Samstag, 14. Juli 2012

Produkttest: Philips Airfryer II

Ich hatte euch vor einiger Zeit ja schon mal berichtet das ich den Philips Airfryer dank Die Insider testen darf. Wer den Bericht nochmal lesen mag kann das HIER tun. :)

Ich merke mittlerweile das ich immer häufiger zum Airfryer greife. Das hat neben dem testen noch ein paar Gründe mehr. Der Airfryer hat ja eine schöne Größe und steht deshalb immer in der Küche. Fritteuse und Halogen-Ofen sind in der Speise und müssen immer erst geholt werden. Der Griff zum Airfryer ist also immer praktischer. Dazu kommt das mein Ofen ja gut 25 bis 30 Jahre alt ist und somit definitiv ein Strom-Fresser. Der Airfryer ist also viel sparender. Er bietet auch Ober- und Unterhitze, was mein Ofen net hat. Die Vorteile sind also


- Platzsparend
- Immer bereit
- Schneller
- Energie sparend
- Leichter zu reinigen
- Vielseitig einsetzbar
- Fett sparend

Das sind wirklich viele Vorteile die für den Airfryer sprechen und das was ich so darin mache, spricht noch mehr dafür. Ich vergesse oft in der Eile Fotos zu machen, aber so ein bissl kann ich euch doch zeigen.

Ich fange mit etwas ganz schlichtem an. Überbackenes Toast. Ich hatte an einem Nachmittag einfach mal schnell Hunger und da habe ich mir ein überbackenes Toast gemacht. Den Toaster spart man sich mit dem Airfryer also auch noch. :P Ich habe ein paar Tage später dann gleich mal Toast Hawaii für Schatz gemacht und auch das ist super lecker geworden.
Ich bleibe mal bei den Snacks. Wenn wir Sonntags z.B. Mittags gut gegessen haben ist Abends was kleines ganz nett oder an warmen Tagen wo wir wenig Lust was warmes zu essen. Ich habe da an einem Nachmittag einfach mal Blätterteig-Snacks gemacht. Käse und Wurst oder Salami auf den Blätterteig und aufrollen. Kleine Scheiben schneiden und einige Minuten in den Airfryer. Kann man super warm oder kalt essen. :)
Natürlich mache ich net nur Snacks sondern auch anderes. Ich habe es mal mit Hähnchenschenkel probiert. Vorher gut gewürzt und dann ab in den Korb. Da sie etwas größer sind bekommt man nur 3 auf einmal rein. Für 2 Personen reicht das aber sehr gut. Ich habe sie erst 10 Minuten angemacht und danach nochmal 10 Minuten. Es kommt so ein bissl auf die Größe und Menge an. Wenn ich nur 1 Schenkel im Korb habe geht es natürlich schneller. 2 Dinge finde ich hier super...das Fett tropft einfach nach unten ab und so liegt das Fleisch net darin wie in einer Form und die Haut wird kross wie an so einem Hähnchen-Wagen! Unglaublich gut!!!
Ich habe mich dann nochmal an das Thema Pommes rangewagt. Das erste mal sind die ja total daneben gegangen. Ich hatte Backofen Pommes in den Airfryer getan und sie waren labberig und eher ekelig. Diesmal habe ich es mit einem Rezept aus dem Heft probiert. Frische Kartoffeln mit Schale gut gewaschen und geachtelt. Dann 30 Minuten in Wasser einlegen. Trocken tupfen und dann habe ich etwas Öl dazu gegeben und Pommes-Salz und habe alles gut gemischt. Dann ab in den Airfryer und knapp 20 Minuten später waren sie fertig. Richtig kross waren sie nicht, aber das ist bei Kartoffelspalten normal finde ich. Lecker waren sie auf alle Fälle.
Nachdem die Kartoffelspalten so gut waren wollte ich es doch nochmal mit Tiefkühl-Pommes probieren. Ich hatte noch Scheiben da. Die habe ich 1 Minute in die Mikrowelle und dann mit etwas Öl und Gewürz gemischt und ab in den Airfryer. Hier ist nun ein bissl rumspielen angesagt gewesen. Ich habe es immer auf 5 Minuten gestellt und dann gut durchgeschüttelt. Nach 15 Minuten waren sie fertig. Kross ohne Ende und fast Fettfrei! Irre genial!!!
Dessert musste natürlich auch her. Im Heftchen ist ja nur das Brownie Rezept, also habe ich normale genommen und einfach mit der Zeit gespielt. Das oben ist eine Zimtschnecke. 4 Stück passen davon gleichzeitig in den Airfryer und sie brauchen echt net lange. In weniger als 10 Minuten waren die durch.
Etwas länger hat der Käsekuchen gebraucht, aber wie man sieht geht auch so was. Ich habe ein normales Käsekuchen Rezept genommen und halbiert. Das in 2 Formen gemacht und nacheinander in den Airfryer. Hier dauert es so ca 30 Minuten, was aber immer noch weniger ist als im Ofen. ;)

Natürlich geht es diese Woche weiter. Freit euch auf selbst gemachte Chicken Nuggets und Baked Potatoes mit Thunfisch-Creme. ;)

Kommentare:

  1. das klingt wirklich nicht schlecht. Toll, dass dir der Air-Fryer so gefällt

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Post... ich hab jetzt Appetit auf Chips :D

    AntwortenLöschen