Samstag, 15. Juli 2017

Frisches Gemüse kommt bei uns nun per Post #Knoblauchsland #BIO #Food

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Freunde sind immer ganz überrascht, wenn ich im Sommer Gemüse kaufe, denn wir haben ja einen Gemüsegarten. Eigentlich müssten wir doch gut abgedeckt sein. Wir haben Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Bohnen, Gurken und vieles mehr, dass jedes Jahr gut wächst und gedeiht.

Das Problem ist allerdings, dass es alles nicht gleichzeitig wächst, sondern nach und nach. Zuerst war der Salat fertig. Dann kamen die Radieschen. Jetzt sind die Gurken und Kohlrabi dran und langsam werden die ersten Tomaten rot. So haben wir zwar immer Gemüse, aber halt meist nur eine Sorte...und nach 3 Tagen mag ich dann etwas Abwechslung. :P
Damit immer genug Abwechslung im Haus ist, mag ich am liebsten ganz gemischtes Gemüse. Gurke, Tomaten, Salat und Paprika sind immer da. Je nach Saison kommen dann noch andere Sachen dazu. Soweit möglich kaufe ich nur regionales Obst und Gemüse. Dadurch bin ich dann auch auf Knoblauchsland-Gemüse gestoßen.

Fränkisches Obst, Gemüse und Salat aus konventionellem und BIO Anbau. Nach der Bestellung bekommt man es Marktfrisch am Folgetag geliefert. So ist immer frisches Obst und Gemüse im Haus und ich spare mir das Schleppen vom Supermarkt nach Hause.

Der Online Shop von Knoblauchsland bietet eine schöne Auswahl an

- Gemüse
- Salate
- Kräuter
- Obst
- Gemüse-Boxen

Es gibt ganz normales wie Paprika, Tomaten in verschiedenen Varianten, Gurken, oder Kohlrabi. Es gibt aber auch Wildkräuter Salat und essbare Blüten. Ganz praktisch sind die gemischten Gemüse-Boxen. Diese kann man einmalig bestellen oder sich im Abo.

In der Abo Variante kann man aussuchen, ob die Box jede Woche kommt...alle 2 Wochen, 3 Wochen oder einmal monatlich. So kann man es genau an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Auch bei der Größe gibt es verschiedene Boxen. Basic, Starter, Wochen, Office und Premium Boxen kann man aussuchen. Je nach Box-Größe zahlt man zwischen 9,80€ und 40,50€. Das Abo gilt nur während der Saison und endet dann automatisch. So kann man zwischen März und November immer die frischen Boxen bestellen oder abonnieren.

Ich finde die Idee des Abos super, aber zu uns persönlich passt es nicht. In der Woche wo Schatzi Spätschicht hat, brauche ich z.B. nur Essen für mich, da er ja ab Mittags bis Nachts weg ist. Ich bin eher jemand der nach Bedarf eine Box bestellt. Angefangen habe ich mit einer Starter-Box.

Geliefert wurde sie von DPD und kam hier sehr gut verpackt an. Das Gemüse lag auf einem Bett aus Polstermaterial. Unter diesem war sogar ein Cool-Pack, damit das Gemüse immer leicht gekühlt blieb. Auch seitlich und oben war das Gemüse gut gepolstert. So war nichts innen beschädigt. Es gab keine Dellen und keine braunen Stellen. Alles sah richtig lecker und knackig aus.
Wir wohnen hier im Kohlrabi Land und Schatzi liebt es sie zu essen. Hier wird die Kohlrabi ganz fein gehobelt und in Brühe gekocht. Das isst man dann als Beilage. Ich ziehe es vor meine Kohlrabi roh zu essen. Einfach in Stücke geschnitten sind sie perfekt als Snack. An dieser Kohlrabi war nichts holzig und sie schmeckte schön knackig.

Aus Gurken wird hier meistens Gurkensalat gemacht. Da hat jeder ja so eine Vorliebe. Ich hobel sie etwas dicker und dann kommen Saure Sahne und Kräuter dazu. Am Ende wird etwas Dill drüber gestreut.
Aus dem Mini Gurken habe ich ein Tzaziki gemacht. Die Gurken werden geraspelt und in ein Sieb gegeben. Da lasse ich sie eine Weile drin, damit sie gut abtropfen können. Wenn man das nicht macht, dann hat man ein sehr wässriges Tzaziki am Ende. Nun käme eigentlich Knoblauch dazu, aber das lasse ich meist weg. Unter der Woche ist es den Kollegen gegenüber unfair Knoblauch zu essen. ;)

500g griechischer Joghurt und 2 EL Olivenöl werden verrührt und die Gurken kommen dazu. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schon ist das Tzaziki fertig. Ich liebe das zum Dippen, zu Pellkartoffeln oder zu einem Reisgericht.

Wenn Schatzi nicht da ist, dann nutze ich immer die Chance mir etwas mit Paprika zu machen. Er verträgt diese nicht und deshalb isst er keine. Letzte Woche war er Mittags noch Arbeiten und ich habe die Chance genutzt und mir gefüllte Paprika gemacht.
Hackfleisch mit Tomatenmark und Gewürzen anbraten. Die Paprika halbieren und entkernen. In diesem Fall habe ich die beiden Spitzpaprika genutzt. Die Fleischmasse kommt in die Paprika und es wird etwas Streukäse drüber gegeben. Ab in den Ofen und 15 Minuten überbacken. In der Zeit mache ich noch Reis. Die Spitzpaprika waren leicht süß und richtig lecker.

In dem Beutel waren 2 Mini Romanaherzen. Romanasalat ist perfekt für einen Caesar Salat und den liebe ich! Wie in meinem Lieblings-Ami-Diner habe ich den in einer Tortilla Schale gemacht.
Zum Romanasalat kamen noch Tomaten, Käse und Hühnchenstücke. Das Dressing wird aus Senf, Eigelb, Zitronensaft, Worcester Sauce, Anchovis, Salz, Pfeffer und einem großen Schuss Olivenöl gemacht. Leider gab es nur ein gutes Caesar Dressing und seit es das nicht mehr gibt, mache ich es lieber immer selber. Mit dem knackigen und frischen Romanasalt war es ein perfekter Salat.

Leider habe ich seit einigen Jahren Probleme mit gewissen Lebensmittel. Wenn ich z.B. Tomatensalat esse, dann weiß ich, dass ich einige Stunden später Sodbrennen habe. Ich liebe Tomaten, aber muss da einfach vorsichtig mit sein. Wenn ich meine Tomatensuppe mache, dann habe ich das Problem nicht und deshalb essen wir die öfters, wenn viele Tomaten da sind.
Vor einigen Jahren habe ich mal ein tolles Thermomix Rezept entdeckt und seit dem mache ich die Suppe nur noch so. Da die Tomaten nach dem Kochen und pürieren noch durch ein Sieb passiert werden, hat man eine cremige Suppe ganz ohne Kerne oder Schalenstücke. Ganz mild und trotzdem schmeckt sie richtig toll nach Tomate.

Etwas von den Strauchtomaten und der Schlangengurke zusammen mit einigen Romanasalat und Radiccio Salatblättern sind dann auf einem Teller für unseren Burger-Abend gelandet.
Die Tomaten waren saftig und die Gurke schön knackig. Nur der Radiccio Salat schmeckte recht unangenehm. Ich bin eh kein Fan von rotem Salat und hatte schon vor ihn den Hühnern zu geben.

Schatzi´s Schwester sagte aber, dass mein Fehler war ihn einfach nur kalt zu waschen. Man muss roten Salat warm waschen. Sie hat ihn dann klein geschnitten und mit einem Essig-Öl Dressing angemacht.
So schmeckte er tatsächlich um einiges besser und nicht mehr so bitter. Trotzdem werde ich kein Fan davon werden. :P

Blieb noch die Aubergine und 2 große, knackige Paprikas. Paprika esse ich auch sehr gerne roh als Snack oder in einem Ratatouille. Ja..da gehört es eigentlich nicht rein, aber ich esse es seit Jahren am liebsten genau so.
Die Paprika und eine halbe Aubergine in kleine Stücke schneiden und anbraten. Tomatenmark, etwas Brühe und Gewürze dazu. Deckel drauf und 15 bis 10 Minuten köcheln lassen. Mit einem Klecks Saure Sahne ist das richtig lecker.

Es war eine Woche voller leckerer Gemüsegerichte und schönen Salaten. Alles war so frisch und lecker. Wenn ich nun rechne, was so eine Box kostet und was ich dafür bekomme, dann lohnt sich der Kauf auf alle Fälle. Praktisch ist das man die Box nach Hause geliefert bekommt und wenn man ein Abo hat, so eine Box regelmäßig bekommt. Da ist der Kühlschrank immer voll mit Salat und Gemüse.

Wir werden uns nun öfters eine Starter-Box bestellen, denn die hatte für uns genau die richtige Größe um alles in einer Woche zu essen. Wie sieht das bei euch aus? Schon einmal Gemüse online bestellt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen