Montag, 10. April 2017

Der ESGE Zauberstab in meiner Küche #Bamix #Unold #Technik

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Als Besitzer eines Thermomixers bekommt man oft gesagt, dass man wohl nicht kochen kann oder andere denke das man nie wieder ein anderes Küchengerät braucht. Beide Aussagen stimmen nicht. Ich liebe es zu kochen und kann das auch sehr gut. Ich sehe den TM als Unterstützer. Trotzdem heißt das nicht, dass ich nun keine anderen Küchengeräte mehr benötige.

Was ich im TM nicht mache sind kleinere Mengen und ich möchte auch nicht alles da rein füllen um es z.B. zu pürieren. Suppen habe ich also mit dem Kartoffelstampfer bearbeitet, Sahne mit einem Mixer aufgeschlagen und kleinere Mengen an Kräuter, Gewürzen oder Nüssen per Hand gehackt. Das hat sich nun geändert, denn ich habe seit einigen Wochen einen Pürierstab.
Viele Freunde und auch in der Familie sind einige die so einen Pürierstab haben. Alle schwärmten immer davon, aber ich habe es irgendwie nie für nötig gehalten. Klappte ja alles auch so recht gut. Jetzt könnte ich mir meine Küche ohne gar nicht mehr vorstellen. :P

Wie kam es denn dazu, dass ich nun doch einen Pürierstab wollte? Die Ambiente hat mal wieder Schuld. :P Dort bin ich nämlich am Stand von Unold über den ESGE Zauberstab gestolpert. Angezogen hat mich tatsächlich die Farbe, denn er ist Kupferfarben. Das sticht total ins Auge und ist mal etwas ganz anderes. Natürlich gibt es auch andere Farben, aber wer will schon gewöhnlich? ;)

Unold bietet nicht nur Pürierstäbe, sondern (fast) alles das man in der Küche gebrauchen kann. Vom Brotbackautomaten über den Eierkocher bis zum Ofen ist alles dabei. In der Care+Style Abteilung kommen dann noch Haarprodukte und Rasierer dazu und in der Fan+Heat Abteilung geht es um Heizgeräte und Ventilatoren. Es lohnt sich also auf alle Fälle hier mal rein zu schauen.
Den ESGE Zauberstab gibt es in verschiedenen Versionen und Farben. Es gibt eine Schubeck Edition, Pürierstäbe mit Wandaufhängung, nur Pürierstäbe und ganze Sets mit viel Zubehör. Der M200 kommt mit einer Standbasis, in die man den Pürierstab immer gut abstellen kann. Das gefiel mir besser als eine Wandhalterung, denn wenn etwas von dem Pürierstab tropft ist es auf der Standbasis. Diese wische ich nachher einfach ab und alles ist wieder sauber.

Hinten in der Basis ist Platz um oben das Kabel rein zu stecken und so immer sauber aufzuräumen. Darunter passt der 600ml Mixbecher mit Deckel, der auch bei der Lieferung dabei ist. In diesem Becher kann man ganz viele Dinge direkt zubereiten. Durch die Skala kann man sie dort drin auch direkt abmessen.
Sehr praktisch ist auch die Schublade, die unten in der Standbasis ist. Dort ist genug Platz für die verschiedenen Messer und Scheiben. Bei der Lieferung ist ein Multimesser dabei. Ich habe mir gleich noch eine Schlagscheibe bestellt und kann das nur empfehlen.
Es gibt dann noch eine Quirlscheibe, einen größeren Behälter, einen Zerkleinerer und die Zauberette, in der man z.B. raspeln und reiben kann. All diese Zusatzteile kann man einzeln bestellen bei Bedarf. Wer gleich alles haben möchte, sollte sich am besten die Superbox bestellen. Dort sind alle Zusatzteile und ein Kochbuch dabei.

Der Zauberstab liegt beim Benutzen sehr gut in der Hand. Oben ist der Griff so, dass er sich gut an die Hand anpasst. Durch drücken einer der beiden Knöpfe bedient man den Zauberstab. Mit I hat man 12,000 U/Min und mit II 17,000 U/Min.
Sobald man den Knopf los lässt geht das Gerät aus. So hat man die Sicherheit, dass nichts passieren kann.

Sehr interessant ist das Kabel. Es ist kein klassisches Kabel, sondern eines wie man es von einem Rasierer z.B. kennt. Mit ca. 60cm ist es schön lang, aber durch die Art des Kabels kann man es bis zu ca. 150cm ausziehen.
Auch wenn die Steckdose also mal etwas weiter weg ist, kommt man noch gut hin. Ich bemerke wie vorteilhaft das ist wenn ich den Pürierstab reinigen möchte. Ich kann ihn, ohne umstecken, bis zum Spülbecken ziehen und dort in heißes Wasser tauchen und kurz laufen lassen. Dadurch geht der gröbste Schmutz schon mal ab.

Die Scheiben/ das Messer wechselt man ganz einfach. Unten abziehen und dann ein anderes drauf stecken. Durch eine kleine Einkerbung, sieht man genau wie man es aufstecken muss.
Egal was ich bis jetzt mit dem Pürierstab angestellt habe, die Scheiben haben perfekt gehalten. Da lockert sich nichts und man muss sich keine Sorgen machen, dass etwas passiert.

Ich mag es cremige Suppen zu machen. Oft mache ich diese im TM, wo ich es auch gleich pürieren kann. Es kommt aber auch vor, dass ich sie im Topf mache und dann müsste ich sie erst umfüllen zum Pürieren. Da ist es einfacher den Zauberstab in den Topf zu stellen und so die Suppe zu pürieren. Das geht ganz schnell und einfach.

Wenn ich Kräuter fein brauche, Gewürze feiner haben will, Nüsse zerkleinern will oder z.B. aus Zucker Puderzucker machen will, dann kann ich das mit dem Behälter und dem Zauberstab ganz schnell machen. Der Behälter ist danach schnell gereinigt und wieder einsatzbereit.

Wer gerne Smoothies trinkt, braucht auch nicht wirklich ein extra Mixer dafür. Ein Pürierstab kann das genauso gut und genauso schnell.
Bei den Zutaten kann man alles nehmen, dass man gerne mag. Ich mag am liebsten eine Banane und einige Erdbeeren. Dazu etwas Joghurt, etwas Milch und einen Spritzer Honig. Um daraus einen Milchshake zu machen, ersetzt man den Joghurt dann einfach mit Vanille-Eis.

Alle Zutaten in den Behälter und das Multimesser auf den Zauberstab. Mit einer leichten auf- und ab Bewegung alles Zutaten zerkleinern und vermischen. Fertig ist der Smoothie.
Der Smoothie ist schön cremig und sehr lecker. Immer wieder haben wir neues probiert und andere Zutaten dazu genommen. Selbst Eiswürfel sind kein Problem für den Zauberstab.

Was ich schon immer selbst machen wollte, ist Mayonnaise. In dem Heft, das zu dem Zauberstab kommt, steht ein Rezept dafür drin und ich musste es gleich ausprobiere. 1 ganz frisches Ei (haben die Hühner morgens gelegt :P), je 1 TL Zitronensaft, Kräuteressig und Senf, etwas Salz und Pfeffer in den Behälter geben und mit dem Zauberstab vermischen. Langsam 200ml Keimöl zufügen.
Sofort bekommt die Mayonnaise die passende Farbe und sobald alles an Öl drin ist, hat sie die richtige Konsistenz. Wir haben noch etwas Salz und Pfeffer und einen Schuss Zitronensaft mehr dazu gegeben. Das ist alles aber immer Geschmackssache. Sie schmeckt so viel besser als die gekauften Mayos.

Beim Stöbern in dem Heft ist mir dann auch noch ein Kaffeefrappé ins Auge gefallen. Die Zutaten sind eher minimal und daraus soll eine Tasse Frappé werden? Ich war überrascht, was dabei raus kam.
In den Behälter kommen 1/8 Liter Wasser, 1-2 EL löslicher Kaffee und 1-2 EL Zucker. Die Schlagscheibe ist hier notwendig. Den Zauberstab in den Behälter stellen und anschalten. Nach einigen Sekunden fängt man langsam an ihn am Becherrand hoch zu ziehen. Dabei wird ganz viel Luft in die Masse geschlagen und am Ende ist der Becher fast voll!
Man hat einen ganz cremigen und luftigen Frappé. Etwas Sahne, ein Schuss Whiskey oder etwas anderes, dass man gerne mag kann nun noch dazu gegeben werden. Trinken sollte man den Frappé sofort. Wenn man ihn länger stehen lässt, fällt er wieder in sich zusammen. :P

Das sind natürlich nur einige der Dinge, die ich in den letzten Wochen mit dem Zauberstab gemacht habe. Es gibt noch so viel mehr, dass man damit anstellen kann. Ich denke ich werde mir auf alle Fälle noch das Rezeptbuch dazu holen. Neue Ideen und Anregungen sind doch immer toll.:P

Ich weiß nicht was so ein Pürierstab sonst so kostet, aber ich denke das der Zauberstab schon zur oberen Preisklasse gezählt werden kann. Dafür bietet er allerdings auch 10 Jahre Garantie. Ich finde das gibt schon ein gutes Gefühl, denn warum sollte man eine so lange Garantie anbieten, wenn das Gerät diese nicht mindestens überlebt? Ich finde er ist sein Geld definitiv Wert.

Habt ihr einen Pürierstab Zuhause? Was stellt ihr so alles damit an?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen