Sonntag, 17. Februar 2013

Produkttest: Kochzauber

Jeden Samstag gehe ich einkaufen. Stressig ist das ganze schon, da ich ja net nur für uns einkaufe sondern für Schatzis Mama auch. Ich habe also 2 Listen, lege es getrennt in den Einkaufswagen und dann getrennt aufs Band und zahle es getrennt und dann wieder getrennt in den Einkaufswagen und das in getrennte Taschen im Auto. Ich habe es mir letzte Woche aber nun mal etwas einfacher gemacht. Viele meiner Freundinnen nutzen so Service die einem Lebensmittel nach Hause liefern. Das habe ich nun auch mal ausprobiert. Mir wurde Kochzauber ans Herz gelegt, also bin ich dahin. :)


Die Idee dahinter ist ganz einfach. Das Kochzauber Team probiert immer wieder neue Rezepte aus und diese werden dann in die Kochzauber Box getan. Man bestellt sich eine Box passend zur Familie. Du & ich für ein Päarchen, Original für eine Familie/WG mit 4 bis 5 Personen oder Kleine Helden für eine Familie mit kleinen Kindern. In den ersten beiden Boxen sind immer Zutaten für 3 Gerichte und in der letzten für 4 Gerichte. Zu den Lebensmitteln kommen auch passende Rezepte und somit spart man sich net nur das einkaufen, sondern man bekommt auch neue Ideen was man kochen kann.

Ich habe mich für die Du & ich entschieden. Danach muss man nur noch 2 Entscheidungen treffen...wann soll die erste kommen und in welchem Intervall die danach....wöchentlich oder alle 2 Wochen. Lieferung erfolgt immer Mittwochs und per UPS. Was ich sehr gut finde ist das man die Boxen in der normalen Variante bestellen kann, aber auch etwas spezieller....die Boxen werden als reine Vegetarische Boxen angeboten, Laktosefrei und auch Glutenfrei. So kann man sich eine Kochzauber Box also auch bestellen wenn man z.b. kein Laktose verträgt. Totaler Pluspunkt! Ein kleiner Minuspunkt ist dann allerdings das man keinen Einfluss auf den Inhalt der Box hat. Mit etwas Pech bekommt man Lebensmittel die man net mag oder gegen die man Allergisch ist. 

Ca 1 Woche vor dem Liefertermin meiner Box kam eine Email. In dieser stand nun was für 3 Gerichte in meiner Box seien werden. Es stand außerdem in der Email welche Lebensmittel ich Zuhause haben muss...Sachen die man eigentlich immer Zuhause hat. Salz, Pfeffer, Zucker, Öl, Brühe, Butter. 

Meine Box wartete am Mittwoch schon auf mich als ich nach Hause kam.
Eine schöne große Box die sehr stabil ist. Man klappt den Deckel einfach hoch und sieht wie gut alles verpackt und gepolstert ist.
Als erstes lagen oben die Rezepte und ein kleines Anschreiben. Es wird dort ein bissl was zu den Gerichten geschrieben und auch empfohlen in welcher Reihenfolge man sie kochen sollte. es gibt nochmal eine genaue Auflistung was drin ist und was man Zuhause haben sollte. 

Die erste Lage Verpackungsmaterial aufgeklappt und schon sah man die ersten Lebensmittel.
Darunter dann noch eine weitere Schicht Lebensmittel.
Um die Eier habe ich mir ein bissl Sorgen gemacht, aber die waren ohne jeglichen Schaden. Kartoffeln waren in der braunen Tüte und in der weißen Tüte waren die Schalotten und der Knoblauch. In der großen Tüte waren dann die gekühlten Sachen zusammen mit vielen Kühlakkus. Diese waren noch teilweise gefroren, also war alles noch gut gekühlt. Die Sahne hatte leider einen Riss im Deckel und war in der Tüte verteilt. Da aber alles andere darin eingeschweißt war musste ich es nur abwaschen und schon war alles wieder sauber. :)

Der Spinat war in einen Beutel eingeschweißt. Lauchzwiebeln, Karotten und Kohlrabi waren offen darin. Alles sah ganz frisch und lecker aus. Die Ananas war net matschig und auch net zu fest...genau richtig. Kartoffeln und Scharlotten hatten auch eine schöne feste. Ich habe mir also Null Sorgen gemacht das etwas net gut sein würde. Das hat mich sehr beeindruckt. Ich hatte ja schon gewisse Zweifel beim bestellen, da es sich hier um frische Lebensmittel handelt. 

Ich habe mich entschieden die Reihenfolge net so zu machen wie empfohlen. Das Schollenfilet wollte ich für den Valentinstag, also habe ich den Auflauf gleich am Mittwoch gemacht. 

Herzhafter Kartoffel-Hack-Auflauf mit zartem Kohlrabi-Möhren-Gemüse
Wir beide lieben Aufläufe und Kohlrabi ist hier Nationalgemüse...also ein perfektes Gericht. 

- Backofen auf 180 Grad vorheizen.
- 500g Kartoffeln waschen, schälen und in 2cm große Würfel schneiden. 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel ca 5 Min anbraten.
- Kohlrabi schälen und in 1cm große Würfel schneiden. Eine Möhre schälen, halbieren und in 0,5cm dünne Halbmonde schneiden. beides zu den Kartoffeln geben und 6 Min anbraten. Mit 150ml Gemüsebrühe ablöschen und 4 Min auf hoher Stufe einkochen bis die Flüssigkeit weg ist. In eine Auflaufform geben.
- Die Schalotten schälen und fein würfeln. 125ml Sahne und 2 Eier in einer Schüssel vermischen und mit 0,5g Muskatnuss und Salz & Pfeffer würzen. 
- 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen und 200g Rinder-Hackfleich 2 Min darin anbraten. Schalotten dazugeben und nochmal 2 Min anbraten. Salz & Pfeffer dazu und das ganze zum Gemüse in die Auflaufform geben.
-  Die Eimasse ebenfalls in die Auflaufform geben und alles gut vermengen. Nun 10 Min in den vorheizten Ofen. 

Nach 10 Minuten habe ich es raus geholt und es sah richtig gut aus. Ein Stich in die Kartoffeln verriet aber das sie noch zu fest waren. Weitere 20 Minuten im Ofen waren nötig.
Der Auflauf ist fantastisch! Genau das was ich gerne mache und was wir gerne essen. Das nächste mal mache ich die Kartoffelwürfel allerdings kleiner und so passt dann evtl auch die Zeit im Ofen. Das Rezept ist gleich in mein Rezeptbuch gewandert.

Weiter ging es dann am Valentinstag mit Gericht Nummer 2.

Gebratenes Schollenfilet auf cremigem Knoblauch-Rahm-Spinat und feinen Bandnudeln
Rahmspinat liebe ich total, aber normalerweise kaufe ich schon fertigen. Es war also mein erstes mal mit purem Spinat. :) 

- Ofen auf 80 Grad vorheizen. 
- 200g Spinat putzen, waschen und kleiner zupfen. Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln.
- Topf mit reichlich Salzwasser füllen und aufkochen. 
- Fisch waschen, trocken tupfen und leicht salzen. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets von beiden Seiten je 1Min goldbraun anbraten. Fisch dann auf ein Backblech mit Backpapier und in den Ofen geben. 
- Pasta ins kochende Wasser geben und ca. 8 Min kochen.
- Schalotten und Knoblauch in der Pfanne wo der Fisch drin war anschwitzen. 1 EL Butter und Spinat dazu geben und 2 Min unter rühren anschwitzen. Mit 125ml Sahne und 50ml Gemüsebrühe ablöschen und 3 Min einköcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ich habe den Knoblauch weg gelassen, da wir net so der Fan davon sind. Das Rezept ist super und alles hat echt lecker geschmeckt. Speziell den Spinat werde ich in Zukunft selber machen anstatt ihn fertig zu kaufen.

Das letzte Rezept war das wo ich am skeptischsten war. 

Fruchtiges Kokos-Curry mit indischem Paneer auf duftendem Jasminreis
Viele Fragen jetzt wohl... Paneer!?!?! Kannte ich auch net. Paneer ist ein Käse....der beliebteste Käse Indiens. Er ist rein vegetarisch da er anstelle von Lab mit einer Säure aus Zitronensaft und Essig gemacht wird. Das war aber garnet so mein Problem, sondern der Faktor das wir bei stark gewürztem Essen Probleme bekommen und ich absolut keine Süße-Herzhafte Mischung mag. Ich habe es aber natürlich trotzdem gemacht und einfach ein bissl angepasst.

- 1 Ananas in 1 cm Würfel scheiden. (Hierzu war eine Karte dabei die genau erklärt hat wie man das macht. Noch ein Plus Punkt!)
- 1 Möhre waschen, schälen, längs halbieren und in 0,5cm dünne Halbmonde schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingslauch waschen und in sehr feine Ringe schneiden. 
- Jasminreis mit 300ml kaltem Salzwasser in den Topf geben und aufkochen. Ca 10 Min leicht köcheln lassen.
- 1 EL Öl erhitzen. Möhren 5 Min darin anbraten. Den Paneer ca 1cm groß würfeln und zusammen mit der Ananas, Knoblauch und Frühlingslauch zu den Möhren geben und 4 weitere Min anbraten.
- 3g Madrascurry dazu und 1/2 Min mit erhitzen. Mit 250ml Kokosmilch ablöschen und einmal aufkochen lassen. Salz & Pfeffer dazu und fertig.

Ich habe den Jasminreis im Tupperware Reiskocher gemacht, also musste ich mich darum net kümmern. Den Knoblauch habe ich ganz weggelassen. Die Ananas habe ich zwar geschnitten, aber net mit in die Pfanne gegeben sondern in einer Schale gelassen. Der Paneer war schon in einer Masala Paste, also habe ich von dem Madrascurry nur eine kleine Menge dazu.  Schatz hat dann die Ananas untergemischt und ich habe meine als Nachtisch genossen. :P
Die totale Überraschung war dann das dies das Rezept war das uns am besten geschmeckt hat! Der Paneer ist weicher mit einem leichten Fleischgeschmack. Ich muss definitiv schauen wo ich den her bekomme und nochmal damit kochen! Auch dieses Rezept wandert in mein Rezeptbuch!

Mein Fazit - 39€ für 3 Gerichte für 2 Personen mag ein bissl viel erscheinen. Viele der Lebensmittel waren allerdings Bio und alle waren sehr frisch und gut. Es war mal nett nicht einkaufen gehen zu müssen und die neuen Rezepte waren richtig interessant. Jede Woche wäre das bei mir net drin, aber vielleicht ändert Kochzauber es mal das man sich die Box jede Woche, alle 2 Wochen oder alle 4 Wochen liefern lassen kann. So einmal im Monat würde ich mir das schon gerne gönnen. :) Ich war auf alle Fälle total begeistert und kann Kochzauber nur empfehlen!

Kommentare:

  1. ein toller Beitrag! Ich liebäugele nämlich gerade mit einer Bestellung! :)
    Ich folge dir nun, besuch mich doch auch mal
    LG Anna
    http://jucheer.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann Kochzauber auch nur empfehlen. Ausgefallene Gerichte die dennoch einfach zuzubereiten sind. Der Kartoffel-Hack-Auflauf (https://www.mealstre.am/api/v1/meal/511d4c24e4b010beb59a83c7) hat mir bisher fast am besten geschmeckt. Heute versuche ich es mal mit selbst gekauften Zutaten nachzukochen. Mal sehen ob's gelingt ;-)

    AntwortenLöschen