Sonntag, 16. Juni 2013

Produkttest: reis-fit Risotto

Ich koche ja sehr gerne und eigentlich fast täglich. An manchen Tagen hat man aber so viel zu tun das ich dann einfach zu faul bin um noch in der Küche zu stehen und für solche Fälle habe ich immer einige Fertigsachen im Haus. Gefrorene Fertigpizza, Milchreis den man nur in heiße Milch rührt oder Ravioli aus der Dose. Oft nutze ich so was net, aber hin und wieder ist es ganz praktisch. :) 

Wir durften nun mal etwas neues testen aus dem Bereich "Fertigessen" und zwar ein Risotto von reis-fit. reis-fit ist mir schon bekannt, da meine Kollegin das hin und wieder in der Arbeit zum Mittagessen kauft. Ist ja auch recht praktisch....heißt aber ja net das es auch schmeckt. ;) Das hieß es zu testen.

 
Wir haben einige Packungen der Variante Pilz-Risotto bekommen. Ich war nun aus dem Test raus, da ich keine Pilze mag, aber Schatzi isst diese sehr gerne. Gestern kam dann auch gleich die Chance es auszuprobieren. Wir hatten im Garten zu tun und Mittags kam dann Hunger und wenig Zeit. Ich habe also zum Risotto gegriffen. 

Die Zubereitung ist sehr einfach. Man kann es entweder im Topf machen oder in der Mikrowelle. Ich finde die Mikrowelle Variante am einfachsten, da ich nebenbei den Salat machen konnte. Man knetet die Packung durch bis der Inhalt bröselig ist und macht die Packung auf.
Es sieht aus wie eine Reismischung. Risotto ist ja cremig und um das hinzu bekommen wird 100ml Milch hin zugegeben.
Nun für 2 1/2 Minuten in die Mikrowelle. Danach 1 Minute gut umrühren. Man merkte schon das es nun cremiger wurde. 2 Minuten lässt man es noch stehen und dann ist es fertig.
Ich persönlich fand ja das es ganz gut aussah, allerdings finde ich die Angaben das es 1-2 Portionen sein sollen schon sehr gedehnt. 2 Portionen, aber nur als Mini-Beilage. Geschmacklich allerdings ist es total durchgefallen. Schatzi sagt das es wie ein schleimiger Haferschleim ist im Mund. Pilze sind überhaupt net raus zu schmecken, sondern nur Reis und etwas Mehlig-Schleimiges.

Hinten auf der Packung waren Vorschläge wie man es abwandeln kann, aber wenn die Basis schon net schmeckt möchte man ja eigentlich net noch was anderes damit machen und gute Zutaten verschwenden. 

Für uns ist es leider ganz durchgefallen. Ich habe meiner Kollegin und Freundinnen die restlichen Packungen gegeben und bin gespannt wie deren Meinung ausfällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen