Donnerstag, 2. Januar 2014

Kekse wie selbst gebacken von der Kekswerkstatt

Das neue Jahr ist da und die Advents- und Weihnachtszeit mit den ganzen Keksen ist vorbei. Ich habe viel gebacken, damit wir die Kekse die wir am liebsten mögen auch im Haus haben. Ich gebe nun ehrlich zu das ich im Moment echt keine Lust zum backen habe, nach dem ich nun so viel gebacken hatte. :P

Trotzdem isst Schatzi ja gerne Kekse und ich gönne mir auch gerne mal zum Kaffee eins. Wer net backen will...oder kann....der geht halt ins Geschäft und kauft Kekse. Aber mal ehrlich...immer die selben? Außerdem will man doch mal etwas nach dem eigenen Geschmack. Und ich finde das maschinell hergestellt Kekse aus einer Fabrik halt auch so schmecken....irgendwie nicht nach Oma´s Keksen oder nach etwas besonderem. 



Was also wenn man Kekse möchte die selbst gebacken aussehen und nach dem schmecken was man mag? Ganz einfach! Man geht zur Kekswerkstatt und erstellt sich seine Wunschkekse!  

Das ganze ist total einfach. Man erstellt sich hier seinen Wunschkeks und das aus etlichen Zutaten. Mit einigen Clicks ist man beim Wunschkeks. Zuerst fängt man mit dem Teig an. Als die Kekswerkstatt 2011 an den Start ging gab es 2 Teigsorten, jetzt sind es schon 4. 

- Süßer Grundteig
- Laktosefreier Dinkelmehteig
- Schokoladen Grundteig
- Herzhafter Grundteig

Sobald man den hat kann man pro Wunschkeks bis zu 4 Zutaten zufügen. Diese Zutaten sind in den Kategorien Schokolade, Nüsse, Früchte, Herzhaftes, Gewürze und Extra zu finden. Die ersten 3 muss ich ja nun keinem erklären. :P Bei den Herzhaften findet man dann Sachen wie Salami, Schinken, Röstzwiebeln, Parmesan, etc. Die Gewürze enthalten welche die zu süßen und herzhaften Keksen passen. Oregano, aber auch Zimt sind hier zu finden. Bei den Extras hat man dann Marzipan, Schokolinsen, Kaffee, Cornflakes, Ingwer und Popcorn. Ich bin mir sicher das auch hier mehr Zutaten seit dem Start dazu gekommen sind und das bestimmt auch mal wieder andere dazu kommen. Bleiben nur noch 2 Sachen zu machen. Den Namen für die Kekse eingeben und die Verpackungsart auswählen. Schon ist man fertig. 

Was die Kekse kosten hängt immer davon ab welchen Teig, welche Zutaten, wie viele Zutaten und welche Verpackung man nimmt. Was immer gleich bleibt sind die Versandkosten von 3,90€. :)

Dienstags ist immer Backtag in der Kekswerstatt, also am besten Sonntags oder Montags bestellen, denn dann bekommt man die Kekse ganz schnell. Ich habe das mal ausprobiert und mir 2 verschiedene Kekse erstellt und bestellt. Diese kamen auch innerhalb einiger Tage bei mir an. 
Sofort hat mir gefallen das man hier eine Papier Verpackung hat. Es ist stabiles Papier, recht schlicht gehalten mit einer schönen Banderole. Damit die Kekse natürlich frisch bleiben ist die Verpackung innen mit Plastik. Dadurch kann man unten auch schön sehen was innen ist. :P
Das Aussehen der Verpackung und auch der Kekse so von außen hat gleich gepunktet. Ich habe auch mal eine andere Verpackung gewählt. Die kam dazu und man stellt die Kekse samt normaler Verpackung einfach rein.
Nun sagen bestimmt viele "Ist doch nur ne braune Tüte"....aber genau das mag ich so! Es ist Umweltfreundlich und gerade weil es schlicht ist finde ich es praktisch. Kekse für Oma von den Kiddies? Gebt ihnen die Verpackung und ein paar Buntstifte. Kekse für den Schatz zum Valentinstag? Herzen drauf und Glitter. Man kann hier total kreativ werden. 

Die Verpackung in denen die Kekse kommen hat noch einen Vorteil. Den hab ich zwar geknipst, aber es war sehr verwackelt, also ohne Bild. :P Man schneidet oben den Teil der Packung auf um an die Kekse zu kommen und danach macht man sie einfach wieder zu, da es einen Zip-Verschluss gibt. 

Jetzt aber endlich zu den Keksen! Ich habe mir mal eine Herzhafte Variante bestellt. Ich mag Zwiebelbrot mit Salami drauf, also sind das die Zutaten die ich gewählt habe.
Hinten auf der Banderole steht mein gewählter Name und dann die Zutaten. Außerdem der MHD und die Inhaltsmenge.
Man hat bei den Kekse sehr schön gesehen was drin ist. Die Salamiwürfel haben eine schöne Größe und man hat net so ein undefinierbares Misch-Masch. 

Mein Fall waren die Kekse net. Das liegt net daran das sie schlecht waren oder etwas net stimmte. Ich glaube es ist einfach das man im Kopf diese Erwartung hat das Kekse süß sein müssen. Mit ein bissl Frischkäse drauf haben wir sie dann gegessen....allerdings ist das nichts was wir uns nochmal bestellen würden. 
Die Süße Variante haben wir mit Zimt, Marzipan, Walnüssen und Zartbitterschokolade genommen. Passte so schön zu Weihnachten. :P
Diese Kekse waren ein TRAUM! Die Mischung hat super zusammen gepasst und war genau richtig. Eine leichte Zimtnote, schöne kleine Walnussstücke und Zartbittersplitter...dazu der Marzipan. Njam njam!
Wie man sieht sind das auch keine flachen Kekse, sondern schön dicke. So hat man auch richtig was zum knabbern und genießen. 

Wenn man sie Kekse alle mal aus der Tüte holt sieht man genau wie sie gemacht werden. Eine große Rolle die in Scheiben geschnitten wird. Man hat nämlich die Enden auch dabei. Die Kekse sehen net alle gleich aus mit der gleichen Größe und der gleichen Menge drin...alle sind ein bissl anders und es sieht aus wie selbst gebacken. 

Für mich hat die Kekswerkstatt auf voller Linie gesiegt! Die Kekse sehen toll aus, man kann sie verschenken und kreativ werden, man kann sie dem eigenen Geschmack anpassen und sie schmecken wirklich lecker. So gehen perfekte Kekse!

  

1 Kommentar: