Sonntag, 2. März 2014

Meine kleine Tailz hat mich verlassen :(

Freitag Nacht war leider einer dieser Tage die ich immer wieder befürchte....eines meiner Babies musste mich verlassen. 

28.02.2014 - RIP Tailz


2004 ist Tailz zusammen mit ihren beiden Schwestern zu mir gekommen. Damals war sie 10 oder 11 Wochen alt und in einem erbärmlichen Zustand. Flöhe, Milben, zu dünn und dann auch noch Clamydien im Auge. 
 
Tailz und Whiska blieben bei mir und Wanja ging zu einer Freundin von mir. Obwohl damals noch 3 andere Katzen im Haus waren blieb Tailz ein Leben lang ein Herz und eine Seele mit ihrer Schwester.
Tailz war immer munter, hat viel gespielt und ist wie eine irre durchs Haus gerannt. Das schöne an ihr war das man jeden Quatsch mit ihr machen konnte und wir haben viel davon mit ihr gemacht.
 
Sie hat unglaublich gerne verstecken gespielt. Sie hat sich hinter dem Duschvorhang, unter einem Teppich oder einer Decke auf die Lauer gelegt und wenn Whiska kam ist sie rausgehüpft.
 
 
Tailz war die totale Sonnenanbeterin. Sobald hier Sonne ins Haus schien hat sie sich dahin gelegt und Stundenlang die Wärme genossen. 
 
Vor einigen Jahren bekam sie eine Allergie und hat ständig eine verrotze Nase gehabt und hat geniest. Das hat ihr allerdings net viel ausgemacht. Sie war immer noch eine kleine verfressene Maus die durchs Haus tobte. 

Dieses Jahr ist sie nun 12 Jahre alt geworden und neben der Allergie kamen altersbedingte Sachen dazu. Sie hat viele Zähne verloren, schlief sehr viel, wurde etwas schlanker und war nicht mehr ganz so lebhaft. Trotzdem haben wir immer das Gefühl gehabt das es ihr gut geht. 

Sonntag ist die Oscar Nacht und ich fange 2 Tage vorher schon an etwas länger wach zu bleiben und morgens länger zu schlafen. Sonst pack ich es net bis 6 Uhr früh wach zu bleiben um die Oscars live zu sehen. Ich bin nun so froh das ich es getan habe, denn sonst wäre ich nicht Freitag Nacht wach gewesen. 

Tailz lag neben mir auf der Couch auf ihrer Decke und schlief während ich ER schaute und häkelte. Ich bemerkte irgendwann das sie wach wurde und die wollte wohl aufstehen, aber kippte hinten weg. Ich habe sie gleich festgehalten und angesprochen...ich dachte sie schläft vielleicht noch halb. Ihre Augen flackerten aber wild hin und her und sie atmete sehr schnell. Ich habe sie gleich in den Arm genommen und Schatzi geweckt. 

Er hat sie dann genommen während ich überlegte was ich tun soll. Ich wollte net in die Tierklinik nach Würzburg mit ihr. Net wegen der Distanz, sondern weil die damals bei Charly eine Fehldiagnose gestellt haben und wir ihn deshalb verloren haben. Obwohl es halb 2 morgens war habe ich aus meiner Not heraus also unseren Tierarzt 2 Dörfer weiter angerufen. Er hat gleich gesagt wir sollen kommen. 

Tailz war immer noch im gleichen Zustand und mittlerweile hatte sie auf die Decke auf der Couch gepieselt. Schatz hat sich angezogen und ich habe ein Handtuch in den Katzenkorb getan und Tailz rein. Wir sind in die Garage zum Auto und das scheiß Ding sprang natürlich net an! Schatzi rief seien Schwester und einen Freund an, aber beide schliefen natürlich schon und keiner ging ran. Da wir oben an einem Berg wohnen haben wir dann das Auto einfach aus der Garage geschoben und beim Berg runter rollen sprang es Gott sei Dank an. 

Tailz hatte sich in der Zeit nun ganz entleert und ich habe sie schnell sauber gemacht und das Handtuch gewechselt. Endlich sind wir zum Tierarzt. Schatzi ist draußen geblieben und hat das Auto laufen lassen, da er Angst hatte das es sonst net wieder angeht. 

Unser Tierarzt hat sie sich angeschaut, hat sie etwas rumlaufen lassen und hat ihre Temperatur gemessen. Ich hatte ja eine Vermutung. Er fragte ob sie raus geht, was sie aber net tut. Ein Sturz vom Baum und eine Kopfverletzung war also raus. Da sie net krampfte war auch Epilepsie ausgeschlossen. Es blieb nur eines seiner Meinung nach und zwar genau das was ich vermutet hatte....sie hatte wohl einen Schlaganfall. 

Er sagt das wie sie bis Morgens beobachten können und dann nach Würzburg in eine Klinik können wo sie Blut abnehmen können und Labor Test machen können. Das wollte ich aber net. Ich bin einfach net der Mensch der die Tiere quält nur um sie länger bei sich zu haben. Mein Realismus sagte mir das man ihr net helfen kann und das es nur eine Qual ist sie noch länger so zu lassen. Die Augen bewegten sich immer noch ganz schnell hin und her und das lag wohl daran das im Hirn eine Schädigung war. Ich habe meinem Tierarzt also gesagt das ich sie net quälen will und er sagte das es eine gute Entscheidung sei. 

Sie bekam also erst mal eine Spritze zum einschlafen. Sie übergab sie natürlich erst mal, aber dann schlief sie in meinem Arm ein. Ich bin wie bei allen Katzen bei ihr geblieben und habe mit ihr geredet und habe sie gestreichelt. Dann bekam sie die Spritze die sie erlösen würde. Es dauerte ein bissl und dann stand das Herzchen still. 

Mein Tierarzt war wirklich toll. Mitten in der Nacht aus dem Bett geklingelt hat er trotzdem die ganze Zeit mit mir geredet und probiert mich ein bissl aufzuheitern und mit dem Gespräch mich vom heulen abzulenken. Ich bin ihm wirklich dankbar....dafür das er da war und das er Tailz erlöst hat. 

Wir haben die kleine Maus gestern dann bei Charly und Lucky beerdigt. Die beiden Herren haben sie über die Regenbogenbrücke genommen und werden sich nun um sie kümmern. 
Meine kleine Tailz....ich danke dir für wundervolle 10 Jahre. Für viel Liebe, viele schmusige Stunden, viele Momente zum lachen und für deine Gesellschaft. Ich werde dich immer Lieben!


In ewiger Liebe, deine Mama!

Kommentare:

  1. Es tut mir wahnsinnig leid und mir kamen die Tränen beim lesen. Wir mussten vor knapp 3 Jahren unseren 8-jährigen Kater Fridolin einschläfern lassen. Ich weiß wie du dich fühlst. Der Schmerz wird noch lange bleiben. Aber denk immer daran, dass deine Entscheidung richtig war. LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir Romy. Es ist immer schwer ein Fellkind gehen zu lassen, aber sie zu behalten wäre Quälerei gewesen. Es tut weh und wie du sagst es wird noch dauern, aber ich weiß das es ihr nun besser geht als wenn ich sie am Leben gelassen hätte. :)

    AntwortenLöschen
  3. das tut mir leid, mein herzliches beileid!

    AntwortenLöschen
  4. Du hast so schön geschrieben. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen runter. Es tut immer so weh, wenn ein Tier gehen muss.
    Ich musste auch schon ein paar gehen lassen. Und ich habe Angst, wenn unsere zwei Tiger irgendwann mal gehen müssen.
    Du hast genau richtig entschieden. Vor kurzem bekam unser Kater seine Blasenentzündung nicht los und bekam noch eine Analdrüsenentzündung. Er wurde stellenweise extrem beim TA gequält. Und ich habe mir geschworen, dass das nie wieder passieren soll/darf.
    Tailz hatte es gut bei dir und hat auch ein schönes Katzenalter erreicht.

    AntwortenLöschen
  5. Ein Trost: Ein besseres Katzenleben hätte sie nie haben können als bei euch. Sie schaut nun auf dich herab und hat dich lieb <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann alles mitfühlen, da ich selbst erst vor kurzem meinen kleinen Sonnenschein verloren habe. Auch ich war bis zur letzten Sekunde bei ihm, habe ihn gestreichelt, im Arm gehalten und mit ihm geredet, bis sein kleines Herz aufgehört hat zu schlagen. Auch dannach war ich noch lange bei ihm. Ich glaube ganz fest, daß sich unsere beiden kleinen Lieblinge am Ende der Regenbrücke treffen und sicherlich toben und vielleicht sogar über uns reden! Fühle dich ganz lieb und herzlich von mir gedrückt. Ich weiss wie weh das tut und wie gut es tut, wenn andere an einen denken!
    Ich habe von einer lieben Freundin ein wunderbares Gedicht bekommen, daß mich zwar zum Weinen gebracht hat, aber auch getröstet hat, gerne teile ich es mit Dir:
    "Der letzte Gang

    Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
    und quälende Pein hält ständig mich wach -
    was Du dann tun mußt - tu es allein.
    Die letzte Schlacht wird verloren sein.

    Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.
    Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
    An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
    muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

    Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
    Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.
    Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
    Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

    Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß.
    Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
    Und halte mich fest und red mir gut zu,
    bis meine Augen kommen zur Ruh.

    Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
    es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
    Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
    Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

    Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
    der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
    Wir waren beide so innig vereint.
    Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint." (unbekannter Verfasser)
    Liebe Grüsse
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anouck, ich fühle ganz arg mit Dir. Aber die Entscheidung war richtig. Wenn du selbst weiß das sich die Miez nur noch quält ist es immer die richtige Entscheidung sie gehen zu lassen, so weh es im ersten Augenblick auch tut. Ich wünsche dir viel Kraft in den nächsten Tagen um über diesen Verlust des kleinen Wollknäules hinwegzukommen. Da du noch einige Miezen mehr hast, helfen sie dir bestimmt über den Schmerz hinweg.

    AntwortenLöschen
  8. Ich danke euch allen ganz doll für eure lieben Worte. :)

    AntwortenLöschen
  9. Komm gut über die Regenbogenbruecke!
    Cinny ich finde es gut wie du entschieden hast hätte genau so gehandelt.
    Ich weiß wie traurig und schwer es ist seufz.
    Aber es geht ihr jetzt gut.

    AntwortenLöschen
  10. Oh Gott, das tut mir so leid : (
    Ich musste grade so weinen, weil ich etwas Ähnliches mit meinem süßen Kätzchen im letzten September erlebt habe. Sie war zu alt, hatte eine Nierenerkrankung und dazu kam dann noch eine Gebärmutterentzündung, alles zu viel für sie. Wir haben sie auch einschläfern lassen und sie von ihrem Leiden erlöst. Es ist schon verdammt schwer, ein Tier gehen zu lassen, das seit deiner Kindheit ein Teil deines Lebens war, ist ja ein richtiges Familienmitglied.
    Ich hoffe, dass mit der Zeit wieder alles gut wird und du mit ihrem Verlassen zurecht kommst.

    AntwortenLöschen
  11. Ach herje, das tut mir so leid, fühl dich gedrückt.. Aber du hast die richtige Entscheidung getroffen und sie durfte bei dir sein, als sie gegangen ist. Ich "musste" so eine entscheidung noch nicht treffen, ich weiß nicht, wie ich das hinbekommen würde...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe diese Entscheidung schon ein paar mal getroffen. Wenn es soweit ist wird es dir einfach fallen, denn du weißt das du das richtige tust für deinen Liebling. :)

      Löschen
  12. oje oje :-(
    Das tut mir so leid für dich!
    Da hast du aber ein paar liebe Zeilen geschrieben!
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  13. Ach Anouck - endlich komme ich dazu um Dir mein tiefstes Mitgefühl auszudrücken. Beim lesen liefen mir nur so die Tränen… . Ich hoffe Deine anderen Fellnasen können Dich etwas über den Schmerz hinweg trösten. Du hast vollkommen richtig entschieden und ich würde meine Katze auch nicht quälen nur um sie am Leben zuhalten.

    Aktuell macht mir unsere Lucy große Sorgen, sie hat sich auch sehr verändert und mag fast gar nix mehr fressen. Ich darf gar nicht weiter darüber nachdenken… . Beim Tierarzt waren wir natürlich schon und gleich Anfang nächster Woche müssen wir wieder hin.

    Also fühl Dich gedrückt. <3

    Liebe Grüße,
    Doreen

    AntwortenLöschen