Sonntag, 17. Oktober 2010

Miezzzzzz Miezzzz

Meine regelmäßigen Leser wissen ja das ich Katzen habe und meine Liebe für diese Tiere. Heute möchte ich sie euch mal vorstellen.

Ich habe Katzen seit ich von Zuhause ausgezogen bin. Mein erster Kater hieß Krümel. Leider litt er an Blasengrieß und musste Tabletten nehmen und 2mal im Jahr auf den OP Tisch. Nach 6 Jahren hat die Krankheit gewonnen und ich musste ihn einschläfern lassen. Er liegt bei meinen Eltern im Garten, da ich damals noch keinen hatte.

Als ich Schatzi vor einigen Jahren kennengelernt habe hatte ich noch Pflegekatzen und es waren 14. Nachdem die Pflegekatzen weg waren blieben meine 5. Schatzi hatte auch etliche. Er hat ja einen Bauernhof. Es gibt zwar nur noch Katzen und Hühner, aber Platz ist ja ohne Ende. Ich habe nachdem wir 1 Jahr zusammen waren mal alle seine Kastrieren lassen. Ich mag dieses ewige werfen nicht, da es eine Belastung für eine Katze ist...es eh genug gibt und man ja immer ein Zuhause für sie finden muss. Natürlich sind Katzenbabies süß und toll, aber es muss halt net sein. Nachdem einige ein neues Zuhause bekamen und wie es oft bei Bauernhofkatzen ist einige tot gefahren wurden gab es noch 7 als ich hier vor 6 Monaten eingezogen bin.


Unsere Katzen sind in 3 Kategorien eingeteilt. Die Hofkatzen die nur draußen leben. Die Hauskatzen die nur drinnen leben. Die Drinnen und Draußen Katzen die rein und raus dürfen.

Ich fange mal mit den Hofkatzen an. Es waren 5 als ich eingezogen bin.

Blacky..ein schwarzer Kater der etwas scheuer ist. Er lässt mich mittlerweile streicheln, da er mich kennt. 

Peterle...ein dünner weiß/getigerter Kater. Er ist ein ganz scheues Kerlchen. Anfassen geht bei ihm nur wenn er frisst.

Grauerle...ein grauer Kater der ganz lieb war, allerdings auch ein Alphatier. Ich schreibe war da er vor 2 Monaten überfahren wurde.

Trio...eine Glückskatze. Sie ist vor meiner Zeit einfach mal aufgetaucht und seit dem wohnt sie hier. Sie muss vor uns ein recht schweres Leben gehabt habe. Wenn man sie streichelt merkt man das der Schwanz 3 Knicke hat...also 3 alte Bruchstellen. Ihre Ohrspitzen sind nach innen gerollt und total verbrannt. Sie ist aber nun hier und gut aufgehoben und glücklich. 

Spacey...eine weiß/getigerte Kätzin. Sie ist die letzte von Trios Babies die noch bei uns lebt. Ein ganz schmusiges Mädchen.Nun zu den Drinnen/Draußen Katzen. Davon gibt es 2. Es sind die Katzen die Schatzi mit seiner Ex hatte. Sie haben damals in einer Wohnung gelebt und als er wieder Zuhause einzog haben sie sich auch an draußen gewöhnt. Wenn sie rein wollen dürfen sie rein und wenn sie raus wollen lässt man sie raus.

Lilly...eine mehr weiß als getigerte Katzendame. Sie ist 7 Jahre alt. Sie ist total süß und schmusig. Im Winter ist sie fast nur drinnen da es ihr draußen zu kalt ist. :P Meine Schwiegermutter schürt noch an und schlafen vor dem Holzofen findet sie klasse. Sie hat den Spitznamen Eva. Sie steht immer neben einem und hebt das eine Vorderpfötchen..sieht fast aus wie ein Hitlergruss und deshalb nennen wir sie zum Spaß immer Eva...wie Eva Braun. :PCharly...ein weiß/roter Kater. Er war 8 Jahre alt. Auch hier wende ich war an, da wir Charly vor 2 Monaten einschläfern mussten. Genau an dem Tag wo Grauerle tot gefunden wurde. Mir wurde allerdings erst einige Tage später von Grauerles Tot berichtet da Charlys genug war für mich. Charly war ein ganz besonderer Kerl. Kater sind meist ja eher Eigengänger...Charly nicht. Der konnte schmusen ohne Ende! Stundenlang! Und dabei schnurrte der wie 50 Tauben. Wenn Schatzi und ich kuschelten quetsche er sich immer dazwischen und wollte mitkuscheln. Wenn wir spazieren gegangen sind in den Felder ist er immer mit..wie so ein Hund. Charly liebte süßes Brot..Zopf, Milchbrötchen, Croissants, Buttertoast. Das hat er einem vom Tisch geklaut. Er war so ein treuer, schöner Kater. Schatzis Liebling. Leider wurde er sehr schnell so krank das wir ihn nicht mehr retten konnten. Am Freitag sah er etwas krank aus sagte man mir..ich habe ihn aber nicht zu Gesicht bekommen. Er hat sich draußen wohl versteckt. Erst Sonntag sah ich ihn und "etwas krank" war definitiv untertrieben. Ich habe ihn ins Haus gebracht und am Montag morgen gleich zum Tierarzt. Sie nahm Blut ab, aber äusserte schon was ich erahnt hatte. Nierenprobleme. 2 Tage später hatten wir Gewissheit. Nur noch 20% Nierenfunktion. Wir könnten ihn noch eine Woche bei uns behalten, aber wir entschieden uns für nur eine Nacht. Er schlief nur noch..fressen und trinken ging net und er war einfach nicht mehr Charly. Dünn, zurückgezogen, sabbernd...einfach nur krank und anders.Wir wollten ihn nicht um unser Willen 7 Tage quälen. Am nächsten Tag sind wir wieder zu unserem Tierarzt und sie hat ihn eingeschläfert. Ich habe ihn dabei festgehalten und Schatzi und ich habe viel geweint. Wir haben ihn Zuhause um Garten begraben und einen Strauch drauf gepflanzt. So ist er immernoch bei uns. Tagelang haben wir immer wieder geweint. Er fehlt uns auch heute noch, aber es war besser für ihn.Zum Schluss die Hauskatzen. Es sind meine 5 und sie bleiben drinnen weil sie die Außenwelt nicht kennen. Sie würden wahrscheinlich sofort überfahren werden. 2 wollen eh nicht raus weil sie Angst haben. Mit 3 gehe ich regelmäßig an der Leine "Gassi". Ich fange dem Alter nach an.

Bel-Ami...ein silber getigerter Kater. Er ist 8 Jahre alt und ein Maine-Coon. Mein Ex-Mann wollte damals unbedingt eine große Katze und hat ihn deshalb gekauft. Als wir uns getrennt haben hab ich ihn allerdings behalten, da er mich gewöhnt war und mein Ex es nicht so mit Katzenklos und Futter hat. Außerdem liebt er eine meiner Kätzinnen und sie zu trennen wäre fies gewesen. Bel-Ami ist ein ganz sanfter Kerl. Er macht Männchen wenn er schmusen will. Das bürsten findet er klasse, da die Büste so schön hart kratzt. :P Mit Schatzi schmust er am liebsten und macht auch am meisten für ihn Männchen. Er liebt Tailz und sie liebt ihn. Die beiden kuscheln viel und sind oft an der selben Stelle zum schlafen. Obwohl er ein Kater ist herrscht er hier nicht sondern eine meiner Kätzinnen. Sie ist klein und 5kg leichter als er, aber sie jagt ihn immer. Er wiederum jagt immer ihre Schwester. Die sieht ähnlich aus und ist die schwächste hier. Wir greifen dann immer ein. Sonst ist er ja eigentlich ein total lieber Kerl.Tailz...eine getigerte Kätzin. Sie ist 7 Jahre alt. Tailz und ihre Schwester Whiska sind als ganz kleine Babies zu mir gekommen zusammen mit der 3ten Schwester Wanja. Ich sollte sie pflegen und aufpäppeln und danach ein neues Zuhause für sie finden. Sie kamen total verfloht, mit Milben und sonst was zu mir. Der Tierarzt hat ihnen eine Woche gegeben. Ich habe sie von Flöhen und Milben gesäubert. Ihnen Medizin gegeben und sie umsorgt. Tailz hatte es etwas schwerer als ihre Schwestern. Die waren innerhalb von einer Woche recht fit und lebendig. Tailz hatte leider Clamydien und eiternde Augen. Mit Medizin ging auch das weg und die 3 wurden größer und stärker. Wanja wurde von einer Freundin adoptiert und Tailz und Whiska blieben bei mir. Sie liebt Bel-Ami und ihre Schwester sehr innig. Ihr Start ins Leben war schwerer, aber wenn ich so zurückschaue ist sie eigentlich meine pflegeleichteste Katze. Sie zofft mit niemanden...sie frisst was ich ihr gebe...sie macht ins Katzenklo egal welches Streu...sie will nix besonderes...sie jammert nie...krank ist sie seit damals nie wieder gewesen. Auch Spielzeug technisch ist sie total einfach. Sie liebt diese Bänder die um Pakete gezurrt werden. Damit beschäftigt sie sich stundenlang. Das einzige was Tailz möchte ist Gassi gehen. Sie liebt es wenn ich mit ihr draußen durch die Felder wandere...aber auch da ist es ihr egal ob tags- oder nachtüber, oder Sommer oder Winter, ob etwas nass oder 15cm Schnee. Hauptsache raus. :)Whiska...auch eine getigerte Kätzin. Logischerweise auch 7 Jahre alt. Ihre Vorgeschichte ist ja die selbe wie Tailz. Allerdings ist sie doch anders. Sie liebt Tailz und Bel-Ami mag sie. Vom Charakter her ist sie sehr lieb und ruhig. Sie hat ihre 10 Minuten am Tag wo sie abdreht und mit Tailz durch die Wohnung jagdt, aber sonst ist sie eher ruhig. Sie spielt gerne mit etwas das ich "Krisselbällchen" nenne. Es sind so Bällchen aus Plastik gemacht. Die knistern wenn man sie rollt. Hatte man früher an Weihnachtsbäumen hängen. Sie spielt aber auch mit allem anderen..die sind nur die Lieblinge. :P Whiska liebt es aus dem Wasserhahn zu trinken und kann sehr nervig sein wenn man den nicht anmacht wenn sie will. Sie kann sehr miauen wenn sie Aufmerksamkeit möchte. :) Whiska war immer eine ganz liebe Maus. Vor einiger Zeit fing dann an das wir ständig Pfützen fanden. Wir wussten natürlich nicht wer es war bis wir Whiska dabei erwischten. In Ecken...in das Altpapier...in Schatzis Werkzeugkisten...auf meine kompletten Winterstiefel...überall! Ich hatte ein neues Streu und wechselte zum alten...brachte nichts. Also zum Tierarzt. Gesund war sie Gott sei Dank. Es muss eine Verhaltenssache sein. Nun arbeiten wir also daran rauszufinden was es ist. Ich denke so grob haben wir es, da es kaum noch Pfützen gibt. Ganz selten mal hier oder da eine. Sonst ist sie aber eine ganz Süße und die Pfützen sind zwar nervig, aber kein Grund sie wegzugeben. Blini...eine etwas weiße/getigerte Kätzin. Sie ist 7 Jahre alt. Blini ist mit ihrer Mama und 5 Geschwistern zur Pflege bei mir gelandet. Es war November und wurde kalt und Djana (so hab ich die Mama genannt) war eine ganz kleine Katze. Sie hätte die 6 Babies nie durchgebracht. Ich habe sie also aufgenommen. Die Babies waren ca 10 Tage alt..hatten nicht mal die Augen auf. Djana hat mir überraschenderweise ab der ersten Minute vertraut. Sie muss gewusst haben das ich helfen wollte. Ich habe die Kleinen täglich gewogen und ihnen zusätzlich Fläschen gegeben. Natürlich bin ich auch mit ihnen zum Tierarzt. 5 Kätzinnen und 1 Kater. Alle gesund und munter. Der Kater etwas stämmiger als der Rest. Dieser Kater war Blini...oder Diabolo wie sie damals noch hieß. Erst später bei der Kastration kam her raus das auch sie eine Kätzin ist. :P Blini und eine ihrer Schwestern waren so scheu Fremden gegenüber das niemand sie je sah und somit niemand sie wollte. Also habe ich sie einfach behalten. Die anderen 4 bekamen ein gutes neues Zuhause und Djana habe ich dann wieder rausgelassen und sie nahm ihre Freiheit zurück. :) Blini ist bis heute ganz scheu Fremden gegenüber. Wenn Fremde im Haus sind lässt sie sich net blicken. Es dauert auch ange bis sie vertraut. Wir wohnen nur 6 Monate hier...Schwiegermama kennt sie und bleibt auch da wenn sie kommt, aber streicheln ist net drin. Schatzi liebt sie dafür umso mehr. Wenn wir kuscheln kommt sie dazu und legt sich zu uns. Sie ist sehr sehr sehhhrrrr verschmust. Sie hat ein wunderschönes samtweiches Fell...sogar noch weicher als das von Bel-Ami. Sie geht ihm sehr aus dem Weg weil er sie immer jagdt...sie zieht Schatzi und meine Gesellschaft vor. Ihr dummste Angewohnheit ist das sie im Klo net zuschachert...entweder geht Tailz hin und deckt den Haufen zu oder ich muss hin. :P Sonst ist sie aber auch sehr pflegeleicht. Sie liebt Whiskas...allerdings muss ich es ihr in kleinen Portionen geben da sie sinst so schnell frisst das sie alles wieder auskotzt. Meine Katzen bekommen täglich eine 400gr Dose aufgeteilt auf alle 5....Brekkies stehen immer da...Tischreste gibt es nicht. Obwohl es für alle das selbe gibt hat Blini 8kg. Sie ist unser Moppelchen. Die Tierärztin sagt das sie gesund ist und wahrscheinlich einfach einen anderen Stoffwechsel als die anderen. ich könnte sie auf Diät setzten, aber das wäre Stress für sie und sehr kompliziert da ich mehrere Katzen habe. Ich liebe sie so wie sie ist und ich bin ja auch ein Moppelchen...solange sie gesund ist soll sie so bleiben wie sie glücklich ist.Zu guter letzt kommt Püpschen...eine weiß/getigerte Kätzin. Sie ist auch 7 Jahre alt und Blinis Schwester. Allerdings sind Püpschen und Blini sehr unterschiedlich. Die Anfangsgeschichte ist die selbe. Ihre scheue Art hat sie allerdings in den letzten Jahren recht gut abgelegt. Püpschen hieß eigentlich Delaware. Ich nenne meine Katzen Pupsies...heißt so was wie Schatzis. Da sie immer schon sehr klein war habe ich mal gesagt das sie eigentlich garkein Pupsi ist sondern ein Püpschen...der Name blieb und sie hört nur dadrauf. Püpschen ist Mama´s Liebling und sie weiß es. Im Vergleich zu ihrer Schwester ist sie nicht nur sehr klein..sie wiegt auch nur knapp 2kg. :P Sie schläft meist hinten an meinem Rücken wenn ich am PC sitze. Sie dominiert hier und regiert den ganzen Haushalt. Sie ist es der den Kater verprügelt. Sie kriegt immer was sie will. Früher durften alle mit ihm Bett schlafen...dann bin ich zu Schatzi gezogen. Nun war ja weniger Platz im Bett und duch das viele Fell muss Schatz immer niesen. Darum dürfen sie nicht mehr ins Schlafzimmer. Das haben auch alle akzeptiert...nur Püpschen nicht. Die hat so einen Aufstand geschoben vor der Tür das sie nun wieder mit rein darf. Sie legt sich zu mir ins Bett und schläft. Wenn sie Pipi muss weckt sie mich durch miauen...kommt allerdings sehr selten vor. 99% der Zeit schläft sie einfach durch und geht dann morgens mit mir raus. Da sie ruhig ist, nirgends hinmacht und bei mir schläft stört es Schatz nicht das sie da ist und sie darf mit rein. Fressen tut sie Leidenschaftlich gerne Salat. Wenn ich Salat geschnitten habe und die Schüssel stehen lasse geht sie immer ran und holt sich Stücke. Lustig ist das sie dann die anderen Katzen anknurrt wenn die in ihre nähe kommen..als ob die den Salat wollten! LOL. Lieben tu ich all meine Katzen, aber Püpschen ist schon mein besonderes Pupsi. Ich weiß garnicht warum.So..nun habt ihr meine Rasselbande kennengelernt und wenn ich euch etwas von ihnen erzähle dann wisst ihr nun wer gemeint ist. :)

Kommentare:

  1. die sind ja süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüss :)

    AntwortenLöschen
  2. Du weißt, ich lese gerne bei dir, aber dieser Beitrag ist der allerallerschönste.

    Ich liebe Katzen, und lieber würde ich hungern, als dass eines meiner Babys Hunger hat.

    Die Liebe, mit der du uns deine Katzen vorgestellt hast, allein deshalb mag ich dich, ohne dich näher zu kennen.

    Ich kann nicht ohne meine Katzen und ich mag keine Menschen, die keine Tiere mögen, leider gibt es davon zu viele. Die geraten dann sicherlich schon bei deinen Fotos, die einfach nur süß sind, in Panik.

    LG Martina

    AntwortenLöschen