Sonntag, 13. Oktober 2013

Viele Schnitte mit der Bosch PST 900

Vor 2 Wochen kam bei uns ein Paket an das Schatzi sehr glücklich gemacht hat. Wir haben von svh24.de eine Stichsäge von Bosch zum testen bekommen und er durfte damit rumspielen. :)

Als Handwerker und leidenschaftlicher Heimwerker war er natürlich total begeistert und deshalb ist dieser Bericht von ihm und ich bin nur die Schreiberin und gebe seine Erfahrungen weiter. 

Da Schatzi Handwerker ist macht er natürlich hier das meiste selbst und somit haben wir viele Geräte und Werkzeuge in der Werkstatt. Er hat seine Lieblingsfirmen und stellt auch hohe Ansprüche an sein Werkzeug. Aus diesem Grund ist er ein super Tester für Werkzeug, denn bei ihm muss es richtig arbeiten. :P


Erstmal aber zu der Stichsäge. Es handelt sich um die Bosch PST 900. Diese stammt aus der grünen Serie von Bosch. Wer den Unterschied net kennt...die grüne Serie ist die für Heimwerker und die blaue Serie ist eher etwas für Profis. Die grünen Gerät sind Schatzi meist zu Leistungsarm, denn er arbeitet ja viel mehr mit ihnen als jemand der nur "mal" etwas damit macht. Die PST 900 hatte also richtig zu schaffen die letzten 14 Tage. 

Die genauen Details werde ich euch net einkopieren, denn die stehen sehr gut Beschrieben auf der Seite von svh24.de. Da könnt ihr genau die Leistung nachlesen, was man alles damit anstellen kann und was alles dazu gehört. 

Wie wir es von Bosch gewöhnt sind kommt das Gerät in einem eigenen Koffer.
Das fanden wir schon immer gut, denn so ist das Gerät immer geschützt und sauber aufgeräumt. Alle Koffer einfach in ein Regal und alles ist zur Hand. Der Koffer ist innen gut unterteilt, so das das Gerät fest drin sitzt und net rumfliegen kann. Außerdem sind einzelne Abtrennungen für das Zubehör dabei. Alles also zusammen und wenn man etwas braucht muss man net erst suchen.
Die Maschine selbst liegt gut in der Hand. Das Gewicht ist angenehm und der AN-Knopf ist leicht zu drücken. Da man zuerst den roten Knopf oben drücken muss und dann erst den 2ten drücken kann ist eine Sicherheit eingebaut das die Maschine net einfach so losgeht. Wenn man die Maschine also länger nutzt wird sie net zu schwer und man muss net ewig absetzten.
Mit einem Drehrädchen stellt man die elektronische Drehzahl ein. Dies bewirkt Material-gerechtes schneiden mit einer passenden Schnittgeschwindigkeit.
Was muss man noch wissen bevor man loslegt? Wie man ein Sägeblatt rein und raus bekommt. Hier kommt etwas das uns beiden total gefallen hat. Um ein Sageblätt rein zu bekommen muss man es nur in die Führung schieben und mit einem Click rastet es ein. Um es wieder zu entfernen drückt man gegen den roten Haken und das Sägeblatt ploppt raus. Kein extra Werkzeug oder rumgefummel! Das ist ein Riesen Pluspunkt!

Es gibt noch 2 Extras am Gerät direkt. Das erste ist eine LED Lampe vorne über dem Sägeblatt.
Es ist also egal wie dunkel die Ecke in der man gerade schneiden muss ist, es ist immer genügend Licht da damit man alles genau sieht.
Das zweite ist ein Staubsaugeranschluss hinten am Gerät. Wenn man dort einen Staubsaugerschlauch anschließt dann wird der Staub automatisch angesaugt und es bleibt kein Staub am Ort wo man arbeitet. Wir haben allerdings bemerkt das man genauso viel Staub hat wie ohne den Staubsauger. Das ist ein kleines Minus.
Unterhalb des Gerätes haben wir dann ein rotes Plastikteil entdeckt, das erstmal Rätsel aufgeworfen hat. Wenn an allerdings dran zieht kommt das Teil raus und verrät was es kann.
Darin kann man Sägeblätter aufheben. So hat man immer welche dabei und kann jederzeit loslegen. :)
Als Zubehör ist dann noch ein Schutzteil dabei das man vorne über das Sägeblatt klippt. So streuen die Späne net so sehr und außerdem sind Finger geschützt. ;) Das ganz vorne ist eine Schnitt-Orientierung. Man kann so einfach der vorgezeichneten Linie folgen und schneidet somit genau in dem gewünschten Winkel oder auf der geraden Linie.
Die Sägeblätter kann man entweder einzeln nach Bedarf kaufen, oder in gemischten Boxen für Holz, Metall oder beides. Die Box ist aus stabilem Plastik und lässt sich schön öffnen und wieder fest schließen. 

Was haben wir nun alles mit der Stichsäge angestellt? Wir haben erst mal sinnlos mit rumgespielt um zu sehen wie sie funktioniert und was sie alles kann. Den ersten richtigen Einsatz hatte sie dann beim Aufbau meines neuen Kleiderschrankes. In die Rückwand musste ein Loch geschnitten werden damit wir eine Steckdosenleiste im Sommer durchführen können für den Ventilator.
Das waren nur 2 Schnitte und die hat Schatzi schnell im Schlafzimmer gemacht. Obwohl er die Platte in der Hand hielt konnte er noch gut schneiden und hatte keine Probleme. 

An einem Stück Laminat hat Schatzi die Stichsäge dann auch benutzt. Dort musste nur ein Stück rausgeschnitten werden damit es um das Heizungsrohr passte. Mit Laminat muss man ja etwas vorsichtiger sein, da es leicht bricht. Die Bosch Stichsäge war hier super. Sauber und ohne Brüche. 

Schatzi hat eigentlich öfters zu der Stichsäge gegriffen...speziell wenn es nur mal etwas schnelles war. Natürlich war ich net immer mit der Kamera da und somit gibt es net von allem Bilder. Wir haben dann aber mal ein kleines Video gemacht damit man sieht wie die Stichsäge so im Einsatz ist.
Letzte Woche sind wir dann mit der Firma umgezogen. Montag und Dienstag war Schatzi mit dabei um unsere neue Firmen-Küche aufzubauen. Die hatten wir gebraucht bei Ebay Kleinanzeigen gefunden und deshalb musste natürlich ein bissl was dran gemacht werden damit sie bei uns rein passte. An einem Unterschrank mussten 2 Löcher gemacht werden, damit Kabel hinten durch konnten.
 
Ich war dann Dienstag bis Donnerstag mit Magen&Darm krank und Schatzi ist dadurch auch zu nichts gekommen. Freitag waren wir dann aber wieder in der Firma, denn dann hieß es alles aus dem alten Büro ins neue Büro. Dabei mussten auch einige Bretter neu geschnitten werden und angepasst werden. Für unsere Drucker kam dann eine 38mm Büroplatte und selbst da hat der Motor richtig mitgemacht und die Leistung hat net nachgelassen.
Unser Fazit fällt also sehr positiv aus. Obwohl es eine grüne Bosch ist hat sie deftig Leistung und man kann damit richtig was anfangen. Egal ob dünnes Holz oder eine starke Arbeitsplatte...alles wurde sauber und ohne Leistungsnachlass durchschnitten. Das leichte System zum einführen und auswerfen der Sägeblätter macht es möglich für jeden das Sägeblatt zu wechseln. Die Stichsäge hat einen festen Platz in unserer Werkstatt bekommen und ich bin mir sicher das sie noch ganz oft eingesetzt wird. Wir haben ja noch so einiges vor am Haus und da muss immer wieder geschnitten werden.

Kommentare:

  1. Die PST 900 hatte ich auch schon öfters in der Hand und eigentlich finde ich sie auch toll. Allerdings biegt sich bei mir das Sägeblatt bei längeren Schnitten irgendwann nach außen, so dass die Sägekante nicht mehr im rechten Winkel zur Fläche des Werkstücks ist. Habt ihr das auch beobachten können?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marc,

      das ist uns auch passiert. Das passiert leider aber bei einigen Maschinen. Nix ist perfekt. :D Schatzi gibt den Tipp da evtl eine Handkreissäge zu nehmen. :)

      Grüßle

      Löschen
  2. Ist ja nun schon einige Zeit her :-) Eine Handkreissäge war auch schon angedacht, allerdings ist man da wieder auf gerade Schnitte beschränkt. Prinzipiell müsste man wahrscheinlich Handkreis-, Stich- und Bandsäge haben :-D

    AntwortenLöschen