Dienstag, 26. August 2014

Leckeres mit John West Thunfisch

Ich habe schon immer Thunfisch gerne gegessen. Früher habe ich mir oft einfach eine Dose aufgemacht und mit der Gabel direkt aus der Dose gegessen. :D Wichtig war mir da immer nur das der Thunfisch in eigenem Saft ist, denn dieses ölige mag ich net. Selbst beim abwaschen mit Wasser bekommt man den dominanten Ölgeschmack net weg.

Vor kurzem habe ich ein Paket von John West bekommen mit 3 Sorten Thunfisch den ich kennenlernen durfte. John West ist dafür bekannt sehr Fischfreundlich zu sein. Teilweise wird hier noch mit Angel und Leine gefischt, damit keine Delfine im Netz landen. Neben Thunfisch werden auch Thunfischfilets und Thunfischsalate angeboten. Das Salatbesteck bietet John West leider net an....es war nur ein kleines Extra. Schade...ist nämlich echt Klasse! :P

 
Ich habe je einmal Thunfischfilet Natur, Thunfischfilet in Olivenöl und Thunfischfilet in Sonnenblumenöl bekommen. Bei allen 3 Sorten kam ein sehr angenehmer Geruch raus wenn man die Dose öffnete (so angenehm das meine Katzen ein Theater machten als ob sie 5 Wochen nix zu fressen gehabt hätten). Ausserdem sieht der Inhalt sehr angenehm aus. Das Thunfischfleisch ist fast nur weiß und in schönen Stücken. 
Auch wenn ich den Thunfisch gerne so esse, mache ich auch gerne etwas mit ihm und so wurden alle 3 Dosen zu verschiedenen Mahlzeiten gemacht. Angefangen mit meiner absoluten Lieblingspizza, die es leider selten in Pizzerien gibt.
Wenn es schnell gehen muss greife ich mal zu einem fertigen Pizza-Boden, ansonsten mache ich ihn auch selbst. Diesmal war es ein fertiger. Darauf einfach etwas Tomatensauce, Streukäse und Pizza-Gewürze. Dann Thunfisch...in diesem Fall der Natur. Dazu dann Mais und Schafskäse. Ich liebe diese Mischung einfach total!

Die Thunfischfilets in Sonnenblumenöl sind in einem Salat gelandet. Da kommt eh immer etwas Öl rein für das Dressing und so konnte ich mir das sparen.
Einfach Eisbergsalat, Tomaten und Gurke schneiden und in eine Schüssel schickten. Die Thunfischfilets in die Mitte. Die Salatgewürze pur drüber gestreut und so servieren. Das sieht echt schön auf dem Tisch aus. Wenn man das ganze dann vor dem servieren mischt, vermischen sich die Kräuter mit dem Öl auf dem Thunfisch und ergeben ein leckeres Dressing. (Dazu ist es natürlich wichtig das man den Thunfisch net total trocken aus der Dose holt, sondern etwas Öl drin lässt).

Das Thunfischfilet in Olivenöl wurde zu Sandwiches gemacht. Auch hier kommt das Öl wieder gut, denn es käme eh etwas rein.
Den Thunfisch abtropfen, aber wieder etwas Öl in der Dose lassen. Das in eine Schüssel geben und etwas Joghurt und Mayonnaise dazu. Nach Geschmack würzen...ich lasse es lieber pur. 2 Scheiben Toast toasten und dann mit Salat, Gurkenscheiben, Tomatenscheiben und der Thunfischmasse belegen. 

Bei dem Sandwich hat man es net so gemerkt weil noch Mayo dabei war, aber im Salat habe ich ganz eindeutig bemerkt das der Thunfisch in Öl net so ölig ist wie andere. Man schmeckt noch sehr gut den Thunfisch und er wirkt net so "über" ölig. Geschmacklich hat er also auf voller Linie bei uns gesiegt.

Preislich liegt der John West Thunfisch etwas über dem was ich sonst so zahlen...allerdings net die Welt. Mit ca. 1,99€ pro Dose ist es mir der kleine Aufpreis wert, das ich definitiv Thunfisch bekomme der Umweltfreundlich geangelt wurde. Ausserdem ist der Geschmack wirklich Klasse und ich denke ich werde nun doch mal öfters die Sorten in Öl kaufen, denn bei gewissen Gerichten passt das einfach besser. 


1 Kommentar:

  1. ich bin ja auch ein absoluter thunfisch fan!!! in allen variationen bitte :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen