Dienstag, 26. Juli 2016

So lernte Cinny das Muckefuck ein Genuss sein kann! #BB2G


*sponsored Beitrag mit einem Schuss Werbung*

Man sitzt in einem Café und trinkt eine Tasse Kaffee. Wenn sie verwässert und nicht gut schmeckt, heißt das bei uns dann Muckefuck. Muckefuck ist für mich ein Kaffee der nicht aus Bohnen gemacht wird, sondern eher ein Instantpulver oder Malzkaffee ist. Für mich also ein Kaffee minderer Qualität.

In meinem Goodie-Bag vom BB2G Treffen waren 3 Beutel Kaffee der Kaffeerösterei Muckefuck zum Kennenlernen dabei. Den Namen finde ich recht unoptimal für das was man bekommt. Die tollen Kaffees haben nichts mit minderer Qualität zu tun, sondern sind genau das Gegenteil...sehr hochwertig!
Meist schaut man sich mal eben schnell auf der Homepage um und ist eher nur zum Bestellen da. Bei der Homepage von der Kaffeerösterei Muckefuck ist das für mich ganz anders. Sie ist unglaublich schön gemacht. Viele Bilder aus dem Allgäu, wo das Zuhause der beiden Gesichter hinter Kaffeerösterei Muckefuck ist. Das meiste ist in schwarz/weiß gehalten und passt wirklich sehr gut zu der Marke.

Man bekommt sehr schöne Einblicke über die beiden und deren Produkte. Es wird genau beschrieben wie der Ablauf des Kaffees ist und wo er herkommt. Momentan gibt es 3 verschiedene Sorten, die passend zum Allgäu Anderl, Sepp und Toni heißen.
Die Verpackung finde ich ganz toll. Es sind schlichte, braune Papierbeutel die innen mit einer Folie beschichtet sind. Sie haben ein spezielles "Luftloch" und oben einen Ziplock. So kann man den Kaffee leicht entnehmen und danach wieder sicher verschließen. Durch den Standboden kann man ihn auch sehr gut in den Schrank stellen.
Die aufgedruckten Etiketten bieten alle Informationen die man braucht. Das MHD wird individuell nach der Handabfüllung auf die Verpackung geschrieben. 
Was mir noch sehr gut gefällt ist der "Mahlservice" den die Kaffeerösterei Muckefuck bietet. Man kann den Kaffee in 250g, 500g und 1000g bestellen. Wer keine Maschine hat der Bohnen nimmt und sich die Bohnen nicht erst selbst mahlen möchte, kann dies bei der Bestellung angeben. Hier habe ich dann mal wieder etwas dazu gelernt....verschiedene Arten der Zubereitung benötigen verschiedene Mahlgrade. Man kann sich den Kaffee passend für

- Siebträger
- Klassischer Filter
- Bialetti
- French Press
- Karlsbader Kanne

mahlen lassen. So hat man einen ganz anderen Genuss, denn der Kaffee ist gleich passend für die Art wie man ihn brüht. 
Der Duft der aus den einzelnen Beuteln kam ist so toll! Am liebsten hätte ich ständig daneben gesessen und dran geschnuppert. Geschmacklich sind sie auch sehr verschieden und für jeden ist etwas dabei.

Sepp ist ein 100% Arabica aus Kolumbien. Er ist sehr sanft und angenehm. Wer seinen Kaffee gerne etwas milder mag, sollte zum Sepp greifen. Was mir hier sehr gefällt ist die ganz feine schokoladige Note die man dezent im Hintergrund schmeckt.
Anderl ist ein 100% Arabica aus Kenia. Er ist vollmundig und kraftvoll. Eine leicht fruchtige Note macht den Anderl zu einem angenehm Kaffee mit einer feinen süßen Note. Für mich ein kleiner Allrounder, denn man kann ihn jemanden anbieten der gerne einen kräftigeren Kaffee mag, aber auch jemanden der es süßlicher mag.
Zum Schluss dann noch Toni, der ein 100% Arabica aus Costa Rica ist. Durch die fein würzige Note die er hat ist er perfekt für einen Espresso. Auch hier ist eine dezente süßliche Note vorhanden, was sehr gut dazu passt.


Ehrlich gesagt habe ich beim Lesen des Namens gedacht "Och nööö...das muss ich jetzt trinken". Sobald man die Packung aber in der Hand hat ändert sich dieser Gedanke sofort. Man merkt schon das man hier ein sehr qualitativ hochwertiges Produkt hat. Beim Öffnen kommt einem ein so toller Geruch entgegen und das Trinken ist dann ein Genuss! Ich bin so traurig das meine Packungen leer sind und weiß das ich nachbestellen werde....egal ob für mich selbst oder zum Verschenken an einen Kaffee-Liebhaber.

Gehört bei euch zu einem Tag auch Kaffee dazu? Wenn ja, wie bereitet ihr ihn zu?
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen