Donnerstag, 12. November 2015

Gigaset mit dem Sculpture und dem G-Tag #FrBT15

Es ist soweit! Die letzten beiden Produkte aus meinem Goodie Bag vom #FrBT15 stehen an. Gigaset hatte mir ein Produkt für jede Bloggerin geschickt und 5 für die man sich bewerben konnte. Einmal gab es einen G-Tag und dann das Sculpture. Ich stelle euch heute beide Produkte vor. :)

Das Sculpture ist ein Festnetz Telefon und eindeutig das futuristische das ich je hatte. Man hat das Gefühl es steht ein kleines Raumschiff auf dem Tisch. :P 

Viele haben heutzutage gar kein Festnetz mehr sondern alles läuft über das Handy. Bei uns gibt es noch einen Festnetz Anschluss und 3 Telefone. Schatzi´s Mama hat noch ein Tastentelefon auf einem Tischchen im Flur stehen. Wir haben 2 Schnurlose bei uns...ein immer unten bei mir und eines oben für wenn Schatzi am PC ist oder wenn Nachts ein Notruf kommt.

Vor vielen Jahren hatte ich schon ein Set von Gigaset und war damit immer sehr zufrieden. Somit habe ich mich sehr über diesen Test gefreut.
In dem Paket ist alles was man braucht um gleich los zu legen. Die Basis mit allen benötigten Kabeln, eine Ladestation und das Schnurlose Telefon mit integriertem Anrufbeantworter. Ich gebe zu, dass ist mir net so wichtig da ich so etwas eh immer ausmache. Alle die uns kennen haben auch unsere Handynummern, also wenn wir Zuhause net ran gehen sind wir net da und dann kann man uns Mobil erreichen. :P

Man bekommt das Sculpture entweder in Schwarz/Graphit wie ich es habe oder Weiß/Champagner. Die Cover für das Schnurlose Telefon und die Liegefläche kann man allerdings austauschen. Gigaset bietet da einige an, z.B. in Holzoptik. Wirklich toll! So kann man jedes Telefon individuell an das Zuhause anpassen.
Die Basis ist Matt, das Telefon selbst außen allerdings in Klavierlack. Das lässt es sehr edel aussehen. Das Schnurlose ist recht groß und liegt sehr gut in der Hand durch den geschwungenen Rücken. Es passt sich der Handfläche sehr gut an.

Die Tasten sind auch für die etwas größeren Finger von Schatzi gut zu tippen. Wenn die Tasten zu klein sind haut ein Mann ja schon öfters mal daneben. Das ist hier net der Fall und so gefiel es auch gleich Schatzi.
Über das Display und die Tasten wird das Telefon eingestellt, bedient und auch der AB und die Nachrichtenfunktion wird hier gesteuert.

Klar ist das Display net mit einem Smartphone vergleichbar, aber es hat eine sehr gute Größe. Alles ist gut zu erkennen und es ist sogar in Farbe. Mit einigen drücken auf die Tasten hat man Datum und Zeit eingestellt, Klingelton geändert, Kontakte eingegeben und vieles mehr.
Auch ohne Anleitung bin ich sehr schnell zurecht gekommen, denn alles ist sehr selbsterklärend eingerichtet. Alle zusammen passende Bereiche sind in einer Kategorie zusammen gefasst. Wenn man also mal kurz das Menü durchblättert findet man alles ganz schnell.
Es gibt sehr viele positive Punkte an dem Sculpture. Es sieht wirklich toll aus und man merkt das es qualitativ hochwertig ist. Die Coverschale des Telefons ist ganz einfach zu öffnen. Das muss man das erste mal tun um die beiliegenden wiederaufladbaren Batterien rein zu tun. Es liegt gut in der Hand und ist net so schwer das es nach längerem telefonieren stört.

Die Qualität beim Telefonieren ist auch sehr gut. Kein Rauschen oder Knistern. Der Ton ist sehr klar. Auch beim Freisprechen ändert sich das net. Genauso klar sind die verschiedenen Klingeltöne und die Tastentöne (die sich problemlos auch ausschalten lassen).

Wenn man wie ich mehrere Schnurlose Teile im Haus benötigt oder dieses Telefon in einer Firma nutzen will, dann ist das auch kein Problem. Man kann mit wenigen Schritten weitere Teile an der Basis anmelden.   

Ich habe allerdings auch einiges, für mich, negatives entdeckt. Jeder hat ja andere Anforderungen an ein Gerät und das hier sind nur Punkte die mir fehlen und euch vielleicht net stören. :P

Wenn mein Telefon klingelt dann warte ich immer einen Moment und sehe dann im Display wer anruft. Das funktioniert hier leider nicht wenn man das Telefon in der Ladestation liegen hat, da dann das Display ja net einzusehen ist.

Was eine Kriterie beim Kauf eines Festnetztelefons bei mir schon seit Jahren ist, ist ein Anschluss für ein Headset. Ich telefoniere oft sehr lange und dann stecke ich das Headset ein und habe meine Hände frei. Dazu fehlt mir hier auch ein Clip mit dem ich es z.B. am Hosenbund fest machen kann. Das ist in Kombination mit dem Headset für mich natürlich sehr praktisch. :P

Das Sculpture kommt also für mich net in Frage, aber ich habe das SL930H entdeckt das einen Headset Anschluss hat. Und es sieht aus wie ein Smartphone. Und es ist schick. Und haccchhh *schwärm* Mal schauen...vielleicht hol ich mir das und dann stell ich euch das auch mal vor. :)


Ich möchte euch aber noch das zweite Produkt von Gigaset vorstellen. Den G-Tag.Ein praktischer kleiner Freund für alle die gerne mal etwas verlegen oder verlieren.
Schatzi gehört dazu. Ewig ist sein Schlüssel weg. Irgendwo verlegt oder bei Freunden vergessen. Wir suchen dann immer das Haus und den Hof ab. Es war schon mal so das er 2 Wochen ohne war. :D

Genau hier kommt der G-Tag ins Spiel. Den packt man einfach an das Schlüsselbund und schon kann man den jederzeit wieder finden.  
Um den G-Tag wieder zu finden muss man sich erst mal eine App aufs Handy laden. Danach registriert man sich und dann synchronisiert man den G-Tag über Bluetooth. Schon kann man los legen.
Auf dem Display des Handys wird mir nun angezeigt wie nah der G-Tag bei mir ist und dazu kleine Tipps. Wenn er sich in der Nähe befindet soll man rum laufen und sich umschauen. :D Wenn man näher kommt werden mehr Ringe im Display angezeigt und man bekommt die Meldung das man in unmittelbarer Nähe ist.

Die Idee ist gut, aber ein bissl doof finde ich das man keine Tipps bekommt wo man schauen soll. Recht gehen...links gehen...wohin genau. :D So ein bissl genauer wäre schon praktisch.

Was aber wenn man z.B. etwas anderes damit finden will und das definitiv net in der Nähe ist. Schatzi hat mal das Auto verloren. :D Er war in Frankfurt und zu spät dran. Auto in der Eile in einer unbekannten Stadt geparkt und net aufgepasst. Schon hat er es net wieder gefunden. Das war ein Akt sag ich euch!

Auch hier hilft der G-Tag. Einfach ins Auto legen und dann kann man von unterwegs schauen wo es steht. In der App clickt man auf den letzten Standort und dann wechselt er zu Google Maps. Dort wird mir dann mein Standort angezeigt und der des G-Tag. Dank Routenplaner weiß ich dann genau wo ich lang muss. Selbst wenn sich der G-Tag bewegen würde klappt das noch, denn es passt sich immer live an.

Das ist für uns genau das richtige. Wir sind einfach öfters unterwegs in fremden Städten und net immer denken wir dran wo wir geparkt haben und müssen oft erfragen wo wir lang müssen zum Auto.

Vielleicht auch für jemanden der ein Kind hat und doch gerne ein kleines Auge drauf halten möchte wo es gerade ist. Oder jemanden der mal sehen will wo sich die Katze den ganzen Tag rum treibt. Doof das Rumpel kein Halsband mag. :D

Wie ist da eure Meinung? Nützlich oder eher Zeitvertreib? :P

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen