Montag, 23. Mai 2016

Das Blackview A8...unser erstes China Smartphone

Ich habe ja seit dem Test mit Asus das Smartphone von denen und bin echt happy. Schatzi hingegen hat ein älteres, an dem der Ton nicht mehr so gut ist und er ist recht unzufrieden. Es wurde Zeit für ein neues. Er wollte etwas Modernes und gutes, aber es sollte nicht so viel kosten. Er nutzt ja nicht ganz so viele Features an seinem Smartphone und deshalb möchte er nicht ganz so viel ausgeben.

Die meisten Marken hier in Deutschland kosten allerdings schon einiges und so haben wir mal nach ausländischen Marken geschaut. Gelandet sind wir beim CECT-Shop, der unter anderem Smartphones, Tablets, etc aus China anbietet. Vor ein paar Jahren wäre ich nie auf die Idee gekommen ein Smartphone aus China zu nehmen, aber ich habe viel Positives gelesen und so wagten wir es mit dem Blackview A8.

Trotz Lieferung aus dem Ausland warteten wir nur 10 Tage bis es bei uns ist. Es wäre eigentlich schneller gewesen, aber durch einen Stopp beim Zoll hat sich alles etwas verzögert. Natürlich zahlt man auf Produkte aus dem Ausland Zoll und so mussten auch wir an der Tür noch etwas zahlen. Trotzdem waren wir mit Smartphone, Versand und Zoll noch unter 100€.

Im Karton, der sehr edel in weiß gehalten ist, dann das Blackview. Wir haben es in weiß, was gut aussieht. Der Aluminiumrahmen sieht wirklich toll aus und wirkt sehr stabil. Mit knapp 160g ist es angenehm leicht und mit knapp 9 mm sehr dünn.
Der Deckel hinten ist ganz dünn, aber sehr einfach zu lösen. Es gibt einen 2050 mAH Akku, den man auswechseln kann. Bei den meisten Smartphones ist heutzutage der Akku ja fest verbaut (wie bei meinem Asus auch) und wenn der Akku mal kaputt geht muss man das ganze Smartphone einsenden. Ich finde es also vorteilhaft, dass der Akku noch raus genommen werden kann.

Es gibt Platz für 2 SIM Karten und eine Micro-SD Karte. Auch das ist etwas besonderes. Meist sind 2 Card-Slots vorhanden, aber man muss sich entscheiden zwischen einer SIM Karte und einer Micro-SD Karte oder zwei SIM Karten. Im Blackview kann man bei Bedarf also 2 SIM Karten und eine Micro-SD Karte gleichzeitig einsetzten. Schatzi hatte bis dato eine normale SIM Karte und musste erst mal eine Micro SIM Karte bestellen. Allerdings habe eh ich erst mal das Smartphone für einige Zeit genutzt und dann an ihn weiter gegeben. Ich wollte mir gewisse Dinge anschauen, die er halt nicht nutzt. ;) Durch die Micro-SD Karte kann man den Speicher erweitern. Da der interne Speicher "nur" 8 GB sind, ist das sehr gut. Schatzi fotografiert sehr viel und da braucht er Speicher für.

Wie bei allen Smartphones heutzutage bekommt man eine Kurzanleitung, ein USB Ladekabel und Kopfhörer. Toll finde ich das aber noch einen Steckdosen Adapter, eine Schutzfolie und eine Handytasche (in der Farbe des Smartphones) dabei sind. Man hat also alles was man braucht sofort da.
Die Handytasche ist schön, allerdings werden wir sie gegen eine andere austauschen. Sie hat vorne ein Fenster, so das man gewisse Dinge auch bei geschlossener Handytasche sehen kann. Allerdings ist sie recht dünn und was uns am meisten stört, ist das man sie nicht fest verschließen kann. Man kann sie zu klappen, aber da es keine Lasche gibt, springt sie wieder auf.
Das Blackview hat ein 5 Zoll 720x1280 HD-Display mit einer angenehmen Helligkeit. Alles ist sehr klar und man kann selbst kleine Details sehr gut erkennen. Was mich bei meinem Asus schon gestört hat, ist hier auch der Fall. Die Home und Zurück Buttons sind unterhalb des Displays und somit nicht beleuchtet. Am Anfang ist das etwas doof, aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass man schnell weiß welcher Button wo ist und sie auch ohne Licht findet.

Ich habe die ersten Einstellungen am Blackview gemacht und finde es lässt sich sehr gut benutzten. Zuerst wurde WLAN eingerichtet und dann Konten für Email und Facebook. Durch den Google Playstore konnte ich dann einfach und schnell alle anderen Apps die ich üblicherweise nutze runter laden und einrichten. Ich mag es wenn alles an gewohnter Stelle ist und so wollte ich das auch beim Blackview einrichten. Es gibt 2 Startbildschirmen, zwischen denen man durch wischen wechseln kann. Leider sind Unmengen von Apps vorinstalliert und die meisten lassen sich nicht löschen. Das verbraucht viel Speicherplatz und sie sind nutzlos auf dem Startbildschirm. Am Ende habe ich sie zu kleinen Gruppen zusammen geschoben und habe nun mehrere Tiles mit unnützen Apps. Das ist leider ein Manko. :(
Nun zu meiner Nutzungszeit. Ich nutze mein Smartphone viel um Mails zu checken...Facebook, Whatsapp und den Messenger zu nutzen...Bilder mit Instagram zu machen und posten...Amazon und Ebay unterwegs zu nutzen und um Videos auf Amazon Prime zu schauen.

Ich mag es außerdem individuell. Ich habe also zusätzlich zu meinen Apps einige Bilder und Lieder auf das Blackview geladen. Mein Hintergrund ist immer Püpschen. Das ließ sich einfach ändern und schon war mein Püpschen immer bei mir. Auch Klingeltöne habe ich immer bestimmte für bestimmte Apps. Auch hier gab es kein Problem und schon hatte ich meine gewohnten Töne. Das Smartphone war also nun genauso eingerichtet wie mein Asus.

Natürlich war die Nutzung ein bissl anders, aber daran hatte ich mich schnell gewöhnt. Nach einigen Tagen fand ich alles schnell und musste nicht mehr überlegen was ich wo machen muss. Die Reaktionszeit ist im Vergleich zum Asus etwas langsamer, aber nicht so sehr das man groß warten müsste. Wenn ich Prime schaue, dann gibt es bei normaler Lautstärke keine Probleme. Sobald man allerdings etwas Lauteres schaut oder hört, fängt es an verzerrt zu klingen. Das hatte ich allerdings bei dem Preis erwartet.

Der größte Unterschied zu meinem Asus ist allerdings der Akku. Wenn ich das Smartphone einen Tag lang normal benutzt habe, musste ich Abends auf alle Fälle laden. Natürlich fressen Apps und Nutzung viel Akku, aber das finde ich schon nervig.

Nach einer gewissen Zeit bin ich dann zurück zu meinem Asus und Schatzi hat nun das Blackview ausprobiert. Er ist ein ganz anderer Handynutzer als ich, also auch ganz andere Erfahrungen. Ich habe probiert meine Daten zu löschen, aber das ließ das Smartphone nicht zu. Es blieb mir also nur über es auf Werkeinstellung zurückzustellen, was einfach zu finden war und gut ging. Dann fing das Löschen und Deaktivieren wieder von vorne an. Diesmal musste ich nichts einstellen oder installieren, da Schatzi keine Apps nutzt und nicht mal Internet auf dem Smartphone hat. (Jaaa...so etwas gibt es noch :P ).

Schatzi ist eher simpel wenn es zu seinem Smartphone gibt. Er hat viele Kontakte, die sich leicht importieren ließen von der Speicherkarte. Er schreibt noch SMS und das funktioniert einwandfrei. Die Tastatur findet er gut. Mich hat hier gestört, dass ich zum Tippen von Zahlen immer wechseln musste. Zahlen und Buchstaben gibt es nicht zusammen.

Wie es nicht anders zu erwarten war achtet Schatzi auch bei Smartphones eher auf die Kamera. Er ist nun mal Fotograf durch und durch. :P
Die Kamera ist mit 8 MP ganz gut und durch gewisse Einstellungen kann man auch hier einiges ändern. Belichtung, Farbeffekt, Weißabgleich, Gesichtserkennung, Selbstauslöser und vieles mehr kann ganz individuell eingestellt werden. Ich bin jemand der mit Automatik fotografiert, aber Schatzi stellt schon gerne alles selbst ein.

Wenn man die Kamera auf hat, hat man oben eine Leiste in der man z.B. Panorama Fotos einstellen kann oder Multiwinkelansicht. Man kann zwischen der hinteren und vorderen Kamera wechseln. Auch der Blitz kann hier schnell mit einem Click eingestellt werden.

Viele spielen gerne mit Effekten. Auch hier bietet das Blackview ein paar. Sepia und Schwarz/Weiß sind sehr beliebt und können leicht eingestellt werden. Dazu gibt es noch Negativ, Tontrennung und Aqua. Mehr braucht er auch nicht wirklich, da er meist lieber "natürlich" fotografiert.
 
Egal ob in Natura oder mit einem Effekt...er ist zufrieden mit der Kamera und mit der Art wie man Bilder macht. Auf dem Display stellt man den Fokuspunkt ein und kann ihn so für jedes Bild schnell anpassen. 
 
 
 
Nach nun 4 Wochen Testzeit steht das Fazit fest. Ich bin zu verwöhnt mit meinem jetzigen Smartphone und war ganz froh wieder dahin wechseln zu können. Schatzi allerdings ist sehr begeistert und wird das Smartphone behalten und weiterhin nutzen.

Schlecht ist das Blackview auf keinen Fall und es wäre unfair zu sagen es ist so viel schlechter als mein Asus. Man muss immer bedenken das mein Asus auch das 6fache kostet. Für das was das Blackview A8 kostet ist es super. All meine Bedenken bezüglich eines China Handys waren unnütz. Es funktioniert einwandfrei, sieht wirklich toll aus und bietet alles was Schatzi möchte.

Viele Smartphone Einsteiger (jaaa...die gibt es noch) sind mit der Masse die Smartphones bieten überfordert. Auch Kinder die gerade das erste Smartphone bekommen sollen oft noch kein 300€ Smartphone bekommen, aber trotzdem etwas Vernünftiges. In beiden Fällen ist das Blackview A8 eine fantastische Lösung!

Welches Smartphone nutzt ihr? Habt ihr euch schon mal überlegt ein China Handy zu kaufen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen