Montag, 13. Februar 2012

Produkttest: Bubble Tea von Fairer Botschafter

Kennt ihr Bubble Tea? Ich hab öfters von Freunden darüber gehört, aber bei uns auf dem Dorf gibt es so was natürlich net. Bubble Tea kommt aus Asien. Bestandteile sind Bubbles, Tee und Eis. Die Bubbles sind meist aus Tapioka...es gibt sie aber auch künstlich hergestellt mit Geschmack wie Apfel, Erdbeer oder so was. Bei dem Tee kann man grünen, roten oder wer mag auch schwarzen nehmen. In Großstädten gibt es mittlerweile schon Shops wo man Bubble Tea kaufen kann. So was gibt es hier natürlich net, aber es gibt auch einen Shop im Internet wo man die Zutaten kaufen kann. Fairer Botschafter bietet alles was man braucht um sich Zuhause einen Bubble Tea zu machen.

Wem Bubble Tea noch neu ist sollte es mit dem Starter Set probieren. Da ist alles drin was man braucht um sich die ersten Bubble Teas zu machen. Genau dieses Set durfte ich nun mal ausprobieren.Enthalten waren ein Shaker, Becher mit Deckel, extra dicke Strohhalme, Tapioka Perlen und verschiedene Teesorten.Die Anleitung die es dazu gibt ist zwar in Englisch, aber es ist ganz einfach und dank Bilder für jeden zu verstehen. Ich habe meinen ersten Versuch gleich mal auf Video festgehalten damit ihr seht wie schwer oder einfach es ist so einen Bubble Tea zu machen.



Wie ihr gesehen habt ist es ganz einfach! Da das kochen der Tapioka Perlen 1 Stunde braucht (also kochen und ziehen lassen) dauert das ganze ein bissl. Man kann die Tapioka Perlen aber dann auch aufbewahren in etwas Wasser. So kann man sich einfach welche kochen und dann auch am Tag danach damit einen Bubble Tea machen.

Ich habe 4 komplette Bubble Teas gemacht und ich, sowie Schatzi und 2 Freunde haben es probiert. Die Idee fanden wir alle recht lustig und es sieht auch total süß aus. Die Teesorten sind wirklich lecker und speziell der mit Litchi hat uns geschmeckt. Mit den Tapioka Perlen konnte sich allerdings keiner von uns anfreunden. Sie sind sehr gummiähnlich und man kaut schon eine ganze Weile rum. Geschmack haben sie eigentlich keinen....der kommt komplett vom Tee.

Ich habe dann noch eine andere Variante probiert. Einen schwarzen Tee gekocht und mit Milch und Zucker gemischt. Dann Eis dazu und ab auf die Tapioka Perlen.Auch die Variante hat sehr gut geschmeckt, wobei ich die Tapioka Perlen doch wieder über gelassen habe. Damit kann ich mich einfach net anfreunden.

Ich habe dann mal einige Freunde gefragt wie die denn ihren Bubble Tea trinken und habe von ganz vielen gehört das sie die Tapioka Perlen weglassen und statt dessen Popping Boba nehmen.

Popping Boba sind kleine Perlen mit Geschmack. Erdbeer, Mango, Yoghurt, Passionsfrucht, Litschi und Orange sind bei Fairer Botschafter verfügbar. Leider kommen sie nur in 3,2kg, was mit zum ausprobieren einfach zu viel ist. Ich hatte Anfang Januar per Mail mal angefragt ob es da ein Probierpaket gibt zu kaufen...wo evtl alle Sorten drin sind in kleineren Mengen. Eine Antwort habe ich leider nie erhalten und kann euch deshalb nicht sagen ob es sich lohnt die zu kaufen.

Bubble Tea an sich finde ich also garnetmal so schlecht ohne die Tapioka Bubbles. Becher, Strohhalme und den Tee werde ich mir mal nachbestellen. Bei den Popping Boba muss ich erst mal schauen ob ich die Online irgendwo in kleineren Mengen bekommen.

Ausprobieren sollte es jeder mal und sich selbst ein Urteil bilden, da Geschmäcker ja doch sehr unterschiedlich sind. Es ist eine sehr pfiffige Idee und speziell bei einer Party oder einem Mädels-Abend kommen die bestimmt super an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen