Freitag, 11. Mai 2012

Produkttest: Seramis

Die Tage habe ich im Badezimmer gesessen und Pflanzen umgetopft. Warum im Badezimmer? Draußen hat es geregnet und im Bad sind die Fliesen leichter zu reinigen als der Holzboden. :P Warum ich Pflanzen umgetopft habe? Weil ich dank Whisprs an einem Seramis Projekt teilnehmen darf!


Es geht darum Seramis zu testen und mit anderen zu teilen. Dazu gab es ein tolles Paket mit viel Zubehör und Information.

Im Paket je 3 kleine Beutel Seramis und Seramis Orchidee, dann Dünger, ein Blätterspray, ein Gießanzeiger, Papiere zur Information und sogar ein kleines Leckerli falls Haustiere da sind. :)

Ich habe an meine Mama etwas weitergegeben und an meine Kollegin und mit dem Rest habe ich mich dann ins Bad verkrümelt mit meinen Pflanzen und meiner Orchidee. 

Ich habe mit meinen Grünpflanzen angefangen. Die Pflanzen vorsichtig aus der Erde gebuddelt und die Erde entsorgt. In den Topf nun etwas Seramis geben.
Die Pflanze habe ich dann auf das Seramis gesetzt. Wichtig ist das sie nun net mit dem Rand abschließt sondern Platz hat um oben noch ca. 2cm Seramis drauf zu haben. Die Erde um den Wurzelballen dran lassen! Wenn die Pflanze drin ist mit Seramis aufgießen.

Das Seramis ist ein Tongranulat und da es kleine Stücke sind verteilen sie sich gut rund um den Wurzelballen und so steht der dann stabil und überall ist Seramis. Der zweite Vorteil ist das die Granulate das Wasser nach dem gießen aufnehmen und speichern. Nach und nach wird das an die Pflanze abgegeben. So ist diese immer gut versorgt. 


Normalerweise sollte nun der Gießanzeiger rein, aber ich muss zugeben das ich kein Fan von dem Ding bin. Man erkennt sehr schwer ob es rot oder blau anzeigt...also ob es Wasser braucht oder net. Ich habe es weggelassen. 

Gießen gehört nun natürlich noch dazu und da kommt der Dünger ins Spiel.

Durch das drücken auf die Flasche sammelt sich oben Dünger. Beim eingießen in die Gießkanne kommt aber nichts nach, also dosiert man genau. Das genaue Mischverhältnis steht auf der Flasche.

Nachdem ich alle meine Grünpflanzen umgetopft hatte kam meine Orchidee dran. Ich habe mir damals beim Kauf sagen lassen das es besser ist sie in einem Topf mit Löchern zu haben und dann in einen Übertopf. Die Orchidee habe ich laut Anleitung von Seramis am Tag vorher schon gut  gewässert. Ich konnte sie recht leicht aus ihrem alten Substrat nehmen und mit vorsichtigem schütteln von allem befreien. Unten in den Topf mit Löchern nun das Sermais Orchidee.

Seramis Orchidee ist ein Mischung aus speziell hergestellten größeren Tonkörnchen, hochqualitativer Pinien-Rinde und Spurenelementen. Auf diese Mischung dann die Orchidee setzten. Nicht zu fest nach unten pressen, da sonst die Wurzeln brechen.

Es wird nun einfach Seramis Orchidee aufgefüllt. Da es sich hier um größere Stücke handelt im Gegenzug zum normalen Seramis muss man hin und wieder leicht gegen den Topf schlagen. So sackt das Seramis Orchidee ab und verteilt sich zwischen den Wurzeln. Das immer mal wiederholen bis die ganze Orchidee mit Seramis Orchidee voll ist.
 Dann wieder in den Übertopf und fertig ist die Orchidee.

Auch hier wird wie bei den Grünpflanzen gedüngt..allerdings gibt es auch hier einen speziellen Dünger speziell für Orchideen.

Wieder hinten nach dem richtigen Mischverhältnis auf der Flasche schauen und dann mit Wasser mischen und die Orchidee gut gießen. Bei den Grünpflanzen war ich hier fertig...bei den Orchideen gibt es noch etwas neues. Eine Blattpflege.

Das ist eine vitalisierende Pflege die man einfach auf die Blätter sprüht.

Fertig war nun auch meine Orchidee. Düngen und die Blattpflege wendet man regelmäßig an um den Pflanzen alles zu bieten was sie benötigen. 

Aussehen tun meine Pflanzen jetzt schon mal toll...nun müssen sie sich nur noch richtig toll machen. Leicht haben sie es ja net mit meinen Katzen die ewig dran rumfressen. Mal sehen. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen