Donnerstag, 13. Juni 2013

Produkttest: Mediflow Kissen

Viele kennen das doch...morgens steht man auf und das Genick tut weh. Meist hat man dann auch noch Kopfschmerzen dazu. Das liegt an der falschen Schlafweise. Dazu gehören etliche Begleiterscheinungen. 

- man braucht lange zum einschlafen
- man wälzt sich oft im Bett rum
- man wacht morgens gerädert auf
- Atemprobleme
- Nackenschmerzen
- Kopfschmerzen
- Rückenschmerzen



Natürlich ist hier eine richtige Matratze erst mal wichtig. So ein billiges Schaumstoffding führt natürlich zu Problemen. Die meisten haben aber eine gute Matratze und trotzdem Probleme. Woran liegt es also? Ganz einfach...am Kissen! Ich hatte früher immer ein Daunenkissen. Vorm Schlafen gut aufschütteln und im Moment wo man sich rein legt weichen die Daunen ja aus und man liegt tief. Deshalb liegt der Hals nicht gerade sondern schief und schon hat man Probleme. Am besten ist also ein Kissen das sich dem Hals anpasst egal wie man liegt und sowas kann am besten immer noch Wasser. Mediflow bietet da genau das passende. Ein Kissen mit einer Wassertasche!


Dank klinischer Tests wurde das Kissen genau geprüft und ist perfekt geeignet um sich Kopf und Genick anzupassen. Um das mal genauer zu testen war Mediflow so freundlich mir ein Kissen zum testen zu überlassen.
Mit 40x80cm hat man ein recht "breites" Kissen. Das Kissen ist ideal für Allergiker und hat einen Baumwollperkalbelag. Innen ist weicher Polyester-Faserflaum. Zusätzlich gab es noch einen Kissenbezug dazu. Natürlich kann man auch einfach einen normalen nehmen. 

Das Prinzip ist recht einfach. Hinten im Kissen befindet sich eine Tasche und dort füllt man Wasser ein. Je nach Stärke die man angenehm findet füllt man mehr oder weniger Wasser ein. Das ganze wird sehr schön und detailliert in einer Anleitung erklärt.
Gut finde ich das es nicht nur mit Worten sondern auch mit Bildern beschrieben wird. So kann man wirklich nichts falsch machen und jeder müsste das verstehen. 

Hinten am Kissen ist eine Art "Stöpsel". Den dreht man einfach rein oder raus. Damit er net stört ist er natürlich etwas tiefer und man kommt mit den Fingern etwas schwieriger ran. Hinten am Trichter ist aber eine passende Einkerbung und damit dreht man es einfach auf und danach wieder fest zu.
Der Trichter hat auch ein Gewinde und so kann man ihn in das Kissen ein schrauben. Der Vorteil daran ist das der Trichter beim einfüllen net verrutschen kann und net raus fallen kann.
Man füllt nun zwischen einem und drei Liter Wasser ein. Am besten fängt man mit einem Liter an und probiert es dann aus und füllt bei Bedarf nach.

Zum befüllen stellt man das Kissen natürlich auf, damit das Wasser net wieder raus läuft. Man sieht auch schon bei einem Liter sehr schön das sich da etwas tut, denn es bildet sich unten ein Hügel.
Nach dem befüllen streicht man die Luft nach oben und dann schraubt man das Kissen wieder zu. Es sollte nicht mehr gluggern und falls es das doch noch tut sollte man es wieder aufmachen und nochmal Luft raus streichen. Bei mir ist nach mehreren Versuchen ein ganz leichtes gluggern geblieben, aber das fand ich net schlimm. 

Nun heißt es nur noch in den Kissenbezug stecken und schon kann die erste Nacht kommen. Der Bezug ist wirklich schön weich und innen sehr gut vernäht.
Wenn man es also mal wäscht muss man sich wirklich keine Sorgen machen das der Bezug auseinander fällt. 

Ich war wirklich sehr neugierig und wäre am liebsten gleich ins Bett gegangen um es auszuprobieren. :P Abends beim hinlegen habe ich dann gemerkt das ich ein bissl zu wenig Wasser drin hatte und habe erst mal nachgefüllt. Als ich dann auch dem Rücken lag, war mein Genick wirklich perfekt gerade.

Das das Wasser kalt ist habe ich garnet mitbekommen, da die Tasche ja an der Hinterseite des Kissens ist und man keinen direkten Kontakt dazu hat. Man muss sich also keine Sorgen machen das man einen kalten Kopf bekommt und man muss keinen Strom haben um das Wasser zu erwärmen, so wie es bei einem Wasserbett ist. 

Solange ich auf dem Rücken lag war auch alles ok....nur leider schlafe ich net auf dem Rücken sondern auf dem Bauch. Sobald ich mich auf den Bauch legt hatte ich dann Probleme. Ich bin leicht ins Kissen eingesunken und das Kissen war dann genau vor Mund und Nase und atmen ging kaum. Ich musste also entweder immer eine Hand oben haben und den Teil genau vorm Gesicht runter drücken oder ganz weit an der Kante schlafen, wo aber kein Wasser war. Vielleicht habe ich mich auch einfach doof angestellt, weil ich es einfach net gewöhnt bin mit Kissen zu schlafen. Sonst schlafen wir nämlich ganz ohne Kissen, da wir ja ein Wasserbett haben. 

Trotz Wasserbett finde ich wenn ich auf der Seite liege das ganze etwas unbequem und hatte mir erhofft das durch das Mediflow Kissen etwas zu bessern. Beim schlafen auf der Seite ist aber das selbe Problem wie auf dem Bauch. Richtig atmen war schon schwer. Und wenn ich dann auch den Bauch bin musste das Kissen ja nach oben gestellt werden und da es etwas schwerer ist kippte es mir immer wieder auf den Kopf. 

Ich habe durch das ungewohnte schlafen mit Kissen einfach sehr unruhig geschlafen und irgendwann in der Nacht das Kissen aus dem Bett befördert. Am nächsten Tag haben wir es dann einfach mal bei Schatzi auf die Seite gepackt und er durfte eine Nacht mit schlafen. Irgendwann in der Nacht habe ich dann aber auch da das Geräusch gehört wie das Kissen aus dem Bett befördert wurde. 

Die Idee des Kissens finde ich sehr gut, da ich ja durch das Wasserbett genau weiß wie gut das funktionieren kann. Bei uns hat es einfach net geklappt da wir das schlafen ohne Kissen im Bett einfach zu sehr gewöhnt sind. Wenn man ein normales Bett hat und sowieso mit Kissen schläft sieht die Situation bestimmt ganz anders aus und dann klappt das auch viel besser. Ohne Wasser ist das Kissen ja schön leicht und dank der Schutzhülle mit Griff auch geschützt und gut mitzunehmen. Die nächste Nacht im Hotel kommt bestimmt und dann wird das Kissen einfach mitgenommen! 

Zum Schluss möchte ich einen kleinen Wunsch äußern. Ein Kissen mit 40x40cm fände ich viel besser als das lange. Dann hätte man auch beim Bauchschlafen net etliches an Kissen vorm Gesicht. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen