Mittwoch, 26. April 2017

Fertiggerichte mal ganz anders mit Eingeweckt.de #Food #Bio #praktischundschnell

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Wenn man früher an Fertiggerichte dachte, dann kamen einem diese abgepackten Dinger aus dem Supermarkt in den Kopf. Matschige Beilagen und ein meist recht undefinierbarer Hauptteil. Alles eingeschweißt und ein komischer Duft wenn man es öffnet. Da verging einem eher der Appetit, als das man Hunger bekam.

Wie das bei diesen Fertiggerichten von Großfirmen heutzutage aussieht weiß ich nicht, da ich so etwas nicht kaufe. Es gibt allerdings Tage, da fehlt mir einfach die Zeit zum Kochen und da sind kleine Helfer in der Küche praktisch. Eingeweckt.de bietet da genau das richtige....Fertiggerichte, aber mal auf ganz andere Art.
Was macht Eingeweckt.de so anders? Die Gerichte werden mit Liebe in Handarbeit gekocht! Es gibt keine Maschinen, in die ein Mitarbeiter am Anfang Lebensmittel schmeißt und am Ende fertige Pakete raus holt. Köche stehen noch ganz normal am Herd und bereiten die Gerichte zu.

Diese Art der Zubereitung bringt logischerweise eine begrenzte Anzahl mit sich. Hier können nicht täglich 10.000 Packungen gemacht werden. Der Vorteil ist dadurch aber, dass man immer wieder wechselnde Gerichte hat und so nicht ständig dasselbe im Sortiment hat.

Die Gerichte werden mit frischem Gemüse, gutem Fleisch und wenn möglich in Bio-Qualität gemacht. Die Produkte sind saisonal und regional. Immer wieder werden Klassiker aus der Deutschen Küche angeboten, aber auch aufgepimpte Rezepte und Gerichte aus aller Welt. Egal was man also gerne isst, bei Eingeweckt.de findet man sicherlich das passende.
Ein klassisches Fertiggericht im Supermarkt ist ein Teil der Hauptmahlzeit und ein Teil Beilage. Hier hat man teilweise nur die Hauptmahlzeit und bereitet die Beilagen dann selbst zu und teilweise schon alles drin. Auch das finde ich gut, denn man kann selbst entscheiden, was man am liebsten dazu isst.

Wenn die Gerichte fertig gekocht sind, werden sie in 580ml Weckgläser gegeben und ganz klassisch in einem Weckautomaten eingeweckt. Dadurch entsteht ein Unterdruck und macht das ganze haltbar. Solange das Glas dicht ist, ist es nun 6 Monate haltbar.
Sehr schön finde ich die Art der Etikettierung der Gläser. Anstelle von einem Aufkleber auf dem Glas, hat man hier eine Karte, die durch ein Siegel auf dem Glas angebracht wird. Innen steht wie man es zubereitet, was dazu passt, wie man es aufbewahrt, was an Zutaten innen ist und natürlich wann es hergestellt und wie lange es haltbar ist.

In der Woche wo Schatzi Nachtschicht hat, ist so ein Fertiggericht wirklich toll. Ich arbeite dann recht spät und bis ich zuhause bin ist es eigentlich schon Zeit für´s Abendessen. Da möchte ich ja eigentlich nicht erst lange vorbereiten und kochen, denn dann essen wir erst gegen 20 Uhr.

Die Eingeweckt.de Fertiggerichte musste ich nur öffnen und erwärmen. In der Zeit schnell die Beilagen kochen. Schon konnten wir zusammen essen. So finde ich das sehr praktisch.

Im Glas selbst sieht man zwar einige Farben, je nach Inhalt, aber es sieht halt etwas einheitlich aus. Sobald man das Glas aber öffnet und in den Topf gibt, sieht man, was alles drin war. In allen 3 Fällen eine gute Menge Fleisch und schöne frische Zutaten.
Eher klassisch war das Kalbsrahmgulasch, dass ich mit Kartoffeln gemacht habe. Das Fleisch war in schönen Stücken, die nicht zu groß waren. Ein Messer hat man nicht gebraucht, denn es war butterweich. Mit einem Schuss Weißwein und Gewürzen wurde das ganze abgeschmeckt und hatte dadurch einen schönen milden Geschmack. Das einzige was ich hier nicht gut fand, war das es zu flüssig war. Die Sauce hätte man noch etwas mehr andicken müssen, damit sie richtig rahmig wird.

Mal etwas ganz anderes war die Lamm-Kürbis Bolognese. Das Fleisch war nicht zum Hackfleisch verarbeitet, sondern in feinen Stückchen in der Sauce. Dazu ein Hokkaido-Kürbis, Tomaten und Paprika.
Dieses Gericht hatte Schatzi sich ausgesucht. Er verträgt ja keine Paprika, aber die Stücke waren schön groß und er konnte sie einfach raus suchen und mir geben. Zu der Bolognese habe ich ganz klassisch Spaghetti gemacht. Die Sauce war angenehm und hatte eine schöne Note nach italienischen Kräutern und Gewürzen. Leider war auch hier die Sauce etwas zu wässrig.

Als letztes gab es ein Rind "Stroganoff Art". Fleisch von einem bayerischen Jungbullen mit ganzen Champignons und abgeschmeckt mit Dijon Senf, Creme Fraîche und Gewürzen.
Auch hier war das Fleisch ganz zart. Die Champignons habe ich raus gesucht, da ich keine mag. Dafür habe ich ja die Paprika bekommen. :P Hier war die Sauce absolut perfekt! Leicht angedickt, cremig und so lecker!

Ich habe die Gläser gut verpackt per Post bekommen, allerdings wird in München und im östlichen Umland auch persönlich ausgeliefert. Bei mir war es aber so gut verpackt, das es keinen Bruch gab. Man muss sich da also keine Sorgen machen.

Ihr kennt mich...die Weckgläser haben mir als Verpackung natürlich echt gut gefallen. Nachher gut ausgespült und schon habe ich wieder ein paar Gläser mehr zum Benutzen. Für einen Salat oder etwas Gekochtes auf die Arbeit sind sie in der Größe echt perfekt. Falls man die Gläser nicht braucht und sich persönlich beliefern lässt, kann man die Gläser auch wieder mitgeben.

Käme Eingeweckt.de für uns nochmal in Frage? Auf alle Fälle! Die Gerichte haben einfach toll geschmeckt und die Auswahl bietet uns immer wieder etwas anderes. Das 2 uns persönlich etwas zu flüssig waren, fanden wir nicht ganz so schlimm. Beim nächsten mal kommt dann einfach etwas Stärke zum andicken rein. Ich denke die Flüssigkeit wird wegen dem Einwecken einfach benötigt.

Leider wird es eingeweckt.de ab Mitte Mai nicht mehr geben, was ich sehr schade finde. Das Konzept und die Gerichte waren wirklich toll. :(

Kommentare:

  1. Skrupel haben sie ja nun wirklich keine mehr!! Hauptsache umsonst abgreifen!! Egal welches Schicksal da für die Firma hintersteckt. Umsonst essen ist dann natürlich wichtiger. Aber wenn man hier im Blog liest ist ja wohl klar, dass hier nur jemand schreibt, der abgreifen will. Erschreckend und zieht gleichzeitig andere noch in Verruf. So was gehört gemeldet!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte fühlen Sie sich frei mich zu melden....bei wem weiß ich zwar nicht, aber Sie sicherlich.

      Ich habe nichts umsonst abgegriffen, sondern die Produkte bekommen um darüber zu schreiben, was ich ja getan habe. Das Schicksal der Firma finde ich sehr schade, was ich der Besitzerin auch schrieb.

      Wo ich jemanden in Verruf ziehe ist mir nicht Bewusst, aber gerne dürfen Sie mir auch das zeigen. Bewusst ist es nicht passiert.

      Sie sollten sich auch nicht hinter einem Anonym verstecken, denn so kann ich Ihnen leider nicht den Kontakt der Besitzerin für Ihre Meldung geben.

      Grüßle, Cinny

      Löschen
  2. Was für eine schöne Idee. Sieht super lecker aus, perfekt wenn es schnell gehen muss und man trotzdem was Gescheites essen möchte. Wie schade dass die Firma schließt.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich wahnsinnig lecker aus....das hat nicht wirklich was mit "Fertigfutter" zu tun. Schade, dass die Firma schliessen muss. LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sieht sooooo lecker aus, echt schade dass die Firma schließen muss. Bezüglich des anonymen Kommentars: Herr/Frau Anonym, haben Sie den Sinn eines seriösen Produkttestblogs eventuell nicht verstanden?

    Liebe Grüße
    Andrina

    AntwortenLöschen