Samstag, 23. April 2011

Produkttest: niewiederbohren

Ich bin bei Facebook auf eine interessant Seite gestoßen und durfte dort an einem Test teilnehmen. Es handelt sich um niewiederbohren.de.

Dort gibt es Artikel zum befestigen an der Wand ohne das man Löcher bohren muss! Also Haken, Leisten und sogar Türstopper. Sehr optimal finde ich die Idee ja für Leute die zur Miete wohnen. Habe ich ja bis jetzt immer und man hat immer das Problem das man die Löcher auch wieder zu machen muss beim Auszug. Speziell im Bad mit Fliesen hat man da viele Probleme.


Ich wohne ja nun in einem eigenen Haus und da hat man das Problem net so sehr, aber auch mir sind Stellen eingefallen wo ich ungern bohren möchte. Also war ich ganz begeistert das ich mal testen konnte ob der Haken hält was er verspricht.

Wie immer aber erst mal ein bisschen zu niewiederbohren.de.

"Die besten Ideen sind oft einfach, und eine solche hatte ein schwäbischer Tüftler zu Beginn des neuen Jahrtausends. Seit langem schon hatte ihn geärgert, dass es keine starke, schnelle, saubere und vor allem reversible Befestigungsalternative zum Bohren auf hochwertigen Untergründen wie Fliesen oder Naturstein gab - ein Problem, das in jedem von Bohrlöchern durchsiebten Badezimmer sofort ins Auge springt.

Es muss doch möglich sein, mutmaßte er, die enorm haftfähigen, elastischen und unverrottbaren Einkomponentenkleber, die im Flug- und Fahrzeugbau verwendet werden, auch in Heim- und Handwerk einzusetzen. Dies war bis dahin an der langen Aushärtungszeit und dem dazu benötigten Luftkontakt des Klebers gescheitert, die ein Befestigen z.B. durch kurzes Andrücken unmöglich machen. Seine ebenso brillante wie einfache Idee: ein Adapter als Mittler zwischen Kleber und zu befestigendem Objekt! Die Anforderung an den Adapter: luftdurchlässig, gleichzeitig hochfest und, um ihn universell einsetzbar zu machen, versehen mit gängigen Innengewinden, Schrauben oder Bolzen …

Im November 2005 kaufte die neu gegründete nie wieder bohren ag - mit Sitz in Hanau bei Frankfurt und einem finanzstarken Investor im Rücken - alle Rechte an der Entwicklung, ließ sie patentrechtlich schützen, brachte sie zur Marktreife und außerdem nach und nach eine Vielzahl von bohrlochlos befestigten Bad- und anderen Wohnaccessoires auf den Markt. Seither ersparen nie wieder bohren.-Wohnaccessoires täglich mehr überzeugten Mietern, Eigenheimbesitzern, Vermietern und Immobilienverwaltenn die Mühen, Schäden und Kosten des Bohrens."

Das Testset das kam war glaube ich mein kleinstes und ich war schon echt am überlegen ob das was wird.In einer kleinen Box sind 2 Beutel. In einem der Haken und eine Hinterscheibe. In dem anderen eine Anleitung, eine Tube, ein ermmm ja...was ist das eigentlich?!? und ein stärkeres Metallteil. Und das soll ein stabiler Haken werden???

Der Haken den ich zum testen bekommen habe soll stolze 5kg halten..und das ohne bohren!

Ich habe mich für unsere Haustür entschieden. Wer bohrt da schon gerne ein Loch rein? Deko oder Willkomensschilder haben doch viele da hängen...angebracht mit Tesa oder anderem Klebeband. Oft hält das net oder das Tesa hinterlässt hässliche Spuren.

Man kann den Haken auf vielem befestigen, aber natürlich auch net auf allem. Fliesen, Stein, Beton, Metall, Glas, Holz, Plastik, feste Untergründe sind alles kein Problem, aber natürlich geht es net auf Tapete, Putz, oder Teppichböden. PE, PTFE und PP gehen auch net. Wasserfest ist es bedingt auch. In einem Pool kann man damit keinen Haken anbringen aber draußen wo es mal regnet oder in der Dusche geht es ohne Probleme.

Die Oberfläche wo der Haken hin soll, also unsere Haustür, gut mit einem Reiniger auf Alkoholbasis reinigen. Es sollten keine Spuren von Kleber oder Dreck mehr vorhanden sein.

Das Metallteil was in der Tüte mit dem Kleber war nennt sich Adapter. Hinten ist ein schmaler Klebering. Die Folie abziehen und den Adapter an die passende Stelle kleben. Einige Sekunden fest an drücken.

Das komische Ding in der Tüte ist ein Schlüssel. Damit sticht man erstens ein Loch in den Kleber und dann rollt man die Klebetube von unten damit auf. So kommt wirklich alles raus. Den Kleber in das größere Loch im Adapter setzten und dann den Kleber rein drücken. Irgendwann tritt aus dem zweiten Loch des Adapters Kleber aus und man weiß das der Hohlraum voll ist.Das überschüssig dran lassen und nicht mehr den Adapter anpressen. So könnten Hohlräume entstehen. Nun hieß es 12 Stunden warten. In der Zeit trocknet der Kleber und der Adapter klebt fest und stabil.

Nun einfach die Hinterscheibe auf den Adapter legen......und den Haken anschrauben. Fertig!
Der Haken ist nun einsatzbereit. Im Moment hängt ein leichtes Osterhäschen dran, aber es ist gut zu wissen das ich nun nicht mehr auf das Gewicht meiner Türdeko achten muss. Zu Weihnachten wollte ich immer mal einen schönen großen Kranz aufhängen, aber wusste nie wie.

Irgendwann mag ich den Haken da vielleicht nicht mehr haben, oder falls man zur Miete wohnt zieht man aus...was dann? Den Haken und die Scheibe runter und mit einer Rohrzange den Adapter langsam abdrehen. Die Reste des Klebers kann man dann sauber mit so einem Ceranfeld-Schaber wegmachen und es bleibt keine Spur.

Der Haken den ich zum testen bekommen habe kann man im Shop für 6,99€ bestellen. Etwas viel im ersten Augenblick, aber wenn man dann bedenkt das der hält und hält und hält und man nicht bohren muss ist er schon wieder günstig. Sieht außerdem noch sehr schick aus, da er ganz aus Metall ist.

Von mir bekommt die Idee, die Montage und das ganze Prinzip nur Daumen hoch!!!

1 Kommentar:

  1. Ich wohne zur Miete, hätte gerne an der Haustüre was schönes hängen, aber wie befestigen?
    Nagel rein- geht nicht, Thesa-hält nicht, da wäre der Haken das absolut richtige.

    AntwortenLöschen