Sonntag, 3. Dezember 2017

Niedliches zum Handarbeiten von Hotex #EisbärJan #DIY #FrBT17

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Handarbeiten wurde mir schon früh beigebracht. Stricken, Häkeln, Sticken, Nähen...alles habe ich gelernt und früher sehr oft gemacht. Im TV ein Film und ich auf der Couch mit etwas kreativem...so sah das früher jeden Abend aus.

Mit Mann, Haus, Katzen und Blog bleibt nicht mehr ganz so viel Zeit für das Handarbeiten, aber hin und wieder habe ich doch Lust darauf. Die passenden Produkte zum Handarbeiten, Basteln und Kreativ sein finde ich bei Hotex.
Hotex habe ich auf der Ambiente 2016 kennengelernt und Mitte des Jahres hatte ich euch mal einen Bericht zu einigen Produkten geschrieben. Die Kataloge bieten so süße Produkte, dass es einem schwer fällt zu widerstehen.

- Bänder
- Bastelpackungen
- Stoffe
- Accessoires
- Knöpfe
- Dosen
- Fertige Sets zum Häkeln/Sticken/Nähen

Ich habe so niedliche Produkte entdeckt und musste einfach zuschlagen. Genäht habe ich schon viele Jahre nicht mehr. Mal schnell eine Hose umnähen oder einen Riss geflickt ja, aber so richtig mit Nähmaschine und Schnittmuster nicht. Trotzdem konnte ich bei dem süßen Katzenstoff nicht nein sagen.
Ich habe keine Ahnung was ich schönes daraus machen soll, aber er ist niedlich! Die Stoffe kann man als Meterware kaufen und so genau die richte Menge für sein Projekt bestellen. Neben dem Muster oben gibt es noch ganz viele andere süße Muster. Egal ob es Katzen sein sollen, etwas für Kinder oder eher schlichte Stoffe...alles ist im Katalog vorhanden.

Wer näht, hat meist auch viele Nadeln, Sicherheitsnadeln und Nähgarne. Teilweise habe ich die in kleinen Schachteln oder Fächern unter der Nähmaschine. Hotex hat ein schönes Sortiment an Dosen und Gläsern für die Aufbewahrung solcher Zubehör-Teile.
Die Metalldosen gibt es in verschiedenen Formen und mit verschiedenen Mustern obendrauf. Ich habe mir eine Rechteckige Dose mit einem leicht antiken Look ausgesucht. Da ist Platz für viel Nähgarn drin und ich habe etwas mehr Ordnung unter meiner Nähmaschine.

Die Gläser sind etwas kleiner, aber auch die sind sehr praktisch. Meine Mama hat z.B. ganz viele Knöpfe, Augen, Nasen und andere Kleinteile für ihre Püppchen. Die sind alle in kleinen Beuteln, die dann zusammen in einer Box liegen. Mit den Gläsern kann sie alle Produkte einzeln schön sortiert aufbewahren und sieht auch immer gut, was sie in den Gläsern hat. Wie auch bei den Dosen sind hier die Deckel der Gläser sehr hübsch bedruckt.
Auch bei den Knöpfen bin ich zum Opfer geworden. Katzen-Knöpfe!!! Musste ich haben. Fragt mich nicht was ich damit machen werden, aber irgendwann kommt schon das passende Projekt. Bis dahin schaue ich sie mir einfach nur an und erfreue mich an ihnen. :D

Als letztes habe ich mich mal wieder zu einem Komplett-Set hinreißen lassen. In meinem letzten Bericht hatte ich euch 2 davon vorgestellt und bei beiden gab es einige Probleme. Bei dem Nähset stand nicht drauf das man eine Nähmaschine braucht (die ich damals nicht hatte) und dann war der Stoff falsch bedruckt und es passte nicht alles zusammen. Bei dem Schaf zum Häkeln gab es zu wenig Füllmaterial und am Ende fehlte ein Ohr, denn mir ist die Wolle ausgegangen.

Ich wollte es aber noch einmal probieren und schauen, ob es diesmal besser läuft. Ich habe mir also den kleinen Eisbären Jan bestellt....ein Set mit allem was man braucht um den Bären zu häkeln.
Innen findet man 4 verschiedene Wollknäule, Füllmaterial, eine Häkelnadeln, einen Beutel mit kleinen Zubehörteilen und eine Anleitung. Die Anleitung gefiel mir sehr gut, denn dort wird nicht nur sehr detailliert beschrieben, wie man es häkelt, sondern es werden auch die einzelnen Sticharten, die man nutzt mit Bildern beschrieben.

Angefangen habe ich mit allen Körperteilen und dann kamen die Mütze und der Schal dran. Alles wird zu 90% mit festen Maschen gehäkelt. Der Schal wird Tunesisch gehäkelt, wozu ich zu doof war. :D Ich habe da etwas abgewandelt und bin zu Stäbchen gewechselt. Eigentlich lässt sich alles sehr gut häkeln, aber teilweise ist es etwas klein und fummelig. Bei jüngeren Häklern würde ich da vielleicht erst einmal drauf verzichten. :)

Als ich fertig war, lagen viele kleine Körperteile vor mir auf dem Tisch. Alle waren mit Füllwatte gefüllt und trotzdem war noch viel davon übrig. Ich hätte also problemlos etwas fester füllen können. Auch Wolle war reichlich über. Wenn man also sehr locker häkelt, dann hat man trotzdem kein Problem.
Alle Teile werden dann zusammen genäht, so das man einen sitzenden kleinen Eisbären hat. Ich habe mir die Arbeit gespart 2 Ohren zu häkeln, denn über einem ist ja die Mütze. Würde ich beim nächsten Mal nicht machen, denn die Mütze sitzt schon etwas komisch. Ich glaube mit einem Ohr drunter würde das besser aussehen.

Durch den Schwanz hinten sitzt der Bär sehr gut. Der Körper ist unten füllig und oben sehr dünn. Dadurch knickt der Kopf immer wieder zur Seite und ist sehr instabil. Sobald man den Schal aber drum macht, ändert sich das und der Kopf bleibt gerade auf dem Körper.
Mein Eisbär sieht irgendwie nicht so wie der auf der Packung aus, aber das liegt wohl daran, dass jeder etwas anders häkelt, füllt und zusammen näht. Man erkennt genau, dass es der Bär auf der Schachtel sein soll, aber meiner erscheint etwas schlanker. :D

Wenn der Bär zusammen genäht ist, bleiben eigentlich nur noch die Details, die man aufstickt oder anbringt. In dem kleinen Beutel liegt alles was man dafür benötigt.
Hier fingen dann leider doch wieder Probleme an. Im Beutel waren 2 große Büroklammern, ein graues Stück Filz, ein rotes Bändchen, ein Glöckchen, ein weißer Faden und 2 Augen. Zum Häkeln war (leider auch diesmal aus Plastik) eine Häkelnadel dabei, aber keine Nähnadel. Ich habe so etwas zu Hause, aber wer so etwas nicht regelmäßig macht müsste nun erst einmal los und eine dicke Nadel kaufen. Folgendes fiel mir mit dem Inhalt des Beutels auf:

- Das Glöckchen bringt man oben an der Mütze mit einem Stück Wolle an. Das geht schnell und sehr einfach.

- Die Büroklammern sind die Kufen der Schlittschuhe. Wenn man die nur annäht, dann kippen sie zur Seite. Kleiner Tipp...Klammer etwas öffnen und in den Fuß stecken, dann den Rest annähen. So bleiben die "Kufen" stehen.

- Die Augen sind zum Aufkleben (Kleber ist nicht dabei, also noch mal ab zum Supermarkt...lol). Das klappt zwar gut, aber persönlich finde ich das nicht schön. Es sieht billig aus und sie können schnell abfallen. Es gibt Augen mit einer Öhse hinten, die man annähen kann oder es gibt welche, die man fest zusammen stecken kann. Die sehen schöner aus und halten besser.

- Die Nase soll ein fusseliger Bommel sein. Dieser fehlte bei mir allerdings. Ich habe also mit etwas rot eine Nase aufgestickt.

- Was ich mit dem Stück Filz, dem roten Band und dem weißen Faden machen soll weiß ich leider nicht. Ich glaube ich habe den Beutel eines anderen Tieres bekommen und woanders ist eine Bommel und das Filz fehlt. :(

Das Set diesmal hatte nicht ganz so viele Fehler wie die letzten beiden, aber wieder war es nicht perfekt. Es kann natürlich Zufall sein das ich jedesmal welche mit Fehlern erwischt habe, aber auffällig ist es schon, oder?

Die Produkte von Hotex sind toll und ich werde wieder welche kaufen. Allerdings lasse ich wohl ab jetzt die Finger von den Sets. Da hatte ich einfach zu viel Pech. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen