Freitag, 21. April 2017

Mit Dinnery holt man sich den Luxus ins Haus #Food #Box #hochwertig

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Wir genießen unser Leben und gönnen uns gerne auch mal etwas Besonderes. Einfach mal so schick Essen gehen, mal ins Deluxe Kino statt ins Normale oder uns teure Schokoladenpralinen kaufen. So etwas sollte sich jeder hin und wieder mal gönnen!

In diese "Gönn-dir-was" Kategorie zähle ich auch Dinnery. Dinnery ist eine Gourmetbox, die in den Bereich der Kochboxen fällt, aber trotzdem etwas anderes ist. Eine klassische Kochbox enthält Zutaten und Rezept. Die Zutaten werden geschnippelt und zubereitet und gekocht. Dinnery hat den Großteil davon schon erledigt und man muss nur noch erwärmen und anrichten.

Man merkt den Unterschied schon beim Bestellvorgang. Bei den Kochboxen, die ich kenne, bestellt man eine Box für 2 oder 3 oder 4 Personen....für 1, 2 oder 3 Tage. Oft wird man überrascht mit dem Inhalt und manchmal kann man vorab sehen was für Gerichte drin sein werden.

Bei Dinnery wählt man alle Gericht ganz individuell und nach Geschmack aus. Wenn man für 2 Personen bestellt, dann heißt das nicht das beide dasselbe essen müssen, sondern man kann für jeden genau das passende bestellen.

Bei den Gerichten handelt es sich um gehobene Gastronomiequalität ganz ohne Konservierungsmittel und künstliche Zusatzstoffe. Alles wird frisch und auf hohem Niveau zubereitet. Nach der Zubereitung wird alles verpackt und danach gleich verschickt. Gut gekühlt trifft die Box dann bei einem Zuhause ein.
Unter den Kühlpacks befinden sich Abteile, in denen alles sicher liegt. So kann kein Bruch beim Transport entstehen, denn teilweise kommen Gläser an. Die Suppen waren z.B. in Gläsern. Anderes kommt in Beuteln eingeschweißt.

Zusätzlich zu den Gerichten bekommt man einen kleinen Zettel für jedes Gericht. Darauf steht die Zubereitung und unten die genauen Zutaten, die drin sind. Die beiden Suppen mussten nur erwärmt werden.
In weniger als 5 Minuten waren beide Suppen fertig und auf dem Teller. Viel Arbeite hatte ich damit nicht und wir konnten schnell genießen.

Für mich gab es ein Lila Karottensüppchen mit Kartoffelchips. Die Suppe habe ich langsam erhitzt, auf den Teller gegeben und die Kartoffelchips dazu gegeben.
Die Suppe bekommt ihre Farbe durch lila Karotten. Dazu kommen Sellerie, Zwiebel und diverse Gewürze. Ganz interessant fand ich in der Zutatenliste das Lakritz. :P Die Suppe war leicht dickflüssig und unglaublich lecker. Die Kartoffelchips wurden in der Suppe leider etwas weich und schmeckten nicht mehr so schön kross.

Schatzi hatte als Suppe eine Tomatenessenz mit Basilikum-Quarkklößchen. Auch hier wird die Suppe nur erhitzt, dann kommen die Klößchen dazu und alles lässt man 3 Minuten ziehen. Danach auf dem Teller anrichten.
Zu den Tomaten wurden noch Sellerie, Karotten, Zwiebeln, Portwein, Eiweiß und Gewürze gekocht. Die Suppe ist eine klare Suppe mit einem wunderbaren Tomatenaroma. Etwas ganz anderes, als die klassische Tomaten Cremesuppe. Die Quarkklößchen fanden wir ein bisschen zu fest. Das liegt aber wohl daran, dass wir fluffige Grießknockerln gewöhnt sind. ;)

Die Hauptgerichte habe ich zum größten Teil zusammen zubereitet, denn das meiste musste in den Beuteln nur in heißes Wasser gelegt werden. Meine Ravioli mussten als einziges in einer Pfanne etwas angebraten werden.
Bei den Hauptgerichten habe ich dann nicht ganz zu 100% den Anweisungen gefolgt, denn ich kenne ja unseren Geschmack.

Mein Hauptgericht war Ravioli mit Lachs-Garnelenfüllung an Curryschaum mit Schmortomaten und Rucola. Die Ravioli kommen erst in das Wasserbad und dann in eine Pfanne. Nach dem anschmoren kommt ein kleines Gläschen Curryschaum dazu. Hier habe ich nur die Hälfte genommen, denn ich fand den Currygeruch schon recht intensiv. Ihr kennt mich...ich bin bei Gewürzen komisch. :P

Während die Ravioli in der Pfanne sind kommen die Schmortomaten ins Wasserbad. Alles auf den Teller und den Rucola dazu.
Beim Blick auf das Bild kommt nun die Frage "Schmortomaten"? Die sind dann bei Schatzi auf dem Teller gelandet, denn ich bekomme von Tomaten leider oft Sodbrennen. Ich habe mir dafür Schatzi´s Paprika genommen, die er ja nicht essen kann, da er sie nicht verträgt. Hat also alles gepasst. :P

Die Ravioli sind echt riesig und haben eine Füllung aus Lachs, Garnelen, Sahne und Gewürzen. Sie waren richtig lecker und ich fand die Menge wirklich ausreichend. Es blieb am Ende ein Ravioli über, den Schatzi sehr gerne genommen hat. Die Paprika hatten noch einen ganz leichten Biss und waren perfekt. Am genialsten fanden wir beide allerdings das Rucolastroh. So etwas haben wir noch nie gesehen. Der Rucola wird in Rapsöl "frittiert" und ist dadurch knusprig. Absolut grandios!

Auf Schatzi´s Teller war eine Kaninchenkeule mit Paprikagemüse und cremiger Polenta. Alles nur in dem Wasserbad zubereitet und auf dem Teller angerichtet.
Hier nun die Schmortomaten anstelle des Paprikagemüses. Die Kaninchenkeule hatte eine tolle Größe und das Fleisch war richtig zart. Es löste sich ganz einfach vom Knochen. Die Polenta war ganz cremig und zusammen mit dem Fleisch und der Sauce ergab alles eine tolle Mischung. Die Sauce war leicht angedickt und hatte eine tolle Gewürzmischung drin. Die süßen Schmortomaten passten super dazu.

Die Nachspeise sollte dann das einfachste sein, denn man musste es nur anrichten. Einfach war es und schnell ging es auch. Nur hier hatte ich am meisten zu reinigen. Beide Desserts waren mit Beeren und beim Öffnen "explodierten" die leicht und man hatte die Hälfte auf der Arbeitsfläche. :D

Mein Dessert war ein Weißes Kaffeemousse an Beern-Kompott. Beides kam in Gläsern und ich musste es nur auf den Teller löffeln.
Die Mousse war einfach nur geil! Cremig mit einer so tollen Kaffeenote. Schatzi mag ja keinen Kaffee, aber selbst er fand die lecker. Ich habe hier auch mal wieder geswitcht und das Beeren-Coulis von Schatzi´s Dessert genommen. Ich liebe Waldbeeren und er muss es nicht unbedingt haben.

Schatzi bekam zum Dessert eine Eierlikör-Biskuit-Rolle mit Beeren-Coulis. Die Rolle war auf einer kleinen Platte und musste nur auf den Teller gegeben werden. Mein Beeren-Kompott dann einfach drumherum.
Der Biskuit war leicht und fluffig. In der Creme innen war ein schöner Eierlikör Geschmack, der toll zu dem schokoladigen Biskuit passte. Im Beeren-Kompott waren Erdbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren, Himbeeren und neben Gewürzen ein Schuss Rotwein. Eine genauso leckere Komposition wie bei meinem Dessert.

Nach dem 3-Gänge-Menü waren wir beide satt und sehr begeistert von dem was wir gegessen hatten. Aufräumen musste ich nicht viel, denn die Verpackungen hatte ich zwischendrin entweder entsorgt oder im Fall der Gläser in die Spülmaschine getan. So mussten nur noch die Teller in die Spülmaschine und schon gehörte der Rest des Abends uns.

Für uns kommt Dinnery wieder auf den Tisch. Der Preis so einer Box kommt immer auf den Inhalt an. Ich empfand es aber nicht als teuer, für das was man dann bekommt. Frisches, leckeres, hochwertiges und Dinge, die ich mir so nie gemacht hätte. Was kann man mehr verlangen?

Wäre Dinnery etwas für euch oder habt ihr da vielleicht sogar schon mal bestellt?

1 Kommentar:

  1. Jetzt habe ich direkt Hunger bekommen. Das sieht ja alles sehr lecker aus. Die Zubereitung scheint auch einfach zu sein. Für so ein mehrgängiges Menü arbeitet die Hausfrau lange in der Küche.Da ist solch eine Box schon praktisch. Allerdings finde ich das Angebot von Bofrost oder Eismann besser, da die Sachen direkt vom Kühlwagen ins Haus kommen und ich nur wenig Verpackungsmüll habe.
    LG Elke

    AntwortenLöschen