Mittwoch, 13. Juli 2016

Cinny beim Food Blog Day 2016 in Frankfurt

Vor einigen Wochen hatte ich das Glück am Food Blog Day in Frankfurt teilzunehmen. Letztes Jahr war eine Freundin von mir dort und ich habe ihren Bericht danach sehr interessiert gelesen. Dieses Jahr wollte ich auch dabei sein und habe mich beworben. Als Nachrücker hat es dann wirklich geklappt.

Der Food Blog Day fand in 5 verschiedenen Städten statt und bot Bloggern interessante Workshops über Food und alles was mit Bloggen zu tun hat. Die BurdaLife Verlagsgruppe hat diese Events organisiert und sich wirklich viel Mühe damit gegeben. Ich fand den Tag jedenfalls wirklich Klasse und bin mit viel Information wieder nach Hause gegangen.

Fangen wir aber mal vorne an. Schatzi durfte mich begleiten, da er ja sehr oft Bilder für meinen Blog macht und so bei einigen Workshops auch noch dazu lernen konnte. Der Tag fing um 9 Uhr im InterContinental Hotel an. Wir sind durch den Verkehr und die Parkhaus Suche etwas später angekommen. Am Empfang wurden wir nett begrüßt und es hab einen Ausweis und einen Plan der ganzen Workshops. Diese fanden an 3 verschiedenen Orten in Frankfurt statt.

Im Konferenzraum stieß ich dann auf die ersten bekannten Gesichter. Tina-Maria, Claudia, Andrea, Michelle, Marie und noch eine Claudia waren schnell entdeckt. Nach einem herzlichen Halle habe ich mich erst einmal an einen Latte Macchiato gemacht. Auf den Tischen standen überall Frühstückssachen und Kaffeemaschinen, damit wir gut Frühstücken konnten. 
Um 9.30 Uhr ging es dann mit einem informativen und lustig gehaltenen Vortrag los. Wir bekamen einen kleinen Einblick in die Digitalisierung und den e-Commerce jetzt und in der Zukunft. Als einer der Sponsoren wurde uns dann auch noch Allyouneedfresh vorgestellt.
Nach dem Vortrag herrschte bunte Aufbruchstimmung. Wir hatten alle verschiedene Workshops gebucht und mussten woanders hin. Für uns hieß es im Hotel bleiben und nur Etage wechseln. Unser erster Workshop war von Kahla Porzellan. Ich habe mich sehr auf diesen Workshop gefreut, da ich Kahla sehr gerne nutze und das Thema Food Styling sehr interessant ist. Denise vom Blog Foodlovin gab uns viele Tipps über die Vorbereitungen, den Aufbau und das Fotografieren von Lebensmitteln. 
Ich muss zugeben das für mich dieser Vortrag der wichtigste vom ganzen Tag war. Ich habe viel über den Horizont, die Blende, Raw oder Jpeg und vielem anderen gelernt. Sie hat das ganze sehr gut erklärt und uns mit vielen Tipps und Kniffen weiter geholfen. Nach 30 Minuten ging es dann ran an die Praxis. Denise zeigte uns wie sie einen Tisch aufbaut bei einem Shooting...
...und dann wurden wir auf die Tische los gelassen. Es standen uns ganz viele Geschirrstücke von Kahla Porzellan zur Verfügung (die ich am liebsten alle mit nach Hause genommen hätte), Dekoelemente, Kuchen, Kekse, Obst und vieles mehr. Wir konnten uns in kleine Gruppen zusammen tun und einfach mal wild drauf los dekorieren. Irgendwie stand ich am Ende allein mit Schatzi da, also machte ich mich allein an einen Tisch und legte los.
Das ganze dann noch in einigen Effekten. Die meisten Kameras können heutzutage ja mehr als nur ein normales Bild und Schatzis hat da sehr viele Möglichkeiten. 
Natürlich ist man dann rum gegangen und hat sich die anderen Aufbauten auch angeschaut. Alle waren echt toll gemacht und sahen super aus.
Pünktlich zum Mittagessen war der Workshop aus. In einem Bereich in der zweiten Etage wurden für uns tolle Sachen gemacht. Es gab indische Panini, Brote mit Lachs, Hähnchenbrust Panini, Tomaten, Nachos und vieles leckeres mehr. 
Alles war richtig gut und für jeden war etwas dabei. An meinem Tisch war eine nette Bloggerin, mit der ich später noch ein bissl Zeit verbracht habe. Sie war Gluten-Intolerant und fragte bei einer der Angestellten nach. Diese sagte sie würde mal schauen was sie machen kann und verschwand für 10 Minuten. Dann kam sie mit 4 Glutenfreien Brötchen mit verschiedenem Belag zurück. Das hat mich echt beeindruckt. 

Als zweiter Workshop stand Victorinox auf dem Plan. Viele kennen Victorinox durch die Taschenmesser, aber das Schweizer Unternehmen bietet so viel mehr. Küchenmesser und Küchenhelfer jeglicher Art bietet das Unternehmen an. Wir durften uns zusammen mit einem Profi in einer Küche austoben. 
Er erklärte uns vieles und wenn es dann ans machen ging, holte er sich immer einige von uns zum Helfen dazu. So konnten wir vieles gleich live ausprobieren. Beim Fisch filetieren war ich dann dran. Zuhause habe ich so etwas noch nie gemacht, da ich immer dachte so etwas sei so kompliziert.

Drei der Bilder oben hat Marie gemacht....danke an dieser Stelle. :P ich war überrascht wie einfach das doch mit einem richtig guten Filetiermesser ging. Danach gab es noch Zitronensterne.
Natürlich kam dann auch noch Gemüse ins Spiel. Hier gab es verschiedene Messer für verschiedene Gemüsesorten. Viele schwärmten von dem Tomatenmesser, dass ich noch gar nicht kannte. Ok...ich kannte noch gar keine Messer von Victorinox. :D
Ganz zum Schluss kam dann noch Fleisch ins Spiel. Hier wurden die Sehnen entfernt und dann einmal ganz feine Scheiben für Carpaccio geschnitten und einmal dicke Scheiben zum Anbraten. Hier kam auch Schatzi mal zum Einsatz.
Bevor es zum nächsten Kurs für mich ging hat Schatzi noch ein schnelles Foto gemacht. Leider gab es ja nicht einen Kurs wo ich mit allen Freundinnen zusammen war, aber hier waren wir dann mal zu viert. :)
Mein dritter Kurs war ein Meet & Greet mit Burda. Hier gab es für uns Blogger die Möglichkeit mal alles zu fragen was wir wissen wollten, aber auch für Burda uns Fragen zu stellen.
Es war ganz interessant mal einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen. Wie läuft ein Shooting für so ein Food-Magazin ab? Sind es nur Profis die dabei sind oder auch Blogger oder einfach nur normale Menschen die gerne kochen oder backen?

Mein letzter Workshop des Tages war der Wildkräuter-Pesto Kurs von UFOP. Dazu musste ich das erste mal raus aus dem Hotel und zur Kochschule Dr. Glitzner. Wir sind da zu dritt mit dem Taxi hin...schade nur das der Taxifahrer keine Ahnung hatte und uns eine Straße entfernt raus ließ. Wir kamen also sehr gehetzt an. :D
Bei dem Kurs ging es darum ein Pesto aus Wildkräutern selbst zu machen. Es standen ganz viele Wildkräuter zur Verfügung, an die ich im Leben nie gedacht hätte. Ich bin nicht wirklich der Pesto Esser und habe deshalb noch nie eine selbst gemacht.
Ich habe mich für Löwenzahn mit Granatapfel entschieden. Es standen so viele Zutaten zur Verfügung das man wirklich viel ausprobieren konnte. Dank der Hilfe des Profis habe ich es geschafft am Ende ein leckeres Pesto in Gläser füllen zu können.
Es war mittlerweile 19.30 Uhr und wir sind mit dem Taxi ins Wyndham Grand Hotel für die Abendveranstaltung. Es gab wieder viel Leckeres zu essen und zu trinken. Auf der Terrasse wurde ganz frisch für uns gegrillt.
Ich habe mir einen Haloumi Burger gegönnt mit einer Ofenkartoffel. Zusammen mit Schatzi habe ich gegessen und dabei ein ganz interessantes Getränk mit Pflaumen bekommen von den Sponsor Amazin Prunes. 
Nach dem Essen haben sich die bekannten Gesichter an einem Tisch getroffen und zum Abschied noch mal angestoßen.
Der Tag war anstrengend, aber wirklich toll! Ich habe viel gelernt, viel Information mit nach Hause genommen, viel gegessen und viele tolle Leute kennengelernt. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe das ich 2017 wieder die Chance bekomme dabei zu sein.

Herzlichen Dank an BurdaLife für die Einladung und an alle Firmen und Sponsoren die dabei waren. Die Workshops waren echt toll und die kleinen Goodies haben den Tag total versüßt!

Kommentare:

  1. Der Tag war wirklich super.
    Dein Workshop bei Burda und Ufop klingt auch klasse.
    Schade das ich zur Abendveranstaltung nicht bleiben konnte, vielleicht klappt es das nächste Mal.
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Bericht, da bekommt man ja selbst Lust auf das Event

    AntwortenLöschen