Freitag, 10. Februar 2017

Mit dem GS160 hat man das perfekte Einsteiger Smartphone #Gigaset #Technik #Handy

*sponsored Post mit einem Schuss Werbung*

Irgendwie geht es heutzutage nicht mehr ohne Smartphone. Die Tage erst habe ich gemerkt wie sehr man davon abhängig werden kann. Als ich auf der Arbeit ankam, habe ich gemerkt das mein Smartphone noch zuhause lag. Ich bin mir richtig nackt vorgekommen. :D

Das passende Smartphone zu finden ist ja nicht mehr so leicht. Neben iPhone, Samsung und anderen großen Namen sind Firmen wie Wiko und Huawei dazu gekommen. Es geht aber noch günstiger wenn man sich sein Smartphone in China bestellt...so wie Schatzi damals.

Gigaset ist für gute Telefone bekannt und ich wusste schon das sie auch Smartphones machen, aber habe noch keines in der Hand gemacht. Jetzt haben sie mit dem GS160 ein Einsteiger Smartphone auf den Markt gebracht und Gigaset hat mir eines als Teststellung zur Verfügung gestellt.

Der erste Eindruck kommt ja immer beim Öffnen der Schachtel. Oben das Smartphone und darunter das Zubehör und die Anleitung. Stromstecker und USB-Kabel ist dabei, aber auch ein Adapter für die SIM Karte. So kann man auch mit einer Micro Karte problemlos das GS160 nutzen.  
Jeder sucht doch etwas anderes in einem Smartphone. Klar...man muss telefonieren können, aber der eine legt Wert auf eine Top Kamera, der andere will viel Speicherplatz und beim nächsten müssen viele Apps drauf laufen. Die technischen Daten zum GS160 verraten da ein bissl mehr und ob es zu den eigenen Bedürfnissen passt.

- 5 Zoll Touch-Display
- 1,3 GHz Quad-Core Prozessor
- 1GB RAM und 16 GB ROM
- 4G LTE Datenverbindung
- 13 Megapixel Kamera und 5 Megapixel Frontkamera
- Dual SIM
- 2500 mAh Li-Ionen Akku
Das GS160 ist ganz in Schwarz mit einem dunkelgrauen Rahmen gehalten und aus Kunststoff. Ich finde, es liegt sehr gut in der Hand. Rechts hat man 2 Tasten, die man gut mit dem Daumen oder Mittelfinger (je nachdem in welcher Hand man es hält) bedienen kann. Der kleine untere Knopf schaltet das Smartphone ein und der obere größere Knopf ist zur Lautstärkeeinstellung.

Auf der Rückseite des Smartphones findet man die Kamera mit dazu gehörigem Licht. Dieses kann man natürlich auch als Taschenlampe nutzen durch eine kleine App die vorinstalliert ist. Ich habe das schon öfters genutzt und bin in manchen Situationen sehr froh darüber. Darunter ist allerdings etwas ganz ungewöhnliches für ein Smartphone in dieser Preisklasse...ein Fingerabdruck Sensor.  
Ganz unten ist dann ein Lautsprecher und am unteren Rahmen die Ladebuchse. Außen links in meinem Bild sieht man eine kleine Einkerbung. In diese muss man nur leicht mit dem Fingernagel und etwas ziehen. Schon ist das Smartphone hinten offen. Ich finde das fantastisch, denn ich hasse es, wenn ich erst Werkzeug holen muss oder mir halt den Finger breche, um das Smartphone zu öffnen.
Die Abdeckung ist recht dünn und flexibel, hält aber bombenfest, wenn man sie wieder auf das Smartphone drückt. Durch viele kleine Füßchen rastet sie nämlich sehr fest ein. Als kleine DIY Maus habe ich hier gleich eine Möglichkeit zur Individualisierung gesehen. Mit etwas Washi Tape z.B. könnte ich dem GS160 meinen eigenen Touch verleihen. :D

Unter der Abdeckung hat man Platz für den Akku. Diesen kann man also jederzeit austauschen. Finde ich persönlich besser, denn wenn der Akku integriert ist und kaputt geht ist man das ganze Smartphone erst mal los. So kann ich es jederzeit ersetzen.
Wie bei allen Handys kommen hier hinten auch die SIM Karte und die Micro SD Karte rein. Oberhalb des Akkus kommt die erste SIM Karte rein. Falls man noch eine zweite verwendet oder den Speicher erweitern will, dann kommen diese Karten rechts und links von Sensor rein.

Nach dem ersten Aufladen ging es dann los. Ich bin nicht der Anleitungs-Typ und probiere es lieber so. Im Prinzip sind die meisten Smartphones ja gleich und durch Assistenten, etwas Suchen und im Notfall Googeln kommt man mit allem Zurecht.

Das GS160 ist ein Android Smartphone. Ein Apple hatte ich noch nie, aber ein Windows Phone. Da fand ich das Betriebssystem nicht so gut und umständlicher. Somit war ich sehr froh das ich hier genauso, wie an meinem üblichen Smartphone, Android habe.
Der Anfang der Einstellungen wird durch einen Assistenten vorgenommen. WLAN einrichten, gewisse individuelle Einstellungen und Logins. Danach kann man dann anfangen mit der Einrichtung, damit alles wieder da ist, was man braucht.
Viele Apps, die ich nutze waren schon vorinstalliert. Oft hat man tonnenweise unsinnige Apps und verbringt erst mal Zeit damit alles mögliche zu deinstallieren. Das war hier nicht der Fall. Ich habe (glaub ich) 2 oder 3 gelöscht und der Rest passte. Alle, die ich dann noch benötigte hatte ich schnell über den Google Play Store installiert.
Für mich sind 4 Dinge wichtig auf dem Smartphone. Facebook Messenger, Whatsapp, SMS und Email. Die Email App war schon drauf und ich musste nur noch meine Login Daten eingeben. Egal ob eine oder mehrere. Danach kann man dann seine Mails überall abrufen und lesen.
Optisch finde ich es sehr schön gemacht. Die bunten Kreise mit den Anfangsbuchstaben macht es einfach eine Email zu finden. Dasselbe System gibt es auch bei den Kontakten. Auch dort sind alle nach dem Anfangsbuchstaben mit bunten Kreisen angelegt.
Ich werde das GS160 nicht nutzen, denn ich mag mein Asus ja sehr. Schatzi allerdings war mit seinem nicht ganz so zufrieden und freute sich deshalb sehr über ein neues. Seine Anforderungen sind allerdings ganz anders als meine. Ihm ist die Kamera sehr wichtig, denn er macht öfters mal ein Bild mit dem Smartphone.

In den Einstellungen der Kamera kann man natürlich die Automatik Funktion nehmen, aber man kann auch individuelle Einstellungen machen. Das ist ihm wichtig, denn er fotografiert nicht gern auf Automatik. Als Fotograf weiß er auch genau was er anpassen muss.
Ich habe bei meinem Test einige Fotos gemacht und das alles auf Automatik. Trotzdem finde ich sie sehr gelungen. Egal ob innen mit künstlichem Licht oder draußen an einem bedeckten Tag...ich habe nicht viel auszusetzen gehabt.
Sobald man auf den Aufnahmeknopf drückt, wird das Bild gemacht und man hat keine Verzögerungen. Nur ein HDR Bild dauert einige Sekunden, aber das ist akzeptabel. Auch Videos kann man gut mit dem GS160 aufnehmen.

Der Ton des Smartphones ist ganz gut. Beim Telefonieren und bei den Benachrichtigungen klingt alles sehr gut. Beim Schauen von Videos fand ich den Ton nicht ganz so super, aber auch nicht so Grotten schlecht das ich es sein lassen würde.

Alles in allem fand ich das GS160 ganz gut. Allerdings nicht so gut, dass ich mein Asus dagegen eintauschen würde. Das liegt allerdings daran, dass ich ja mein Asus gewöhnt bin und das schon um einiges teurer war als das GS160. Es handelt sich um ein Einsteiger Gerät und da sind die Anforderungen ja auch ganz anders. Schatzi (der zwar schon Smartphones hat, aber keine Apps oder so etwas nutzt) findet es deswegen super.

Bis jetzt hat er ein China Smartphone gehabt. Das war durchaus auch ok, aber es gibt da einige Nachteile. Die Preise der Smartphones sehen immer sehr niedrig aus, aber man zahlt ja noch Zoll oben drauf. Somit kommt man dann preislich in denselben Rahmen in dem sich das GS160 mit (momentan) 149€ bewegt.

Das größte Problem bemerkt man dann, wenn etwas kaputt geht. Kundenservice ist meist (wenn man Glück hat) in Englisch und im Garantiefall muss man sein Smartphone nach China senden, was teuer ist und echt lange dauert. Da ist es meist günstiger das Smartphone weg zu schmeißen und ein neues zu kaufen. Mit dem Gigaset hat man alles in Deutschland und viele Probleme weniger.

In meinem Freundeskreis sind viele mit Kindern und bei einigen davon steht das Thema Smartphone gerade oder bald an. Man möchte das sein Kind mit Technik aufwächst und das es mit anderen Kindern mithalten kann, aber muss es dafür ein 300€ Smartphone sein? Nein..mit einem Einsteiger Smartphone wie dem GS160 hat das Kind alles was es benötigt. Natürlich ist es auch etwas für Erwachsene...egal ob sie das erste mal ein Smartphone haben oder schon vorher eines hatten.

Wie seht ihr das? Wäre das GS160 etwas für euch oder eure Kids?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen