Freitag, 2. Dezember 2011

In Gedenken an Hemingway

Vor 2 Wochen stand eine Freundin vor meiner Tür mit einem kleinen roten Kater. Ich hatte euch darüber berichtet. Schatzi wollte ihn nicht behalten, ich aber schon. Mein Mutterherz wollte so ein kleines Handvoll Katze net weggeben. Ich habe rumgefragt bei Freunden immer in der Hoffnung das alle nein sagen würden...was sie taten. Innerlich war mir klar das der kleine Mann hier bleiben würde und ich hatte ihn Hemingway getauft. Dann kam jemand der ihn gerne genommen hätte und ich merke wie sehr ich an ihm schon hing. Ich war in der letzten Woche ja alle paar Stunde aufgestanden...selbst Nachts...um ihm was zu fressen zu geben. Beim TA hatte ich erfahren das er gerade 7 Wochen alt war. Ich konnte ihn net weggeben und sagte ihr ab und erklärte Schatzi das Hemingway hier bleiben würde. Ich hatte bemerkt das auch er ihn schon ganz schön ins Herz geschlossen hatte.

Hemingway war typisch Baby. Er rannte wie irre durchs Haus, spielte mit Lucky, kuschelte gerne mit mir, schnurrte viel und gab viel Liebe. Ein sehr glückliches Kätzchen. Samstag dann übergab er sich. Eigentlich normal für Katzen hier und da mal. Er hörte aber net auf, sondern immer wieder kam ihm was hoch. Fressen wollte er auch net mehr und trinken nur noch Milch. Sonntag kam er mir sehr kühl vor und er war nicht mehr aktiv. Montag ging es gleich zum TA. Unterkühlung und natürlich zu wenig intus. Er bekam eine Vitaminspritze und Ringellösung. Zuhause dann Fußbodenheizung hochgedreht, in sein Bett eine Heizdecke und immer wieder eine spezielle Kraftlösung mit Spritze in sein Mäulchen. Obwohl er so matt war kämpfte er wie ein Löwe gegen die Kraftlösung. Ich probierte positiv zu denken, aber man sah wie er abbaute. Die Lösung blieb drin und wir erhöhten nach Telefonat mit der TA die Dosis. Er war aber immer schlapper und ich bekam seine Temperatur net hoch.

Dienstag Abend bevor ich ins Bett gegangen bin wusste ich was mich am nächsten Morgen erwarten würde. Als langjährige Katzenmama spüre ich so was kommen. Ich küsste ihn und sagte ihm das er gehen soll wenn es zu schwer für ihn wird. Schatzi hat ihm um 4.30 Uhr nochmal die Lösung gegeben und ihn wieder ins warme Bettchen gelegt. Ich habe ihn um 8 Uhr dann verstorben gefunden.

Hemingway wurde nur 9 Wochen alt und war nur 10 Tage bei uns, aber er ist uns sehr ans Herz gewachsen und wir haben ihn sehr lieb gewonnen. Er ist nun bei unseren anderen "gegangenen" Katzen beerdigt und wir haben beide unsere Tränen gelassen. Schlaf gut kleiner Mann...bis wir wieder zusammen sind!Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

Auf jener Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigen, grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer was zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes, schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf Erden so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat dich gesehen.

Und wenn du und dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst du ihn in deine Arme und hälst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und du schaust endlich glücklich in die Augen deines geliebten Tieres, das solange aus deinem Leben verschwunden war, aber nie aus deinem Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und ihr werdet nie wieder getrennt sein.

Kommentare:

  1. Oh nein:(
    Aber weisst du: er hatte es die letzten Tage sehr gut bei seiner Katzenmama und nimmt das Wissen das er geliebt wurde mit über die Regenbogenbrücke. Vielleicht ist das auch für dich ein wenig Trost.
    Fühl dich gedrückt.

    Lg
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. RIP kleiner Hemmingway :(
    LG Kerstin (auch "Mama" eines kleinen 4 Monate alten Katers)

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein *Tränen wegwisch* Ich hab so doll gehofft, der kleine süße Kerl schafft es.


    Sei ganz lieb gedrückt und Dankeschön, dass ihr dem Kleinen soviel Liebe gegeben habt, das hat er nun mitgenommen.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich so etwas lese, habe ich immer feuchte Augen. Ich kann mir lebhaft vorstellen (leider zu sehr) wie weh das tut, so einen kleinen Mann zu verlieren. So ein kleines Leben und so kurz. Jetzt wo ich dies Schreibe fließen die Tränen. Es tut mir wirklich sehr leid, aber wie Manu schon geschrieben hat. Es sollte dir ein Trost sein, daß der kleine Mann es in seinen lezten Tagen so gut hatte. Er hat mit sicherheit gewußt, daß er geliebt wurde!
    Ganz liebe Grüsse
    Manu

    AntwortenLöschen