Sonntag, 7. Mai 2017

Was das Sternzeichen mit Essen zu tun hat #direct&friendly #Food #Lecker

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Ich beschäftige mich nicht mit meinem Sternzeichen. Ich weiß was es ist, aber lese keine Horoskope oder suche nach meinem Aszendenten. Trotzdem hat der heutige Bericht mit Sternzeichen zu tun, allerdings ganz anders als ihr wahrscheinlich erwartet.

Was hat das Sternzeichen mit Essen zu tun? Nach etwas googeln wurde mir klar VIEL. Es gibt wirklich Sternzeichen Diäten, bestimmte Lebensmittel die zu einem Sternzeichen passen und Essgewohnheiten die Sternzeichen haben.
Für alle die an so etwas glauben und für alle, denen es egal ist, bietet direct&friendly Sternzeichen Boxen. ;) Ich habe euch schon zweimal Boxen aus dem tollen Shop vorgestellt und freue mich, dass ich euch diesmal 2 der Sternzeichen Boxen zeigen darf.

Die Boxen sind wie bei den normalen auch aus Metall und enthalten neben Gewürzen, Ölen, Essig und anderem tollen Inhalt ein Heft mit Beschreibung, Tipps und Rezepten. Die Produkte sind immer naturrein und aus kontrolliert, biologischem Anbau.
Im Shop findet man alle Boxen in der Geschenksets Kategorie. Dort sucht man sich sein Sternzeichen raus und sieht dann, was enthalten ist und einige Informationen zu seinem Sternzeichen. Ich gehöre zu den ewigen Jungfrauen und laut direct&friendly habe ich das Motto "Überlege, plane und handle!". Der Satz "Wer es bei der disziplinierten Jungfrau bis zu einer Einladung schafft, darf sich nicht nur auf ein tolles Essen freuen - denn als echte Perfektionisten legen sich Jungfrauen richtig ins Zeug - sondern auf Freundlichkeit pur!". Ja....das passt zu mir. :P

Der Inhalt der Box war dann aber doch nichts so ganz meins und wir hätten wohl nur 2 Dinge benutzt. Bei Schatzi passen die Aussagen zum Teil und auch der Inhalt nur zum Teil. Aus dem Grund sind wir unserem Sternzeichen fremd-gegangen. :P
Den Inhalt der Krebs und Löwe Sternzeichen Box fand ich viel interessanter und es fielen mir gleich einige Dinge ein, die ich damit anstellen könnte.
Die Krebs Box enthält

- 1 x bunte Blütenmischung
- 1 x Sonnenblumenkerne
- 1 x Kakao Nibs
- 1 x Inka Sonnensalz
- 1 x extra natives Olivenöl mit echtem griechischem Oregano

Die Blütenmischungen mag ich sehr gerne, denn man kann sie zum Kochen, backen aber auch dekorieren nutzen. Die Sonnenblumenkerne sind im Brot gelandet, dass ich ja sehr gerne selber backe und wir am liebsten Brot mit Körnern essen.

Mal etwas Neues für mich waren die Kakao Nibs. Diese zählen zu den Superfoods und sind richtig gesund. Es sind kleine Stücke von rohen Kakaobohnen. Man hat also gesunde Schokolade. ;) Sie schmecken allerdings nicht wie Schokolade, denn es fehlen ja Zutaten wie Zucker und Milch. Es ist halt reiner Kakao und dadurch etwas herber.

Ich habe mich entschieden damit Kekse zu backen...gesunde Kekse. (Naja...ein bisschen gesund. :P )

100g brauner Zucker, 1 Eiweiß und 125g weiche Butter werden schaumig gerührt. Während dessen in einer zweiten Schüssel 150g Mehl, 100g Haferflocken, 40-50g Kakao Nibs, etwas Backpulver, etwas Natron und Zimt nach Geschmack mischen. Trockene und feuchte Zutaten zusammen rühren und zu einem weichen Teig mischen. Aus dem Teig 2 Rollen machen und in Folie wickeln. Diese Würste einige Stunden in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen, die Würste aus dem Kühlschrank holen und in Scheiben schneiden. Auf ein Blech mit Backpapier legen und 10-12 Minuten backen.
Widerstehen bis sie kalt waren konnten wir nicht und haben gleich genascht. Sie brechen sehr leicht und wir haben ganz schön gekrümelt. Wenn man se auskühlen lässt passiert das allerdings nicht, also diesmal Geduld haben. ;)

Die Kekse sind richtig lecker. Sie haben biss und durch die Haferflocken und die Kakao Nibs hat man einen schönen crunch. Meine schmeckten etwas intensiver nach Zimt, denn ich liebe das und habe etwas mehr rein. Das kann man aber ganz individuell entscheiden.
Die Löwe Box hat mich zu noch mehr angeregt. In ihr findet man

- 1 x Hawaii Salz
- 1 x Sonnenblumenblätter
- 1 x Schwarzkümmel
- 1 x Kokos-Chips
- 1 x extra natives Ölivenöl mit Orange

Salz kann man immer gebrauchen und speziell wenn man es nach dem kochen zu dem Essen gibt, macht so ein rotes Salz schon einiges her. Die Sonnenblumenblätter sind nur zur Deko genutzt worden bis jetzt, aber irgendwann landen sie bestimmt in einem Kuchen. :P

Die Kokos-Chips kann man sehr gut einfach so naschen, denn sie sind sehr lecker. Sie passen aber auch ganz toll zu einem Müsli oder einem Obstsalat. Verschiedenes frisches Obst klein geschnitten, etwas Milch und Honig dazu und oben drauf die Kokos-Chips. Sehr lecker!
Mit dem Orangenöl habe ich dann gebacken. Ich habe kleine Orangenküchlein gemacht. Leider habe ich keine Ahnung mehr was für ein Rezept ich da genutzt habe. :D Sie waren schön fluffig und schmeckten richtig nach Orange. Das nur wegen dem Öl, dass auch richtig schön nach Orange riecht.
Schwarzkümmel mag ich sehr gerne und muss dabei immer an die türkische Küche denken. Ich mag die sehr gerne, aber irgendwie schmeckt das, was ich mache nie so gut wie woanders. :D Trotzdem gebe ich nicht auf und habe es mit Acma probiert. Türkische Schwarzkümmel Ringe.

In eine Rührschüssel gibt man 500g Mehl, 1 Eiweiß (großes Ei), 10g frische Hefe, 5g Zucker, 10g Salz, 125g Wasser, 125g Milch und 50g Rapsöl und lässt die Küchenmaschine 10 Minuten auf niedrigster Stufe laufen. Dabei entsteht ein weicher Teig, den man gut aus der Schüssel bekommt und zu einer Kugel formen kann. Die Schüssel ölt man ein und die Kugel ebenfalls. Danach wird sie wieder in die Schüssel gelegt und zugedeckt. So lässt man den Teig mindestens eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen.

Der Teig wird dann in 10 Teile (je ca. 85 bis 90g) geteilt. Jeden Teil Rundschleifen und dann zu einem Strang ausrollen. Dazu vorher die Arbeitsfläche etwas einölen. Den Strang dreht man nun in sich selbst und presst die beiden Enden zusammen. Schon hat man einen fertigen Ring, der auf das Backpapier kann. Zudecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

Die Ringe sollten dann sichtbar aufgegangen sein. Ofen auf 180° Grad vorheizen. 1 Eigelb mit 1 EL Zucker und 1 EL Wasser verrühren und die Ringe damit einpinseln. Darauf kommt nun der Schwarzkümmel und wenn man mag auch noch Sesam. Ab in den Ofen und 20 Minuten backen.
Das waren die besten türkischen Brötchen, die ich je gemacht habe! Warm schmeckten sie sogar noch besser, aber ich mag Kuchen und Brot generell warm lieber.

(Das Rezept habe ich auf dem Blog von Kochmädchen gefunden, die wirklich tolle Sachen macht.)

Es hat mir mal wieder viel Spaß gemacht mit den Produkten von direct&friendly zu arbeiten. Man bekommt durch die Boxen Produkte, die man so vielleicht nicht gekauft hätte und schon probiert man mal wieder etwas Neues aus.

Ich finde die Boxen sind sehr schön zum Verschenken und mit den Sternzeichen Boxen kann man die Box sogar an den Beschenkten anpassen. Sucht mal nach eurer....stimmt was da steht und passt der Inhalt zu euch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen