Dienstag, 24. Mai 2016

Mit dem Big Blizzard von OneConcept wird es kühl

Wir haben ja ein altes Bauernhaus, mit einem neuen Anbau. Das Schlafzimmer ist oben im alten Haus und es wird im Sommer irre heiß. Letztes Jahr haben wir uns eine Klimaanlage dafür geholt. Sie kühlt das Zimmer echt toll runter, aber Nachts können wir damit nicht schlafen. Sie ist einfach echt laut. Wir haben uns als zusätzlich einen Ventilator von OneConcept geholt.

Unsere Voraussetzungen waren das er hoch ist, damit er uns nicht direkt anbläst. Er musste unten stabil sein damit nichts passieren kann, selbst wenn unsere Katzen mal wild dagegen rennen. Entweder musste er leicht sein oder auf Rollen, damit wir ihn schnell zur Seite packen können. Der Big Blizzard von OneConcept erfüllt all diese Kriterien und hat sogar noch einen Bonus, den ich ganz toll finde. Er hat zusätzlich einen Wassertank und ist so auch ein Luftbefeuchter.

Der Ventilator kam hier in einem stabilen Karton an und musste erst zusammen gebaut werden. Das ging allerdings recht schnell. Die Rollen werden in die sehr stabile und schwere Bodenplatte gedrückt. Dann wird der Korpus aufgeschraubt. Man braucht kein Werkzeug, da es ein großes Gewinde ist, dass man per Hand aufdrehen kann. Die Halterung für die Ventilatorblätter wird eingesteckt und fest geschraubt. Dann kommen die einzelnen Teile des Ventilators drauf. Der Ventilatorflügel ist aus klar/leicht blauem Kunststoff und sieht sehr schick aus. Für den letzten Schritt habe ich mir Hilfe geholt. Das Metallgitter über dem Ventilatorflügel wird nicht zusammen geschraubt, sondern es kommt eine Einfassung drum, die man unten zusammenschraubt. Dadurch zieht er sich fest und hält alles perfekt zusammen. Zum Schluss steckt man den vorhandenen Schlauch ein.

Wenn man den Ventilator nur normal nutzen will, dann kann man jetzt los legen. Falls man die Luftbefeuchter Funktion nutzen möchte, muss man den Tank noch befüllen. Dieser befindet sich ganz unten im Korpus. Hinten macht man einfach die Klappe auf und zieht den Tank raus. Am besten mit destilliertem Wasser befüllen. Wieder rein schieben und die Klappe schließen. Jetzt ist der Ventilator voll einsetzbar.
Selbst mit der schweren Basis und der Höhe kann man den Ventilator noch gut anheben und tragen. Sobald er dann oben war, konnten wir ihn an seinen Platz rollen. Das Kabel ist mit ca. 170 cm schön lang. Bedienen kann man den Big Blizzard entweder am Gerät vorne oder durch die mitgelieferte Fernbedienung.
ON/SPEED - Das Gerät wird eingeschaltet und man kann zwischen 3 Geschwindigkeiten wählen. Selbst in der höchsten Geschwindigkeit fanden wir den Geräuschpegel nicht störend.

MODE - Man kann zwischen normalem Modus, rhythmisch oder Schlaf Modus wählen. Im Schlafmodus ist der Ventilator z.B. nicht immer an, sondern stellt sich zwischendrin kurz aus.

SWING - Durch drücken dieser Taste fängt der Ventilator an sich zu bewegen und verteilt die Luft so im ganzen Raum.

TIMER - Mit dieser Taste kann man im 30 Minuten Takt einstellen wann sich der Ventilator selbstständig ausstellt. Bis zu 7,5 Stunden sind hier möglich. Diese Funktion finden wir sehr vorteilhaft für Nachts. So kann ich einstellen, das er sich nach z.b. 2 Stunden ausstellt. Da schläft man dann ja und das Gerät muss nicht die ganze Nacht durch laufen.

SPRAYING - Aktiviert die Luftbefeuchtung. Hier war ich wirklich skeptisch vor dem ersten Versuch. Ich habe mit vielen Tröpfchen im Bodenbereich vor dem Ventilator gerechnet. Es kommen aber keine Tropfen aus den Düsen, sondern ein ganz feiner Nebel. Man muss die Hand schon ganz direkt vor die Düsen halten um etwas Feuchtigkeit auf der Haut zu spüren. Der Nebel ist aber die ganze Zeit schön fein zu sehen und so merkt man das wirklich immer ganz leicht Feuchtigkeit in die Luft abgegeben wird.
Es gab ja nun ein paar heißere Nächte und so hatten wir die Chance den Ventilator einzusetzen. In der ersten Nacht habe ich ihn angemacht und gleich wieder aus. Das Display ist echt hell! Da hätte ich ein Buch bei lesen können. :D Ok..ganz so schlimm nicht, aber es erhellte schon den Raum um einiges und wir mögen es ganz dunkel beim schlafen.

Ich bin also mal etwas kreativ geworden mit Pappe und Tape. :P Ich habe vorne das Display zugeklebt. Vorher aber ein Loch rein an die Stelle wo der Empfänger für die Fernbedienung ist, sonst muss ich ja immer aufstehen. ;) Es sieht zwar nicht ganz so schön aus wie vorher, aber nun können wir ihn nutzen. Es klappt auch super. Als es nun vor 2 oder 3 Tagen wieder so heiß war, habe ich schnell zur Fernbedienung gegriffen, den Ventilator angemacht und Timer eingestellt. Einschlafen ohne Schwitzen....Einwandfrei! Durch die Feuchtigkeit ist der Raum auch angenehmer gewesen und wenn es noch heißer wird und da oben trockener, dann wird das echt ein toller Bonus sein. 

Wie ist das bei euch? Ist euer Schlafzimmer angenehm im Sommer oder nutzt ihr auch einen Ventilator oder eine Klimaamlage?

1 Kommentar: