigt und mag.

Mit dem Fingerprintsensor hat man die Sicherheit, dass das Smartphone gut geschützt ist, aber er kann mehr. Neben der Sperre gibt es noch 4 weitere Funktionen, die man über den Sensor betätigen kann.

- Bilder machen
- Im Browser hoch und runter scrollen
- Eingehende Anrufe annehmen
- Wecker oder Alarm ausschalten

Ich finde diese Funktionen sehr praktisch. Es gibt dann aber doch eine Neuerung, die ich noch viel lieber mag. Es gab bei meinem damals heiß geliebten Motorola RAZR Klapphandy ein kleines LED, das ich bis heute vermisste. Das GS170 hat auch so ein kleines LED.
Wenn man eine neue Nachricht z.B. per SMS oder Whatsapp bekommt, dann blinkt das LED rot oder grün. Wie oft schaltet man sein Smartphone an, nur um zu sehen, ob man neue Nachrichten hat? Mit dem blinkenden Licht weiß man es sofort.

Auch bei einem verpassten Anruf blinkt das LED und auch hier weiß man sofort, dass ein Anruf da war. Beim Laden sieht man dank dem LED auch, wie weit es ist. Ist der Akku unter 90% voll, leuchtet das LED dauerhaft rot. Sobald es über 90% kommt wird es dauerhaft grün. Meine absolute Lieblingsfunktion!

Um die Frage vom Anfang zu beantworten...ja das GS170 kann anderes und ist im Gegensatz zum GS160 verbessert worden. Es ist und bleibt aber ein Einsteigerhandy. Wer lieber etwas "Größeres" möchte, sollte die Augen offen halten, denn Gigaset hat 2 weitere Smartphones für dieses Jahr angekündigt. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen