Mittwoch, 4. Januar 2017

Tolle Produkte rund um die Biene #Aspermühle #Honig #Food

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Wenn man auf dem Land wohnt, bekommt man viele Produkte direkt vor Ort. Wenn ich Rehfleisch möchte, gehe ich zu dem Jäger im Dorf. Wenn ich Wein möchte, gehe ich zu unserem Winzer ein Dorf weiter. Honig bekomme ich vom Imker ein Dorf weiter. Der Honig ist toll, aber es gibt nur einen flüssigen Honig und einen festen Honig.

Ich mag da etwas mehr Auswahl und deshalb gehe ich zusätzlich noch im Internet Honigprodukte kaufen. Speziell Propolis wird bei uns ja sehr viel genutzt und das hat unser Imker nicht. Aspermühle hat allerdings viele Produkte rund um die Biene und noch andere gesunde Produkte.
Aspermühle ist ein Familienbetrieb vom Niederrhein und hat Bio-Produkte, Kräuter, Algen und vieles mehr im Sortiment. Bestellen als Endverbrauchen geht genauso wie als Großhändler, Heilpraktiker oder z.B. Reformhaus. Im Shop werden natürlich die Preise für Endverbraucher angezeigt, aber wenn man mehr kaufen möchte, kann man sich per Mail ein Angebot machen lassen.

Der Shop ist sehr hübsch und natürlich gehalten. Es gibt verschiedene Kategorien, die dann passende Unterkategorien haben. So muss man nicht suchen, sondern findet alles ganz einfach und schnell. Die Hauptkategorien sind

- Bienenprodukte
- Algen & Extrakte
- Gräser
- Greenfood
- Bio-Säfte
- Beeren
- Tee & Kaffee
- Samen & Wurzeln
- Sonstiges

Viele der Produkte sind interessant und wir kennen einige, aber diesmal ist es bei Bienenprodukten geblieben. Da die Versandkosten wirklich nicht hoch sind, kann man auch gut mal nur ein paar Produkte bestellen. Wenn man nur bis 900gr bestellt, dann sind es 2,95€ und darüber nur 3,95€. Ab 74,90€ Bestellwert ist der Versand dann ganz kostenfrei. Wenn man wirklich mehr bestellt, dann gibt es auch Rabatte, was ich super finde.

Honig bekomme ich zwar ein Dorf weiter, aber ich kaufe dort fast nur den festen Honig. Ich gehöre zu den Menschen die flüssigen Honig nicht gerne im Glas mögen. Ich ziehe da so eine Quetschflasche vor. Das macht das Dosieren leichter. Aspermühle bietet den Honig im Glas, aber auch im Honigbär.
Genau was ich mag! Er ist niedlich und praktisch zu nutzen. Es sind 250ml drin, also genauso viel wie im Glas. Die Kappe oben wird abgenommen und dann kann man den Honig schon dosieren. Beim ersten Mal muss man noch oben das Loch aufschneiden. Danach immer nur wieder Kappe drauf und der Bär ist dicht.
Den Bär dreht man um und der Honig läuft. Da er aus weichem Plastik ist, kann man ihn auch quetschen und so kommt mehr Honig schneller aus dem Bären. Speziell jetzt wo es so kalt ist, trinke ich gerne eine heiße Milch mit Honig und da ist der Bär perfekt.

Seit unserem Besuch in Kärnten haben wir eine kleine Vorliebe für Wabenhonig. Dort gab es jeden Morgen immer eine ganze Wabe, an der man sich bedienen konnte. Aspermühle bietet eine kleine 100g Packung oder eine 500g Packung.
Die 100g Wabe kam in einer Plastikverpackung mit wieder-verschließbarem Deckel. Ich habe es erst einmal in ein Glas umgefüllt. So finde ich es persönlich besser aufgehoben. So eine Wabe ist 3 Jahre haltbar, wobei ich bezweifele dass sie so lange bei uns überlebt.

Man schneidet sich einfach ein Stück ab und schmiert es aufs Brot. Man hat hier eine wunderschöne Qualität und der Geschmack ist viel intensiver da man nicht nur Honig hat, sondern die Wabe noch dazu.

Wir haben Propolis immer im Haus, da es universell einsetzbar ist. Bienen nutzen es im Stock um Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen abzutöten. Man bekommt es als Pulver, Stückchen oder schon mit Alkohol und Wasser gemischt. Wir haben es bis jetzt immer als eine Art Creme gehabt.
Diesmal habe ich es als flüssige Tinktur genommen. Man kann es so in Wasser tröpfeln zum Trinken oder es auf eine Wunde tröpfeln. Speziell, wenn Rumpel mal wieder einen Kampf draußen hatte, kommt er mit kleinen Wunden heim. Ich tropfe ihm etwas Propolis drauf und so ist die Wunde desinfiziert und er bekommt keine Infektion.

Ganz neu für mich war das Perga. Das ist Bienenbrot. Hier wurde kein Brot gebacken mit etwas Honig drin, sondern es sind fermentierte Blütenpollen. Es wird aus den Waben geschnitten und kann so gleich gegessen werden.
Man kann es pur snacken, aber auch in das Müsli oder den Joghurt geben. Bei uns kommt es natürlich in Schatzi´s Müsli. Es hat ganz viele positive Wirkungen auf den Körper und schmeckt auch noch recht gut. Süß mit einer dezent säuerlichen Note.

Zum Schluss gab es dann noch Bienenwachs. Als Kind gab es zu Weihnachten auf dem Weihnachtsmarkt immer ein Häuschen wo wir als Kinder zum Basteln hin sind. Da wurden auch Kerzen aus Bienenwachsplatten gemacht. Bis heute liebe ich Kerzen aus Bienenwachs, weil sie schön riechen und mir immer diese schöne Erinnerung geben.
Das Bienenwachs kommt hier in kleinen Stückchen, die man einfach in einem Topf auf dem Herd schmilzt. Dann kann man das ganze auf eine flache Fläche gießen und so Platten machen oder direkt Kerzen gießen. Hier kann man einfach alte Gläser nehmen oder man kauft sich Gießformen. Ich habe immer kleine Teelichtteile da und habe diese genutzt.

Was dann an flüssigem Wachs überbleibt, wird zu einem nützlichen Helferlein gemacht. Ich tunke Wattepads in das Wachs und lege die dann zum fest werden auf Backpapier. Diese kleinen Teile kommen dann beim Kamin anzünden in das erste feine Holz und dienen als Anzünder. Ist irre praktisch.

Für mich wird Aspermühle auch weiterhin als Shop dabei sein und das nächste Mal probiere ich vielleicht auch mal Produkte aus den anderen Kategorien. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen