Dienstag, 8. September 2015

Perfekte Spaetzle und Yorkshire Pudding selbst gemacht

Wir essen echt gerne Spätzle, aber meist im Restaurant. Warum? Weil ich die Dinger irgendwie nie richtig hin bekomme! Schatzi´s Mama hat noch so einen Schaber aus Metall. Da braucht man viel Kraft und zu reinigen ist es die Hölle. Vor Jahren habe ich mir dann mal von Tupperware den Spätzle Maker geholt. Ist praktisch zu nutzen und leicht zu reinigen. Ich bekomme da aber immer nur Knöpfle mit hin. :D

Als ich nun bei einer Freundin über den Spätzle Shaker stolperte, musste ich ihn einfach ausprobieren.  Im Shop gibt es aber net nur einen Shaker für Spätzle, sondern auch für Butter, Crêpes, BBQ-Saucen und Yorkshire Pudding. Ich liebe Yorkshire Pudding! Klar...wer britisch aufwächst kennt die. Also auch dieser Shaker musste ausprobiert werden. :P

Preislich liegen die Shaker zwischen 15€ und 20€, was ich einen super Preis finde. Wer Versand sparen will bestellt am besten gleich einige Shaker, denn ab 40€ Bestellwert ist der Versand frei.

Was man bekommt sieht im Grundprinzip aus wie ein Salat-Shaker. Der Yorkshire Pudding Shaker etwas größer, aber sonst recht gleich. Was die Shaker einzigartig und unterschiedlich macht sind die Deckel und der Aufdruck.
Die Shaker haben außen immer das Rezept drauf stehen und das mit Skala. So braucht man nichts vorher abmessen oder abwiegen. Ist praktisch und man verliert das Rezept nie. ;) Der Spätzle Shaker hat innen 2 Metall Kugeln, die die Zutaten gut vermischen beim schütteln. Der Deckel hat Löcher.

Zusätzlich zu dem Rezept als Aufdruck, gibt es aber noch einen Flyer. Auf dem steht das Rezept auch noch mal und wie genau man den Shaker verwendet. Beim Blick in den Shop hatte ich schon gelesen das man dort neben den Shakern auch Spätzle Mehl bestellen kann.

Spätzle Mehl? So was gibt es? Sind meine Spätzle eventuell deshalb nie richtig gut? ich hatte natürlich net dran gedacht im Edeka danach zu schauen und nun hatte ich den Shaker da und wollte ihn auch gleich nutzen. Beim lesen des Flyers wurde mein Problem aber schnell gelöst.

Man kann sich sein Spätzle Mehl selber machen. Mehl und Grieß im Verhältnis 1 zu 3 mischen. Schon hat man das richtige Mehl. Diesen Tipp fand ich super.

Das Grundrezept für die Späzle sind 2 Eier, Wasser, etwas Salz und 150g Spätzle Mehl. Durch die Markierungen muss man allerdings nix abwiegen. So spart man sich also auch noch abspülen vieler Schüsseln und Messbecher.

In den Shaker kommen als erstes Wasser und Eier. Da der Deckel nur aufliegt, muss man den fest halten. Zu fest schütteln kann man allerdings net, denn sonst läuft einem die Mischung außen entlang. Dann die Metallkugeln dazu und die restlichen Zutaten nach und nach dazu. Man bekommt so einen perfekte Konsistenz. Falls sie zu flüssig ist, kann man einfach etwas Mehl zufügen und umgekehrt wenn es zu dick ist, etwas Wasser dazu.

Der Shaker wird nun auf den Kopf gestellt und so bleibt er 30 Sekunden stehen zum quellen. Das Salzwasser sollte jetzt kochen. Den Deckel vom Shaker abmachen und über dem heißen Wasser drücken. 
Selbst mit einer Hand lässt sich der Shaker gut drücken und es kommen lange Fäden heraus. So stelle ich mir richtige Spätzle vor.
Schnell schwimmen die Spätzle oben und sie sehen richtig gut aus. Nach ca. 1 Minute sind sie fertig und können raus. Wenn man mehr als 2 Portionen machen will, dann kann man in der Zeit die nächste Runde shaken und dann das selbe Wasser nutzen. 
Wir mögen unsere Spätzle gerne mit Kräutern, was kein Problem ist. Beim Teig machen kann man alles an Gewürzen, Kräutern oder Zusatz-Zutaten zufügen. Die Konsistenz der Spätzle war perfekt! Ich war begeistert was die Mehl/Grieß Mischung ausmacht. Damit kann man die Spätzle die ich sonst gemacht habe nicht vergleichen.

Nun zum Yorkshire Pudding. Schatzi hat erst mal etwas süßes erwartet und ich musste ihm erst mal erklären was genau das ist. Ein Yorkshire Pudding ist eine Beilage, die es in England zum Braten gibt. Ausserdem gibt es eine Variante die Toad in the Hole heißt. Da wird der Teig in eine Auflaufform gegeben und Würstchen kommen rein. Ich mag beide Varianten total gerne.

Irgendwie habe ich allerdings nie so richtige Yorkshire Puddings hin bekommen. Wenn ich beim Britischen Shop bestellt habe, habe ich mir oft so Fertigmischungen dafür mit bestellt. Damit klappte es recht gut, aber das kostet jedes mal einiges.

Beim Spätzle Shaker war ich von vornherein guter Dinge. Beim Yorkshire Pudding Shaker war ich total skeptisch!  
Das Prinzip ist das gleiche. Man hat einen Shaker mit einer Zutaten-Skala außen. Hier allerdings einmal für Yorkshire Pudding und einmal für Pfitzauf (was etwas süßes zu sein scheint). Auch hier war wieder ein Flyer dabei. Hier wird genau erklärt wie man Yorkshire Pudding macht, denn da gibt es eine Sache die man beachten muss.

Bevor man anfängt den Teig zu machen heißt man den Ofen auf. Dann nimmt man eine Muffinform und tut in jede Mulde 1 TL Öl. Dann kommt die Form in den Ofen. So heißt das Öl auf und das ist wichtig.

Nun wird der Teig gemacht. Milch und 2 Eier kommen in den Shaker. Hier ist nun ein Mixteil dabei und keine Kugeln. Dieser wird zugegeben und das ganze kurz geschüttelt. Salz und 100g Mehl dazu. Wieder etwas schütteln, bis keine Klumpen mehr da sind. Zum Schluss kommt noch 50g warme, flüssige Butter dazu. Noch mal kurz schütteln und dann den Teil quellen lassen. Auch hier kann man natürlich noch Mehl oder Milch zufügen, wenn der Teig zu fest oder flüssig ist.

Die Muffinform nun aus dem Ofen holen. Das Öl kocht jetzt schon. Jede Mulde halb voll machen mit Teig. Es brodelt gleich los, was zeigt dass das Öl heiß genug ist. Gleich wieder in den Ofen und 15 Minuten backen lassen.
Durch das heiße Öl werden sie außen frittiert. Perfekt sind sie wenn ein Loch entsteht in der Mitte un das hat so toll geklappt. Sie waren vom Aussehen und Geschmack absolut perfekt! Ich bin so begeistert! 

Für mich ist klar, dass es keine Fertigpackungen für Yorkshire Pudding mehr geben wird und das mein Spätzle Hobel abgeschafft wird. Die beiden Shaker sind genial! Ich glaube als nächstes probiere ich mal den mit Butter. :P

Welcher der Shaker wäre etwas für euch? Mögt ihr so Helferlein?

Kommentare:

  1. hm unter Yorkshire Pudding hab ich mir irgendwie auch immer etwas anderes vorgestellt. Den Spätzle Shaker finde ich zwar praktisch aber die Küche ist einfach nciht groß genug für so "extras" im Grunde reicht nämlich auch ein Holzbrettchen und ein scharfes Messer^^ damit habe ich bisher meine Spätzle gemacht, etwas aufwendiger aber klappt ganz gut^^ - natürlich auch mit original Spätzle mehl

    AntwortenLöschen
  2. Das liest sich wirklich gut und es sieht auch noch gut aus! Für mich wäre der Spätzle Shaker was, denn die bekomme ich auch nicht so richtig hin. Toller Test! Liebe Grüße von Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Wow nun habe ich Hunger bekommen :-)
    Danke für deine wunderbare Vorstellung
    LG Leane

    AntwortenLöschen
  4. oh ich liebe yorksher pudding :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ja eher der Kartoffel Fan aber meine Schwester liebt Spätzle
    da kommt mir so eine Idee ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen