Freitag, 17. Februar 2017

Bei Gaiwan wird jeder Teeliebhaber gluecklich #Samadoyo #Tee #Food

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Vor einiger Zeit habe ich mit einer Freundin über einer Tasse Tee gesessen und mir ist aufgefallen, dass ich jede Tasse separat mache, da ich keine Kanne habe. Irgendwie schon doof, speziell da es so viele schöne Kannen gibt.

Ich hatte an eine große Kanne gedacht, da ich eher aus großen Tassen trinke. Wie das aber so oft ist, sieht man etwas ganz anderes und am Ende kauft man statt einem Rock neue Schuhe. :D Bei mir ist es bei einer Teekanne geblieben, aber sie ist etwas ganz anderes als ich eigentlich gesucht hatte.
Im Gaiwan Shop habe ich eine Teekanne gefunden, die etwas ganz neues für mich war. Neben Teekannen gibt es aber noch einiges mehr im Shop und es lohnt sich dort zu stöbern, wenn man gerne Tee trinkt.

- Gaiwan-Tee
- Wasser
- Teegläser
- Teekannen
- Zubehör
- Chinesische Teezeremonie
- Samadoyo

Ich habe so viele schöne Teegläser und Becher gefunden, dazu praktische Heißwasserspender und bei den Tees kann man endlich stöbern! Ich habe noch nie so eine Breite an Teesorten gesehen. Meist gibt es Kräuter-, Früchte, Schwarze- und Weiße-Tees. Bei Gaiwan sind es 20 Kategorien in denen man nach Sorte oder Herkunftsland stöbern kann.

Meine Teekanne ist von Samadoyo und kam gleich mit 4 kleinen Teegläsern. Ich habe noch nie kleine gekauft, da ich dann ewig nachschenken muss. Jetzt wo ich es mal probiert habe, finde ich es ganz praktisch. Man trinkt die Tasse schneller leer und hat so die nächste frisch und heiß.
Natürlich musste ich auch gleich 2 Tees dazu nehmen. Ihr kennt mich...sie mussten schwarz sein. :P Es gibt einfache, aber auch welche mit Frucht, Vanille, Kokos, Whisky und einigem mehr. Ich habe mir Malty Asam und Ostfriesen Sonntagstee raus gesucht.
Nun aber endlich zu der Teekanne. :P Was sie so besonders macht, ist die Art der Teezubereitung. Man hat oben in der Kanne einen Einsatz. In diesem ist unten ein feines Sieb und ein "Loch" in der Mitte.
In diesen Einsatz kommt der Tee und dann das Wasser. Ich habe einige Tassen mit einem Einsatz für losen Tee. Das Wasser wird einfach aufgegossen und wenn die Ziehzeit um ist, nimmt man den Einsatz raus und kann den Tee trinken. Ich habe so etwas nun auch hier erwartet, aber die Kanne ist ganz anders.
Wasser und Tee bleiben in dem Einsatz und nichts geht runter in die Kanne. Fand ich am Anfang recht unlogisch und etwas unpraktisch. Das ganze ist aber sehr durchdacht. Mit Google habe ich herausgefunden warum die Kanne so gemacht ist.
Der Tee zieht in dem Wasser und sobald er genug gezogen hat, drückt man auf einen Knopf am Griff und der fertige Tee fließt in die Kanne. Das füllt man dann mit noch mehr Wasser auf. Allerdings hat der fertige Tee keinen Kontakt mehr zu den Teeblättern. Somit kann er nicht noch nachziehen, wodurch Tee ganz oft bitter wird.
Was ich auch nicht wusste, ist das man Teeblätter durchaus noch ein zweites Mal nutzen kann. Man lässt sie einfach in dem Einsatz und kann dann später noch einen weiteren Tee damit zubereiten. Der ist vielleicht etwas milder, aber noch schön aromatisch. Ich habe es ausprobiert und tatsächlich schmeckte ich kaum einen Unterschied.
Der Ostfriesen Sonntagstee ist schön braun nach dem Ziehen und gibt einen leicht süßlichen Geruch ab. Wie es sich gehört wird er mit Kandis und Milch getrunken. Er ist mild und sehr angenehm im Geschmack. Eine ganz leichte Vanille-Note rundet das ganze ab.
Wer es etwas würziger mag, sollte den Malty Assam probieren. Mit einer schönen Malz-Note ist er rund und sehr vollmundig. Mit einem kleinen Schuss Milch finde ich ihn sehr angenehm und trinke ihn sehr gerne.
Die beiden Tee-Sorten sind wirklich toll, aber die Teekanne hat mich total begeistert. Man entdeckt doch immer wieder etwas ganz neues und wenn es dann noch etwas so nützliches ist, dann passt es auch noch. Ich trinke oft Tee und der Unterschied zwischen der Samadoyo Kanne und einfach nur im Sieb gezogen, ist schon sehr deutlich zu schmecken.

Wie trinkt ihr euren Tee? Beutel oder lose? Aus dem Becher oder der Kanne?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen