Samstag, 9. März 2013

Cinny im Hotel Hochschober - Teil 1

Jedes Jahr gönnen wir uns ja einen Urlaub und normalerweise passiert das im Sommer. Wir sind zwar schon mal im Winter verreist, aber damals nach Dubai, also zählt das net. Wir sind einfach keine Wintertypen und deshalb kamen wir nie auf die Idee Urlaub im Winter oder in einem Schneegebiet zu machen. Da man im Leben aber doch mal alles probieren soll haben wir uns dieses Jahr entschlossen mal Urlaub zu machen wo Schnee liegt und andere zum Skifahren hin reisen. Meine beiden Chefs und meine Kollegin fahren alle Ski und haben mir Österreich ans Herz gelegt. Schön soll es da ja auf alle Fälle sein und somit fing das stöbern und fragen bei Freunden an. Wir haben uns nach einer Weile für Kärnten entschieden und für das Hotel Hochschober.


Diese Entscheidung basierte auf Empfehlungen und auf das Angebot. Die Homepage ist wirklich toll gestaltet und beim stöbern dort habe ich vieles gefunden das uns zugesagt hat. Ski fahren können wir net und wir hatten net vor es zu lernen....das Hotel bietet aber viele andere Beschäftigungen. Neben einem großen Wellness Bereich gibt es auch drumherum viel zu machen wie Wanderungen, Rodeln oder Fitness. Natürlich hat die Umgebung auch viel mit unserer Entscheidung zu tun gehabt. Wenn wir verreisen muss es für Schatzi viel zu sehen und fotografieren geben, sonst langweilt er sich oft. Er ist nun mal Fotograf im Herzen. ;) Das Hotel liegt in der Turracher Höhe, also Berge drumherum und wir hofften auf schöne Bilder.

Gebucht haben wir unter der Woche für 3 Tage und 2 Nächte. Die Online Buchung ist sehr einfach und man bekommt sofort gesagt falls zu dem Zeitpunkt alles ausgebucht ist oder welche Art von Zimmer frei ist. Zimmer gibt es nämlich mehrere Arten. Single Suiten, Doppelzimmer, Erkerzimmer und sogar Appartements auf 2 Etagen. Falls man das passende net online findet wird einem auch per Email sofort geholfen und ich bin mir sicher auch telefonisch bekommt man Hilfe. Nach der Buchung hatte ich nun einiges zu bedenken das sonst net so wäre. Da der Urlaub in Österreich war habe ich als erstes eine Vignette bestellt. Natürlich kann man diese auch auf der Autobahn in der Nähe der Österreichischen Grenze kaufen, aber ich wollte vorher alles geklärt haben. Zusätzlich haben wir uns Schneeketten besorgt. In den Bergen weiß man ja nie und bevor wir feststecken wollte ich welche im Auto haben. Das letzte was wir uns dann noch gekauft haben sind dicke Winterjacken. Frieren wollten wir ja net wenn wir im Schnee unterwegs sind.

Montag Abend ging es dann los....packen! Für 3 Tage habe ich gepackt wie für eine Woche. LOL. Ich habe etwas schickes eingepackt für Abends, etwas legeres für Tagsüber, Sportsachen für den Sportbereich, Schwimmsachen und dann Wintersachen für draußen. Katzen wurden wie immer durch die Familie versorgt und so könnten wir ruhigen Gewissens Dienstag früh losfahren. Mit dem Auto lagen 5 1/2 Stunden Fahrt vor uns. Die Fahrt war überwiegend auf der Autobahn. Sobald wir in die Nähe der Österreichischen Grenze kamen hatten wir Berge vor uns. Es ist schon echt schön anzusehen gewesen. Irgendwann hieß es dann runter von der Autobahn und auf gewundenen Straßen hoch auf 1763 Meter. Viele hübsche Hotels, überall Schnee, Ski-Fahrer und Tannen waren um uns herum und dann lag es vor uns....das Hotel Hochschober.
Vor der Tür viele Parkplätze und seitlich noch mehr. Wir hatten also kein Problem zu parken. Da wir durchgefahren sind mussten wir beide dringend und Hunger hatten wir auch. Ich habe nur schnell ein Video gemacht (das bekommt ihr am Ende zu sehen...freut euch drauf...ich habe einiges gefilmt) während Schatzi die Koffer raus geholt hat und dann sind wir an die Rezeption. Die Mitarbeiterinnen dort tragen Dirndl was ich sehr hübsch finde. Wir sind freundlich begrüßt worden, haben ein Formular ausgefüllt und dann wurden wir gefragt ob wir schon mal da waren. Als ich das verneinte sagte sie sofort das sie uns zum Zimmer bringen würde. Wir hätten das Gepäck auch stehen lassen können und man hätte es uns gebracht, aber es war ja net viel. Unser Zimmer war auf der ersten Etage am Ende des Ganges. Die Tür öffnete sich durch eine Karte...diese ist recht neutral mit einem Bild des Hotels. So sehen alle Karten gleich aus und wenn man seine mal verliert weiß der Finder net zu welchem Zimmer sie gehört und es besteht nie die Gefahr das etwas passiert.

Das Zimmer war ein Traum! Überall Holz und passende Farben. Wir hatten ein Bergkönig Zimmer. Mit 45qm ist das so groß wie manche Wohnung. Man kommt zuerst in einen Gang mit Schränken aus Zirbenholz.
4 Türen gehen von diesem Flur ab. Gleich neben der Tür kommt man zum WC, das hier separat ist.
Die nächste Tür führt dann ins Badezimmer. Eine riesige Ablagefläche mit Waschbecken und einem großen Spiegel darüber, eine Badewanne mit Duschvorhang, ein Bidet und eine Heizung zum aufhängen nasse Kleidung/Handtücher bot das Badezimmer.


Handtücher waren viele vorhanden, Bademäntel lagen zur Verfügung und den Korb mit den gelben Handtücher konnte man in den Wellness Bericht mitnehmen und alles rein tun was man dort brauchte. Die Ausstattung des Bades ist wirklich Klasse...so was hab ich noch nie erlebt. Klar..Handtücher gehören überall dazu, Duschgel und Seife auch und in guten Hotels heutzutage auch Bademäntel. Ich habe hier aber noch einen Kosmetikspiegel gefunden, einen Leistungsstarken Fön, einen Badesitz, eine Waage und eine Wärmflasche!!!
Die fand ich einfach geil. Ich nehme ja immer ein Wärmekissen mit weil ich oft an den Füßen friere im Bett, aber das hätte ich mir hier sparen können. Zur Not wäre die Wärmflasche da gewesen, aber selbst die brauchte ich net weil das Zimmer einfach toll warm war....ich glaube im WC war sogar Fußbodenheizung.

Es blieben nun 2 Türen. 1 war verschlossen und führte zum Zimmer nebenan. Wenn man also mit Freunden verreist kann man 2 Zimmer nebeneinander nehmen und die Tür öffnen lassen. Die letzte Tür führte zum Hauptraum. Schlafraum kann man das einfach net nennen, weil es so viel mehr war. Schränke mit Schubladen, die Minibar, Gläser und Flaschen, ein Fernseher....daneben ein kleines Sofa mit einem Tischchen davor. In einem Erker dann eine Sitzbank mit Tisch und daneben ein großes Bett. Mit 2,10m konnte Schatz bequem drin schlafen ohne das seine Füße raus hängen mussten.



Was ich richtig schön fand war das wir einen kleinen Balkon hatten. Mit 2 Stühlen bestückt kann man hier sitzen und die Umgebung genießen....die übrigens wunderschön ist.
Auf dem Tisch stand eine frische Rose, leckere Kekse und ein Willkommes-Schreiben der Familie Leeb und Klein.
Außerdem eine Mappe voller Informationen. Zu dieser zählt etwas das sich der Turracher Kurier nennt. Eine kleine Art Zeitung in der Informationen, das Tagesprogramm, was es Mittags zu Essen gibt, das Wetter und eine kleine Vorschau auf den nächsten Tag steht. Ich war erstaunt was hier alles geboten wird. Yoga, Gymnastik, Teezeremonie, Wanderungen, Nacht Rodeln und und und. All das kann man machen und es kostet nichts.

Da wir eine lange Fahrt ohne Pause hinter uns hatten, hatten wir natürlich Hunger und sind erst mal runter ins Restaurant. Zu Mittag gibt es immer ein Rohkostsalat Buffet mit vielen Dressings, eine Suppe und eine Hauptmahlzeit..in diesem Fall Spaghetti mit einer Fleischsauce oder Tomatensauce. Man konnte sich einfach bedienen und nehme wozu man Hunger hatte. Es gibt außerdem eine Ecke wo Gläser und Karaffen stehen und man sich Bergquellwasser nehmen kann.

Wieder auf unserem Zimmer musste ich natürlich erst mal auspacken und dann habe ich im Turracher Kurier gestöbert. Dort fielen mir 2 Dinge ins Auge. Das erste war eine Wanderung auf den Schoberriegel. Genau das richtige für Schatzi um etwas zu knipsen. Herbert Krapesch ist der Wanderleiter und die Tour soll 2 1/2 Stunden dauern. Schatzi hat sich also warm angezogen, die Kamera fertig gemacht und ist los zum Treffpunkt. Ich dagegen habe mich für einen Hotel-Rundgang entschieden. Dieser wird jeden Tag um 16.30 Uhr geboten.

Der Rundgang wurde in meinem Fall von einer Dame gegeben die sonst die Buchhaltung macht. Damit sie die Gäste aber auch mal kennenlernen kann macht sie diese Führungen. Der Rundgang war mit 1 Stunde angesetzt und das sagte mir schon wie groß dieses Hotel sein musste. Von der Rezeption ging es über das Basislager zu einem Blick hinter die Kulissen und in den Wellness Bereich. Dazwischen lag noch viiiieeel mehr, aber das will ich euch nach und nach erzählen. Die Küche und der Bereich dahinter wurde erst vor einigen Jahren erneuert und ist wirklich modern und toll. Es gibt auch einen Bereich für die Mitarbeiten...dort können sie lesen, sich ausruhen, etwas essen, mal die Augen zu machen. Über 1000 Mitarbeiter sind im Hochschober angestellt. Ständig kamen uns natürlich welche davon entgegen und jeder war freundlich und grüßte. Danach haben wir uns den Bereich neben der Rezeption angeschaut. Viele bequeme Sessel, Bergquellwasser zum trinken, Zeitungen und Bücher, Kamin...richtig einladend.
In diesem Bereich gibt es den ersten von 2 Raucherbereichen. Also als Raucher muss man hier net raus in die Kälte. ;) Es gibt hier auch noch einen Bereich mit ganz speziellen Tischen. In jeden Tisch ist eine Spielplatte eingelassen....Schach, Dame, Mensch ärger Dich nicht. Die passenden Spielfiguren sind in kleinen Schubladen am Tisch angebracht. Finde ich richtig gut. Es gibt außerdem noch 2 Schränkchen voll mit Spielen und Karten.
Von dort aus ging es zum Restaurant Bereich den ich euch morgen zeige. ;) Dahinter kam ein Gang in dem eine ganz interessante Konstruktion stand.
Von diesen Sesseln gibt es einige im Haus und sie haben eine wirklich tolle Geschichte. In diesen Sesseln und im eigenen Zimmer ist das telefonieren erlaubt und sonst ist es VERBOTEN! So eine ruhe im ganzen Hotel war einfach toll. Ich musste an Dubai denken wo im Speisesaal ständig Handys bimmelten und Leute telefonierten. Fand ich echt störend. Im Hotel Hochschober gibt es so was einfach net. Am besten an die Regel halten denn sonst könnte das Handy im See landen. ;) Am Ende des Gangs kam das nächste Highlight. Ein Kinderarea. Man könnte fast Kindergarten sagen, aber das beschreibt nur die untere Etage. Man kann sich dort mit seinen Kindern..egal ob 6 Monate oder 8 Jahre beschäftigen und spielen. Man kann aber auch die Kinder dort lassen und z.B. Ski-fahren gehen. Die Kleinen werden durch ausgebildetes Personal betreut. Eine Etage höher kam dann ein Teeny-Raum. Billardtisch, Dart, Computer, Spielekonsole und diverse andere Beschäftigungen für die etwas älteren Kids. Von diesem Bereich aus ging es weiter zu noch anderen, die ich euch aber auch erst morgen zeigen werde. Am Ende der Tour gab es noch ein Glas Sekt an der Bar. Ich bin dann nochmal an die Rezeption. Ich hatte keine Badelatschen mitgebracht und der Bademantel im Zimmer war mir zu klein. Meine Zimmernummer wurde notiert und ich war gerade mal 2 Minuten wieder oben als es klopfte und eine Mitarbeiterin mir einen Bademantel in XL und Badelatschen brachte.Wir hatten soviel geredet das ich 1 1/2 Stunden weg war und Schatzi kam einige Minuten nach mir zurück.

Er war total verschwitzt und fertig. So eine Tour im Schnee ist ja schon anstrengend wenn man es net gewöhnt ist. Er hat erzählt das die Gruppe mit Stöcken und Schneeschuhen ausgestattet wurde und dann ging es mit einem Lift ein Teil des Berges hoch.
Weiter ging es dann auf Schneeschuhen.
Oben angekommen hat Schatzi dann natürlich die Stöcke in den Sand...ermmm Schnee gesteckt und konnte knipsen.
Da er nun auf 2208m war hatte er natürlich eine wunderschöne Aussicht über die Berge.

Schatzi hat sehr begeistert von Herbert erzählt. Wie fit und interessant er doch sei. Nicht nur ein sehr sportlicher Mann, sondern auch ein Fotograf und das mag Schatzi ja immer. ;)
Oben auf dem Berg steht ein großes Kreuz, das zum fotografieren natürlich perfekt war.

Es ging dann wieder abwärts Richtung Hotel.

Ab einem gewissen Punkt wurde dann allerdings net mehr runter gewandert sondern auf dem Po runter gerutscht. :D Deshalb kam er auch mit sehr feuchter Jacke, Hose, Pulli und Unterwäsche wieder bei mir im Hotel an. Da im Bad ja aber die Heizung war und es genug Türen gab konnte ich alles gut aufhängen zum trocknen. 

Ab 18.30 Uhr gibt es Dienstags immer einen Cocktailabend. Die Hotelleitung, sowie Restaurant Leitung und einige andere Mitarbeiter stellen sich persönlich vor und man kann etwas mit ihnen reden und fragen stellen. Es gibt einen leckeren Cocktail und dann geht es zum essen. Vorher wollte ich aber noch schwimmen gehen und Schatzi konnte die Entspannung auch gebrauchen. Wir sind also runter zum Wellness Bereich. Geboten wird da so viel aber ich hatte ein genaues Ziel. 

Das Hotel Hochschober ist an einem See gebaut. Dieser war jetzt natürlich zugefroren und voller Schnee. Menschen gingen drauf spazieren, Hunden rannten drauf rum, und Skifahrer wurden drüber gezogen zu einem der Lifts. Genau in diesem See wollte ich schwimmen gehen! Wer nun denkt das ich irre bin bei der Kälte in einem See schwimmen zu gehen hat natürlich recht, aber hier hat das Hotel Hochschober sein nächstes Highlight. In den See ist ein 25 x 10 m Bereich abgetrennt und auf 30 Grad aufgeheizt.....ein Pool im See also! Über einen Steg gelangt man zu dem See-Bad.
Hier merkte man schon die Kälte die einem um die Beine pfiff. In das kleine Häuschen das ihr auf dem Bild links seht kann man Bademantel und Handtuch hängen....innen ist nämlich eine Steinplatte die heiß ist und so die Bademantel/Handtücher warm hält. Nun standen wir nur noch in Badesachen da und merkten das es ganz schön kalt war so in der Schnee-Region. Schnell ab in den Pool!

Als mein Fuß ins Wasser auf der ersten Stufe tauchte dachte ich noch "Uhhhh...kalt!!!", aber wenn man dann drin ist ist es so angenehm warm! Es war so toll darin zu schwimmen und dabei alles drumherum zu beobachten. Ich kann es garnet beschreiben...stellt euch das einfach mal vor....drumherum alles gefroren und Schnee und alle dick eingepackt und du schwimmst im warmen Wasser. Es war so toll und entspannend das wir total die Zeit vergesse haben. Schnell ab in die warmen Bademantel und ab ins Zimmer zum umziehen. 

Als wir ins Restaurant kamen war es schon 19 Uhr und leider hatten wir das Gespräch mit den Mitarbeitern verpasst. Wir haben noch einen tollen Cocktail bekommen und sind dann zum Essen. Zuerst gab es ein Salat und Vorspeisen Buffet. Dieses Buffet war der Hammer. Salate und Dressings in rauen Mengen. Dazu Fischterrine, Entenbrust oder Kalbsbraten in kleinen Gläschen. Alles so toll hergerichtet und so lecker. Danach gab es eine Getrüffelte Spinatcremesuppe mit gebackenem Wachtelei. Die haben wir allerdings ausgelassen, da wir schon soviel bei den Vorspeisen gegessen hatten. Als Hauptspeise gab es Rosa gebratener Rücken vom Rind mit Sauce Bernaise, Rotweinschalotten, Kartoffelbaum-Kuchenterrine und Zucchinigemüse. Schön dünn geschnittenes, zartes Fleisch...die Sauce Bernaise...dieses Kartoffelbäumchen....alles so lecker! Danach kam dann eine Frischkäserolle mit Kressesalt und Schaumweingelee. Zum Schluss gab es dann Dessert. Zur Auswahl standen Banane-Schokoladenschnitte mit Leibnitz Butterkekseis oder Eis vom Wagen. Wir haben uns für das Eis entschieden. 5 Eissorten standen zur Auswahl und dann die Toppings. Verschiedene Saucen, Nüsse, Schokodrops, Smarties...was es da alles gab. Ausserdem kleine Desserts wie Pudding oder eine Creme Brulle. Wir waren so pappsatt nachher! Es sah einfach alles so gut aus das man nichts auslassen wollte. :P 

Total satt und in Schatzi´s Fall total müde sind wir wieder ins Zimmer. Es gab an dem Abend auch noch ein Nachtrodeln, allerdings waren wir so spät dran das es schon angefangen hatte. Schatzi ist eh ins Bett gefallen und gleich eingeschlafen und ich habe noch ein bissl TV geschaut und bin dann auch eingeschlafen. Am Mittwoch gab es morgens um 7.30 Uhr Wassergymnastik und die wollte ich mitmachen. Wie Tag 2 dann wirklich war kommt im nächsten Bericht. ;)


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen