Sonntag, 30. April 2017

Meine neue Kaffeemaschine mit einem innovativem Milchschaumsystem #Leysieffer #Kaffee #Technik

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Für mich fängt jeder Morgen mit Kaffee an. Ich bin ein reiner Latte Trinker und deshalb muss die Maschine das können. Seit Jahren war es eine Senseo Latte, die nun allerdings so langsam ihren Geist aufgibt. Diese Maschine gibt es aber nicht mehr bei Senseo und ich habe keine Vergleichbare gefunden. Somit hieß es nach einer neuen schauen.

Auf dem Markt gibt es Unmengen von Maschinen...mit Pulver, mit Bohnen, mit Pads oder mit Kapseln. Die richtige zu finden ist da oft nicht so einfach. Am besten ist es genau aufzuschreiben, was die Maschine können soll und dann dementsprechend auszusortieren. Meine muss Milchschaum machen können und bei allem anderen war ich recht offen. Leysieffer wirbt mit einer Maschine mit einem innovativem Milchschaumsystem und genau die ist es geworden.

Leysieffer kenne ich eher von toller Schokolade und Pralinen. 1909 wurde das erste Konditoreigeschäft eröffnet und wurde 1936 durch die eigene Pralinenherstellung erweitert. Seit dem ist viel passiert und mittlerweile werden 19 Confiserien, 6 Bistros und diverse Geschäfte beliefert. Dazu kommt ein eigener Online-Shop. Zu den Pralinen und Schokolade sind Kuchen, Fruchtaufstriche, Tee, alkoholische Produkte und viele andere leckere Produkte gekommen.

Zu einem schönen Stück Kuchen oder einer Praline passt am besten ein guter Kaffee und so kam 2015 ein eigenes Kaffeesystem dazu. Man bekommt zwar auch Filterkaffee und ganze Bohnen, aber die Maschinen funktionieren mit eigenen Kapseln. Momentan bietet Leysieffer 5 verschiedene Sorten Kapseln an.

- Crema
- Espresso
- Ristretto
- Lungo
- Ganoderma
Momentan gibt 2 verschiedene Maschinen. Eine dir nur Kaffee kann und die zweite mit dem Milchschaumsystem. Die normale Maschine ist in Rot, Silber und Schwarz erhältlich und die andere in Schwarz und Weiß. Letzteres passt super in meine Küche, denn meine Teemaschine ist auch weiß.

Die Seiten der Maschine und vorne der Bereich wo die Düsen sind, ist Weiß. Die Front ist in Schwarz in einer Hochglanz Optik. Oben ist es auch Schwarz, aber in Matt. Dazu kommen die Tasten und der Hebel in Edelstahl. Zusammen ergibt das ein wirklich edles Aussehen.
Mit den 4 Tasten kann man entweder einen Espresso machen, eine große Tasse Kaffee, eine Tasse nur mit Milchschaum oder Milchschaum mit Kaffee. So hat man mit einem Tastendruck immer gleich das passende in der Tasse.

Vorne hat man unten ein Auffangbecken für die restlichen Tropfen, die eventuell noch raus tropfen. Ganz oben sind die Düsen für den Milchschaum und den Kaffee. Darunter hat man in der Maschine kleine Schlitze. Diese fallen nicht wirklich auf, aber sind sehr wichtig.
Hinter dieser Front befindet sich nämlich der Behälter für die leeren Kapseln. Bei einer Tassimo z.B. muss man oben immer die leeren Kapseln entnehmen. Bei vielen anderen Systemen ist es aber so, das man nach der Zubereitung des Kaffees den Hebel wieder öffnet und dadurch die Kapsel nach unten fällt. Das kenne ich von meiner Teemaschine.

Bei der Leysieffer Maschine ist der Behälter allerdings um einiges größer und man kann einige Tassen Kaffee machen, bevor man ihn leeren muss. Die Kapseln sind meist noch etwas warm, durch das heiße Wasser und es ist meist auch noch etwas Wasser drin. So könnte sich nach einiger Zeit Schimmel in dem Behälter bilden. Durch die Luftschlitze allerdings wird da etwas vorgebeugt.
Natürlich sollte man die Kapseln nun nicht wochenlang dort drin lassen, aber selbst wenn ich es mal ein oder zwei Tage vergesse, ist da kein Schimmel oder ein miefiger Geruch.

Die Zubereitung des Kaffees ist ganz einfach und geht auch sehr schnell. Hinten an der Maschine ist ein Wassertank, den man zur Befüllung entfernen kann oder man füllt ihn mit einem Messbecher auf. Mit dem Wasser in dem Tank kann man viele Tassen Kaffee und Espresso machen, bevor man neu nachfüllen muss.
Der An/Aus Schalter befinden sich an der Seite im hinteren Bereich der Maschine. Sobald man die Maschine anschaltet, leuchten die 4 Tasten oben am Gerät auf und nach einer kurzen Aufwärm-Phase ist die Maschine einsatzbereit. Nach einer gewissen Zeit ohne Nutzung fährt die Maschine automatisch in den Stand-by. Das finde ich praktisch, falls man mal vergisst die auszuschalten.

Je nachdem was man sich machen möchte, kommt die passende Kapsel in das Gerät. Die Kapseln haben je nach Sorte eine andere Farbe. Da ich mir aber nicht immer merken kann, was welche Farbe hat, habe ich sie in getrennten Gläsern. Bei den Teekapseln steht drauf, welche Sorte es ist und ich habe sie einfach zusammen in einem Glas.
Da ich allerdings nur 2 Sorten oft nutze, brauche ich auch nur 2 Gläser. Espresso und Lungo haben es mir angetan. Der Ristretto ist mir etwas zu stark und wird dann für Besucher sein, die es gerne kräftiger mögen.

Als ich das letzte Mal neue Kapseln bestellt habe, war die Sorte Crema ausverkauft. Diese werde ich das nächste Mal mit bestellen zum Ausprobieren. Pro Schachtel hat man 12 Kapseln und bestellt sie im Shop als 48er Set. Entweder von einer Sorte oder als Mischpaket. Hinten auf den Packungen steht immer die Intensität und so kann man sich etwas orientieren. Schade finde ich, dass man die Kapseln erst bestellen muss, um das zu sehen. Von der Beschreibung würden mich die Ganoderma interessieren, aber es steht keine Intensität dabei. Das finde ich unvorteilhaft.

Um die Kapsel in die Maschine zu geben, hebt man den Hebel oben an. Die Kapsel lässt man dann einfach in die Öffnung fallen. Wenn man den Hebel dann wieder runter macht, merkt man einen leichten Widerstand. Das ist der Moment, indem die Kapsel punktiert wird.
Die Auffangschale ist recht tief unten, also passen auch hohe Gläser drunter. Allerdings hat der Kaffee so auch einen tiefen Fall und es spritzt. Genau dafür ist eine Erhöhung dabei. Die stellt man auf die Auffangschale und dann die Espresso- oder Kaffeetasse drauf.
Das ist sehr gut mitgedacht, denn nun sind die Tassen höher unter der Düse. So gibt es kaum Spritzen und wie man sieht, kommt ein schöner Kaffee aus der Maschine.

Nun aber zu dem innovativem Milchschaumsystem, denn das ist etwas ganz anderes. Bei allem Maschinen, die ich kenne ist es so das man Milch in einen Behälter füllt und dann in die Maschine gibt oder einen Schlauch aus der Maschine rein steckt. Die Milch wird angesaugt und in das Glas gegeben, wobei sie teilweise aufgeschäumt wird. Das funktioniert auch gut, aber während ich dann den Milchbehälter und den Schlauch reinige, wird mein Latte schon halb kalt. :D

Natürlich könnte man auch nur einmal am Tag, wenn man weiß das man keinen Kaffee mehr trinken möchte, alles reinigen. Ich hatte da allerdings immer viel zu viel Angst es zu vergessen und das sich dann Schimmel bildet. Das passiert nämlich bei sehr vielen Maschinen mit einem Milchsystem.

Bei der Leysieffer Maschine kann das nicht passieren und das fand ich gerade so toll. Hier funktioniert alles nämlich ganz anders. Die Milch kommt nicht in Kontakt mit der Maschine und so gibt es keine Chance für Schimmel.

Man gibt einfach die gewünschte Menge Milch in ein Glas oder eine Tasse. Ich erwärme sie immer etwas, damit ich einen richtig heißen Latte bekomme. Mit dem passenden Knopfdruck wird nun ein feiner Wasserstrahl in die Milch "geschossen". Dadurch entsteht der Schaum.  
Ich habe mir am Anfang etwas Sorgen gemacht, dass die Milch nun wässrig schmecken würde. Nach dem ersten Glas Latte war mir aber klar, dass dies in keinster Weise passiert. Sobald die Milch aufgeschäumt ist, kommt der Kaffee dazu und schon hat man seine Latte oder seinen Cappuccino.
Was mir bei der Maschine sehr gut gefällt ist die Geräuschkulisse. Die Tassimo auf der Arbeit hört man noch 2 Räume weiter und meine alte Senseo war auch schon recht laut. Bei der Leysieffer hört man eigentlich nur ein dezentes Brummen.
Mittlerweile habe ich einiges ausprobiert und meine Begeisterung für die neue Maschine ist gewachsen. Man hat nur 4 Tasten zur Bedienung, aber kann so viele verschiedene Getränke machen. Neben diversen Kaffee-Getränke könnte man einfach nur Wasser herauslassen und sich so auch mal schnell einen Tee machen.

Durch verschiedene Milchsorten ergeben sich auch noch viele Möglichkeiten. Ich nehme immer Vollmilch, aber auch H-Milch geht. Für Veganer, Vegetarier oder alle, die einfach keine Kuhmilch mögen geht auch z.B. Sojamilch oder Mandelmilch. Für Schatzi nehme ich sogar Kakao. Den mache ich in der Tasse, erwähne ihn und dann kommt das Milchschaumsystem zur Einsatz. So bekommt er einen schaumigen Kakao.
Der Milchschaum ist wirklich toll und ich finde die Menge sehr gut. Das einzige, was ich nicht hin bekomme, ist der klassische 3 Schicht Look. Die Milch unten vermischt sich immer leicht mit etwas Kaffee und ist eher hellbraun als weiß. Das stört mich allerdings nicht, denn der Geschmack ist wichtig und nicht das Aussehen. ;)

Am Ende blieb mir nun die Frage, ob ich die Leysieffer behalte, zurück zu meiner Senseo kehre oder nach noch einer anderen Variante schaue. 100% perfekt ist die Leysieffer Maschine nicht. Kapseln sind immer ein bissl teurer, als z.B. Pads. Es gibt in diesem Fall auch keine "günstigeren" alternativen Kapseln von anderen Firmen. Dazu kommt, dass man die Kapseln nur bei Leysieffer oder Amazon bestellen kann.

Allerdings empfinde ich das nicht als so negativ, dass ich die Maschine nicht mehr nutzen möchte. Egal ob direkt im Leysieffer Shop oder bei Amazon...es kommen keine Versandkosten dazu. Den etwas teureren Preis pro Kapsel zu einem Pad finde ich in diesem Fall gerechtfertigt, denn der Kaffee schmeckt um einiges besser. Mir ist er es auf alle Fälle wert und die Maschine wird hier bleiben!

Wenn ihr also gerne einen leckeren Kaffee trinkt...auch mal einen Kaffee mit Milchschaum mag und es sich damit leicht, schnell und hygienisch machen möchte, wird die Leysieffer Maschine lieben!

Kommentare:

  1. Hallo du Liebe,

    ein toller Bericht. Uns gefällt die Maschine auch richtig gut und ich finde toll, dass man auch einfach nur Milch aufschäumen kann. Bei unserem Vollautomaten geht das nämlich nur in Verbindung mit Kaffee, was für die Jungs immer traurig war ;-) .

    Liebste Grüße *Frini*

    AntwortenLöschen
  2. mir hat da ein Vögelchen, das sich ziemlich gut mit den Maschinen auskennt geflüstert, dass die Kapseln der Netto- Hausmarke passen

    AntwortenLöschen