Sonntag, 2. Juli 2017

Fet a Sóller bringt Mallorca in meine Küche #Food #Früchte #Rezept

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Unser Urlaub scheint schon wieder so lange her und ich sehne mich nach Sonne, Strand und Ausflügen. Als wir Ende April in Zypern waren, gab es an den Bäumen überall Orangen und Pomelos. Wir haben da einige einfach so gepflückt und frisch im Hotel gegessen.

Um mir das Sommer- und Urlaubs-Feeling etwas nach Hause zu holen, mussten frische Orangen her und die gibt es im Moment frisch und saftig auf Mallorca. Da ich nun nicht einfach nach Mallorca fliegen kann, habe ich Mallorca zu mir kommen lassen!
Fet a Sóller ist ein Online-Shop der Spezialitäten aus Mallorca, Sóller und den Balearen bietet. Hier bekommt man Saison-bedingt frisches Obst und Gemüse, sowie ganz viele andere tolle Produkte, die man vor Ort herstellt. Leckeres aus folgenden Kategorien werden angeboten:

- Früchte & Gemüse
- Öl, Essig & Eingelegtes
- Konfitüren, Sirup & Honig
- Wein & Spirituosen
- Wurst & Käse
- Kräuter, Gewürze & Saucen
- Snacks, Eis & Süßes
- Kochen & Servieren
- Geschenke & Bücher

Bei Früchten & Gemüse bekommt man frische, getrocknete und eingelegte. Orange, Zitronen, Melonen, Paprika, Zwiebeln, Avocados...alles findet man immer mal wieder im Shop. Natürlich nur wenn es gerade die passende Saison ist und geerntet wurde. :P

Orangen und Zitronen kann man als 1 Kg bestellen, aber auch gleich als 10kg Kisten. Man kann sogar ein Abo erstellen und bekommt dann eine gewissen Zeit lang zu seinen Wunschterminen 10kg der frischen Früchten geliefert.
Für den ersten Versuch habe ich mich für je 2kg Orangen und Zitronen entschieden. Dazu ein Olivenöl (denn ich konnte diesmal keines auf Zypern kaufen), eine Marmelade und ein Ziegenkäse.

Versandkosten gab es keine und ich konnte sogar einen Wunschtermin für die Lieferung angeben. So blieb das Paket nicht stehen oder würde ein Packzentrum geliefert. Bei frischer Ware ist das ja nicht ganz so angenehm. Ich konnte so gleich auspacken und alles passend wegräumen.

Die Orangen und Zitronen kamen in Papierbeuteln. Jeweils ca. 500g pro Beutel. So lagen die Früchte gut verpackt, aber nicht gequetscht, in meinem Paket. Ihr wisst, dass ich gerne Umweltfreundliches mag und die Papierbeutel konnte ich noch sehr schön weiter verwenden.

In der Woche, nachdem das Paket angekommen war, stand ein Geburtstag an und ich wollte eigentlich einen Zitronenkuchen machen. Es kam dann doch ganz anders, denn ich habe ein tolles anderes Rezept gefunden. :D Angefangen habe ich ganz klassisch und einfach mit einer Limonade.
Zitronenlimo kann man ganz verschieden machen. Wasser und da eine Zitrone rein pressen...fertig. Ich habe es etwas anders gemacht. Wasser und etwas Zucker aufkochen und dort die Zitronen rein pressen. Die Menge des Zuckers ist einem selbst überlassen...je mehr, desto süßer. So bekommt man einen Zitronen-Sirup, mit dem man viele andere Getränke machen kann. Mit etwas Mineralwasser ... mit einem Schuss Sekt oder in einen Vodka gegeben, bekommt man richtig leckere Getränke.

Aus den 2kg Zitronen wollte ich nun nicht nur Sirup machen und habe mich das erste Mal an ein Soufflé gewagt. Die sehen immer so schön aus, aber irgendwie hatte ich immer Angst das es schief geht.
Aus Eiern, Quark, Salz, Zucker und frischem Zitronensaft wird ein Teig hergestellt. Dieser kommt in kleine Förmchen und dann ab in den Ofen. Ich habe es mit 2 Gläsern und 2 Förmchen probiert. Die Gläser sehen schöner aus, aber sie waren zu schmal. Ich hatte nicht gedacht, dass mein Soufflé so aufgehen wird. Sie sind dann oben so raus geschossen, dass sie abgebrochen sind. In den Förmchen hat es viel besser geklappt und es sah nicht nur gut aus, sondern schmeckte auch echt lecker.

Mit den Orangen habe ich auch einiges angestellt, aber es blieb genug für einen frischen Orangensaft. Wir lieben es frischen O-Saft zu trinken und haben deshalb extra einen guten Entsafter.
Der Zitronen-Sirup und auch der frische O-Saft lassen sich schön verschenken. Speziell jetzt im heißen Sommer sind so frische Sachen doch tolle Geschenke. Den O-Saft kann man nicht nur pur trinken, sondern auch gut mit Mineralwasser mischen.

Marmelade ist bei uns im Haus sehr beliebt. Wir essen sie sehr gerne auf´s Frühstücksbrot und ich verschenke sie auch sehr gerne. Freunde fragen schon oft nach frischer Marmelade, wenn wir sie besuchen kommen. Ist ein beliebtes Geschenk bei uns. :P
Bei Orangen mag ich lieber ein Gelee. In einer Marmelade wären dann noch Stücke, aber ich finde das wird oft bitter. Ich habe einfach den gepressten Saft genommen, einen großzügigen Schluck Mango-Saft dazu gegeben und das ganze nach Packungs-Anleitung gekocht. Heraus kam eine wirklich leckere Marmelade, die nur ganz dezent nach Mango schmeckt.

Jetzt zu meinem Zitronenkuchen...wie ich schon sagte, habe ich meine Pläne geändert. Ich liebe Zitronenkuchen, aber für meine Kollegen mache ich einfach zu gerne etwas Neues und anderes. Ich habe dann also eine Orangen Tiramisu gemacht.
Das Eigelb wird weggelassen und durch die Orangen wird das ganze richtig frisch. Es war so lecker und es gab keine Reste. Nächste Woche gibt es den nächsten Geburtstag in der Firma und da hat man sich eine Wiederholung gewünscht. Ich zeige euch nächste Woche also mal das ganze Rezept...achtet drauf. ;)

Olivenöl nutze ich sehr gerne für Salate. Ich mag den Geschmack, den es dem Salat gibt und bis auf ein paar Kräuter muss dann nichts mehr dazu.
Den Ziegenkäse hätte ich am liebsten pur gegessen. Ich lieeeebbbeee Ziegenkäse. Ein paar Stücke im Salat, auf einem schönen frischen Brot oder auf Crackern. Schatzi allerdings ist da nicht so wirklich ein Fan von. Ich weiß aber wie ich den Käse zubereiten muss, damit er ihn auch toll findet.

Der Ziegenkäse kommt eingeschweißt und fühlt sich schön fest an. Mit einem Käsemesser kann man ihn aber locker schneiden und da merkt man, wie angenehm weich er ist. Natürlich hat Ziegenkäse generell einen "strengeren" Geschmack als Kuhkäse, aber diesen fand ich herrlich mild und angenehm.

Für Schatzi habe ich aus dem Ziegenkäse eine Tarte gemacht. Dazu macht man einfach einen passenden Teig oder wenn man es sich einfach machen möchte, kauft man ihn fertig im Supermarkt. Die Füllung ist eine Mischung aus Eiern und Schmand. Dazu einige Gewürze. Der Teig kommt dünn ausgerollt in eine Form und die Füllung wird rein gegossen.

In die Füllung legt man nun alles, was man möchte. In diesem Fall Scheiben von dem Ziegenkäse und etwas Schinken. Beides passt sehr gut zusammen. Auch Birnen passen hier sehr gut zu, allerdings hatte ich an dem Tag keine im Haus. Ab in den Backofen und fertig ist die Tarte.
Vor dem Servieren kommt dann das i-Tüpfelchen...kleine Kleckse von der Feigen-Marmelade. Die passt so gut zu dem Ziegenkäse. Ich bin sonst absolut kein Fan von Süß/Herzhaft Mischungen, aber das ist einfach zu lecker!

Die Marmelade ist natürlich auch so auf dem Brot oder pur von Löffel sehr lecker. Sie ist wirklich fruchtig und man hat noch so kleine Kernchen von den Feigen drin. Das gibt so einen schönen kleinen Biss.

Uns haben die leckeren Produkte aus Mallorca total begeistert. Ich habe schon für die nächste Bestellung gestöbert und werde es dann mal mit Melonen, Tomaten (unsere sind noch grün :P), Geflügelleberpastete, Ketchup und etwas Süßem probieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen