Mittwoch, 17. August 2016

Gut Holz mit Laimer #Armbanduhr #Holz #einfachWOW


*sponsored Beitrag mit einem Schuss Werbung*

Mein Schatzi steht ja total auf Uhren...ich glaube ich habe das aber schon mal erwähnt oder? :D Mit einer schönen Uhr kann ich ihm also immer eine Freude machen. Mein Schatzi steht auch total auf Holz...er ist halt ein Schreiner. Er arbeitet gerne mit Holz und wir haben ganz viel Holz im Haus.

Was wäre also perfekter für ihn als eine Uhr aus Holz? Laimer bietet genau das und jede ist schöner als die nächste. Selbst ich würde einige davon tragen und ich bin sonst kein Uhrenträger. Da Schatzi mittlerweile am liebsten Automatik Uhren nutzt, fiel seine Wahl auf Rudolph.

Toll wird es schon ab dem Moment wo die Uhr ankommt. Gut verpackt in dem Karton war eine Holzkiste. Das passt so unglaublich toll und sieht mehr als super aus. Oben ist ein kleiner Schiebedeckel, der auf der Unterseite mit einem Samtstoff bezogen ist. So kann die Uhr nicht zerkratzen während sie in der Kiste ist. Innen auf einem Samtkissen die Uhr!
Neben einem tollen Gehäuse und Armband aus 100% Sandelholz ist das Uhrenwerk einfach Hammer. Man sieht es, da es nur einen Ring für die Zahlen gibt und somit nicht alles abgedeckt ist, wie bei den meisten Uhren. Das ganze Aussehen ist eine Mischung aus Holz und Metall...modern, klassisch und schick in einem vereint. 
Die Schließe ist aus Edelstahl und mal etwas ganz anderes. Während die Schließe geschlossen ist sieht man das ganze kaum. Es ragen an jeder Seite des Armbands nur eine kleine Metallwölbung raus. Diese drückt man zusammen und die Schließe springt nach oben und unten auf. Zum Schließen faltet man beide Teile dann wieder zusammen und drückt sie in die Schließe.
Das Uhrenwerk mit seinen vielen kleinen Rädchen und filigranen Stücken ist nicht nur oben zu sehen, sondern auch unten. Auch hinten am Gehäuse ist nämlich Glas und man kann alles gut sehen. Das Uhrenwerk ist ein Miyota. Das ist ein japanischer Uhrenwerkehersteller, der bekannt dafür ist wundervolle Arbeit zu leisten. 
Der Vorteil an dem Automatikwerk ist das man sie nicht aufziehen muss. Die Uhr zieht sich durch Bewegung selbst auf. Dazu muss sie natürlich immer in Bewegung bleiben. Es gibt dafür spezielle Uhrenhalter, die sich immer leicht bewegen. Die Uhr hat allerdings eine Gangreserve von 40 Stunden, also macht es nichts aus wenn sie mal einen Tag liegt. Falls man sie länger liegen lässt, dann kann man sie einfach per Hand aufziehen.
Die Zahlen im Gehäuse sind ganz schlicht und einfach. Man kann sie gut lesen und sie passen sehr gut zu der Uhr. Diese Uhr hat übrigens ein italienisches Design, dass geschützt ist und nur Laimer zur Verfügung steht. Die Zeiger bieten eine Beschichtung, die sie im Dunkeln nach leuchten lässt. Also auch im Dunkeln kann man die Uhr gut ablesen.
Als die Uhr ankam, gab es eigentlich nur ein Problem. Sie war Schatzi etwas zu groß. Im Normalfall heißt das zum Juwelier des Vertrauens zu gehen und die Uhr kürzen zu lassen. Kostet meist nicht viel und geht schnell, aber für uns heißt das erst mal 30 Minuten Autofahrt. Laimer macht es einem hier ganz einfach, denn man kann die Uhren einfach selbst anpassen. Man muss nur einen Stift entfernen und einige Segmente herausnehmen. Da ich das Beschreiben hier etwas umständlich für etwas Leichtes finde, habe ich euch einfach mal ein Video gemacht. (Ton könnt ihr auslassen...gibt keinen..LOL)

Ging schnell oder? Das erste Mal war es etwas schwieriger, da die Stifte wirklich gut drin sind. Da musste ich etwas mehr Druck geben um den Stift raus zu bekommen. Ich hatte das ganze aber schon mal vor dem Video Dreh probiert und deshalb klappte es da schön einfach.

Man lernt bekanntlich aus seinen Fehlern und so war es auch bei mir. Am Tag nach dem Dreh hat Schatzi die Uhr zur Firmenfeier um getan. Irgendwann fiel sie ihm vom Arm, da sich einer der Stifte gelöst hatte und das Segment so auf ging. Ich hatte wohl die Stifte nicht wieder fest genug gemacht und so war einer lose Leider hat er den Stift nicht wieder gefunden, aber ich hatte ja noch den vom entfernten als Ersatz. Falls man aber doch mal einen Stift oder ein Segment verliert oder noch welche braucht um die Uhr zu verlängern, dann kann man per Mail bei Laimer auch nach Ersatzsegmenten fragen.
Durch den Sturz (oder durch das normale tragen) hat die Uhr mittlerweile einige Spuren. Da es sich hier aber um ein Naturprodukt handelt muss man damit einfach rechnen. Auch eine Metalluhr zerkratzt ja bei der Nutzung. Wir finden das beide nicht schlimm...es ist nun mal so.

Neben den Uhren bietet Laimer übrigens auch noch Schmuck und Sonnenbrillen. Beides finde ich auch sehr schön gemacht und könnte mir gut vorstellen auch davon mal etwas zu bestellen. Wie sieht das bei euch aus? Wären Uhren, Brillen und Schmuck aus Holz etwas für euch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen