Montag, 5. Juni 2017

Ein Brotkasten im Vintage Look von GranRosi #Praktisch #Küche #Amazon

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Ich weiß gar nicht mehr wie lange es her ist, seit ich einen Brotkasten hatte. Ich erinnere mich nur an diese Holzteile mit dieser Tür zum Hochschieben. Mein Brot bewahre ich immer im Kühlschrank auf und das klappte auch ganz gut bis jetzt.

Mittlerweile ist es aber so, dass wir einiges an Brot und Brötchen im Haus haben und ich fast ein ganzes Fach voll davon hatte. Ich habe mich also doch mal nach einem Brotkasten umgeschaut. Die klassischen von Früher gibt es immer noch, dazu aber noch ganz viele andere. Ich habe mich für einen aus Metall und Holz entschieden.

Der Brotkasten ist von GranRosi und in einem schönen Vintage Mint. Der Kasten selbst ist aus hochwertigem Stahlblech und der Deckel ist aus Bambus Holz. Mit 42 x 23 x 12cm ist er schön groß und es passen viele Brötchen und Brot rein.

Das Tolle an diesem Brotkasten ist das der Deckel gleichzeitig auch ein Schneidebrett ist. So kann man sein Brot schneiden und dann den Kasten wieder verschließen.
Hinten im oberen Bereich des Brotkastens sind mehrere kleine Löcher eingebohrt. Diese sind für die Luftzufuhr. So zirkuliert die Luft und verhindert Feuchtigkeit und dadurch entstehenden Schimmel.

Da die Löcher nicht riesig sind, fallen sie nicht so sehr auf, was ich persönlich schön finde. Bis jetzt ist auch noch kein Schimmel am Brot aufgetreten, also klappt das mit den Löchern sehr gut.
Ich finde den GranRosi Brotkasten so toll! Allein das Aussehen ist schon richtig schön. Ich mag diese Vintage Farben und finde sie passen schön in die meisten Küchen. Die Mischung aus Metall und Holz passt gut zusammen.

Durch die Größe passen ein kleines Brot (oder ein halbes Großes) und viele Brötchen rein....ein großes Brot und 2-3 Brötchen oder Brötchen, Brot und Toast. Letzteres ist eher die Mischung, die bei uns drin ist.
Es stört auch nicht, dass man verschiedene Brotsorten drin hat. Man kann sie einfach so rein legen oder noch in der Bäckerei-Tüte lassen. Der Toast bleibt meist im Beutel und den Rest lege ich so rein.

Einzig bei dem American Toast hatte ich Probleme, denn da ging der Deckel nicht mehr ganz zu, da es doch sehr hoch ist. Wenn es allein drin ist, stört mich das nicht. Wenn noch Brot drin ist, muss das Toast halt entweder in den Kühlschrank oder ich pack es um, damit es liegt.
Bei dem Schneidbrett gefällt mir sehr, dass es einen Rille drumherum gibt. So sitzt das Brett genau auf dem Rand des Brotkastens und kann nicht verrutschen.

Wenn ich dann Brot schneide oder Brötchen aufschneide, dann muss ich mir auch keine Sorgen wegen Krümel machen. Diese schiebe ich einfach in die Rille und sie stören mich nicht mehr. Nachher kommen sie von dort in eine Schale...für die Hühner. :P
Wem diese Variante nicht so gefällt, dem empfehle ich mal bei Amazon nach GranRosi zu suchen. Es gibt noch einen Brotkasten komplett aus Metall im Stil der 40iger Jahre. Dieser ist komplett aus Metall und erhältlich in 2 Farben und 2 Größen.

Ich bin mit meiner Variante unglaublich zufrieden, denn ich finde gerade das mit dem Schneidbrett als Deckel richtig toll. Außerdem liebe ich ja Holz und deshalb ist dieser Brotkasten genau das richtige für mich. ;)
Ich habe nun noch eine Kaffee- und eine Keksdose passend zu meinem Brotkasten entdeckt. Ich glaube, die werde ich mir dann auch noch bestellen, denn sie sehen genauso schön aus in dem Vintage Look. Vielleicht gibt es dann ja irgendwann noch mehr Produkte. :P

Habt ihr einen Brotkasten? Was für einen habt ihr?

1 Kommentar:

  1. Hallo Cinny,
    ich habe auch einen Brotkasten. Allerdings aus Porzellan. Die hatte ich mir aus England mitgebracht. Ist schon ein paar Jahre her, aber sie ist immer noch super schön!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen