Freitag, 24. März 2017

Ein Fussball oder Football als Burger mit Eat the Ball #Food #Party #Malwasanderes

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Wir gehören zu den Menschen, die gerne Brot und Brötchen essen. Zum Frühstück mag ich gerne ein Wurst- oder Käsebrot und Schatzi nimmt eine Brotzeit mit zur Arbeit. Zum Grillen gibt es Brötchen, wenn ich Burger mache gehören Brötchen dazu und wenn mal keine Zeit zum Kochen ist, dann mögen wir auch gerne mal ein Brötchen mit Fisch aus der Dose.

Spontan mal ein Brötchen essen ist für mich eher schwer, denn ich bin jemand der gerne ganz frische Brötchen mag. Meist plane ich so etwas und kaufe dann beim Bäcker frische Brötchen oder backe welche. Mit Eat the Ball habe ich nun mal etwas ganz neues kennengelernt und kann nun immer Brötchen genießen.

Was an Eat the Ball so besonders ist, sieht man gleich und hört man auch am Namen. Man hat kein klassisches Brötchen, sondern Bälle. Bis auf eine Sorte sind alle an Sport-Bällen angepasst. So kann man passend zum Fest, zum Verein, zur Vorliebe das passende Brötchen nehmen. Erhältlich sind die "Bälle" in 2 Sorten...als weißes Brötchen oder als Multi Line mit Multikorn, Multivitamin und Mineralien. In jeder Sorte bekommt man

- Hockey Pucks
- Basketbälle
- Footballs
- Baseballs
- Fußbälle
- Volleybälle
- gefüllte Footballs
- Erdbälle

In jeder Packung sind 4 Brötchen. Wenn man diese im Online Shop kauft, dann kommen die Brötchen noch leicht gefroren an, denn sie werden tiefgefroren verschickt. Entweder lässt man sie dann draußen stehen und kann sie bald genießen oder man friert sie sofort weiter ein.
Wenn man ein oder mehrere Brötchen essen möchte, dann nimmt man sie aus der Gefriertruhe. Man kann sie nun einfach stehen lassen und nach 110 Minuten genießen oder ca. 15 Minuten im Ofen aufbacken oder ca 3 Minuten in der Mikrowelle erwärmen.

Ich habe sie auftauen lassen und dann noch etwas in den Ofen getan. So waren sie kross und schön warm. So mag ich es am liebsten. Nur die gefüllten Footballs habe ich nicht erhitzt. Die Füllung würde da wohl bei raus laufen. :P
In den gefüllten Footballs ist eine Bio Nuss-Nougat-Creme. Jeder kennt das von Berlinern...in einem Teil ist nichts, in einem etwas und in einem ganz viel. So ist es auch bei diesen Brötchen. Auf dem Bild sieht man die Mitte...an einer Seite kam dann aber noch richtig viel Füllung. Man kann sie schön einfach so zwischendrin snacken oder aufschneiden und die Creme gleichmäßig verteilen.

Die gefüllten Brötchen waren ganz schön, aber die ungefüllten fanden wir viel besser. Die sehen einfach genial auf dem Teller aus. Speziell wenn man Freunde da hat, ist das ein Knaller. Wir hatten den Super Bowl aufgenommen und haben diesen am Wochenende danach mit einigen Freunden geschaut. Zum snacken habe ich den Jungs dann die Footballs mit Frikadellen und verschiedenen Dips auf den Tisch gestellt.
Da wurde das Spiel erst einmal zur Nebensache und Mann diskutierte über die lustigen Brötchen. Während die Jungs sie so gegessen haben, habe ich mir lieber ein belegtes Brötchen draus gemacht. Mit Wurst und Salat belegt waren sie richtig lecker.
Die Erdkugeln fand ich vom Aussehen nicht ganz so schön wie die anderen. Man erkennt nicht gleich, was man da hat, sondern muss schon ein paar mal näher hinschauen. Bei den Sport-Bällen erkennt man sofort, was man da in der Hand hat.

Die Erdkugeln habe ich an einem Nachmittag mit meinen Freundinnen auf den Tisch gestellt. Auch hier habe ich sie wieder vorher aufgebacken und wir haben sie dann einfach mit verschiedenen Frischkäsen gegessen.
Durch das Aufbacken bekommen sie eine leicht krosse Kruste, sind aber innen trotzdem ganz weich und haben eine tolle Konsistenz. Man kann sie leicht schneiden. Das einzige was etwas doof ist, ist das die Brötchen durch die Rundung immer kippen. Ich habe deshalb unten immer eine kleine Scheibe abgeschnitten und dann hat man eine flache Fläche. So bleibt der Ball auf dem Teller stehen und rollt nicht rum.

Richtig gut kommen die Eat the Ball Brötchen aber bei einem Burger Abend. Das haben wir vor einiger Zeit mit Freunden gemacht.
Ich habe einfach alles auf den Tisch gepackt und ganz zum Schluss die Fußball Brötchen in einem Korn hingestellt. Da hat jeder gerne zugegriffen und die Burger sahen einfach toll aus.
Geschmacklich schmeckten die Brötchen alle gleich, denn der Teig ist ja derselbe. Nur die der Multi Line schmecken natürlich anders. Es geht hier aber nicht um verschiedenen Geschmack bei allen Sorten, sondern um das Aussehen und die einfache Zubereitung.

Für den Alltag sind mir die Eat the Ball Brötchen persönlich zu kostspielig, aber für eine Party oder wenn Besuch kommt, sind die echt genial. Jeder schaut genauer hin und fragt nach, was das ist. Falls zu viele bestellt sind, kann ich die anderen einfach eingefroren lassen und verschwende so nichts.

Wie findet ihr die Eat the Balls? Etwas für euch oder eher unnötig?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen