Montag, 19. April 2010

Die Bosch PKS 55 A Handkreissäge war im Einsatz

Nun endlich haben wir die Handkreissäge genug getestet und genug mit ihr rumgespielt um auch mal einen Bericht zu schreiben.

Erster Eindruck

Die Maschine macht einen guten ersten Eindruck. Sie kam gut verpackt in einem großen Karton bei mir an. Der Inhalt war die Maschine selbst, die CleanSystem Box, einen Seitenanschlag und die Anleitung.

Die Maschine liegt durch die ergonomisch geformten Griffe sehr gut in der Hand und dank Gummierung rutscht sie einem auch nicht weg. Ob nun als Mann mit größeren Händen oder als Frau mit kleineren, alle Griffe liegen gut in der Hand und die Knöpfe und Hebel sind leicht und locker zu erreichen.

Das Gewicht der Maschine ist schwer genug das sie einen soliden Eindruck macht, aber noch leicht genug das ich als Frau sie recht locker handhaben kann.

Die Tests

Wir haben die Maschine dann mal auf Herz und Nieren geprüft. Verschiedene Schnitte, verschiedene Materialien und verschiedene Stärken.

1. Massives Eichenholz (Brett aus einem Stamm geschnitten) - 30mm - Wir haben erst mal vorne die Kante gerade geschnitten und dann mit Hilfe des Seitenanschlags einen parallelen Schnitt ausgeführt. Die Maschine ließ sich leicht führen und trotz des massiven Holzes konnte zügig und ohne Probleme gearbeitet werden. Das fertige Brett sah perfekt aus und war an allen Seiten gerade.Selbst als wir dann ein Stück mit 60mm Stärke genommen haben war kaum ein Unterschied zu bemerken!

2. OSB Platte - 15mm - Durch unseren Bau treten auch mal ungewöhnlichere Situationen auf und somit kam nun ein Schnitt über Kopf. Wieder war das schneiden leicht und sehr gut. Durch die Über-Kopf-Situation war es allerdings etwas schwerer den CutControl 100% zu nutzen, was aber nicht an der Maschine lag. Späne flogen ebenfalls einige mehr als bei der normalen Handhabung. 3. Birke Multiplex Streifen - 21mm - Für die Unterkonstruktion der Decken benötigten wir viele...viiiieeeeelllleeeeeee.....Multiplex Streifen. Wir haben also immer gleich mehrere auf entsprechende Länge oder im korrekten Winkel geschnitten. Auch hier spielte die Maschine ohne Probleme mit. Die Winkel waren sauber und alle Schnitte gut durchführbar.

4. Laminat - 7mm - Natürlich geht ein Bau nicht ohne Boden und so kam dann auch mal der Tag an dem wir ein Zimmer fertig hatten und nun Laminat rein musste. Durch versetzte Wände und Türeingänge muss man oft einige Kanten aus der Laminatplatte schneiden. Trotz geringer Stärke waren die Schnitte sauber und franste nicht aus.

5. Birke Multiplex - Gährungsschnitt 45° - Der Winkel ließ sich leicht einstellen und die Maschine lag trotz der Neigung noch immer gut in der Hand. Auch so schneidet sie perfekt.Die 3 kleinen "Helferlein"

1. CutControl - Ist in vielen Situationen sehr hilfreich. Man weiß wo das Sägeblatt läuft, selbst wenn man in einem Winkel schneidet.2. CleanSystem Box - Natürlich kann so eine "Auffangbox" nicht riesig sein, da das beim benutzen der Maschine erheblich stören würde. Man muss also bei längerem nutzen die Box regelmäßig entleeren. Trotzdem ist sie ein echt cooler "Helfer", da deutlich weniger Späne im Umfeld herum fliegen. 3. Integrierter Inbushalter - Beim Winkeleinsteller ist ein Inbusschlüssel in einem Halter integriert. Diesen benötigt man um das Sägeblatt zu wechseln. Es ist praktisch wenn der gleich zur Hand ist und nicht erst gesucht werden muss. Das Blatt ließ sich auch sehr einfach lösen und austauschen. Nachteile

Natürlich gibt es nichts perfektes auf dieser Welt und somit sind uns auch bei der PKS 55 A einige Nachteile aufgefallen.

1. Das Kabel ist aus Kunststoff und leider nicht aus Gummi. Dazu ist es auch noch zu kurz. 1 oder 2 m mehr dürften gerne sein. So muss immer ein Verlängerungskabel her, die sich in Aktion oft lösen oder hängen bleiben.

2. Es sollte eigentlich ein stabiler Koffer dabei sein oder optional zu kaufen sein. So liegt die Maschine immer offen herum und meist gehen so auch Zusatzteile verloren.

3. Eine Führungsschiene ist nicht enthalten, kann allerdings nachgekauft werden. Leider kommt die Schiene in 2 Teilen a 350mm, die man zusammensteckt. Dies verursacht meistens wenn man etwas gestecktes hat das man hängen bleibt. Außerdem ist die Schiene auch noch aus Kunststoff. Alu wäre schon wünschenswerter. Leider konnten wir Schnitte mit der Schiene nicht testen, da diese nicht bereitstand.

Unser Fazit

Alles in allem ist die Maschine echt gut. Sie ist für kleinere Arbeiten, sowie für Groß-Projekte wie unser Hausbau gut einsetzbar. Wir haben sie von 7mm bis 60mm dicken Materialien getestet und selbst beim harten Eichenholz hat sie nicht versagt. Die Lautstärke lag im üblichen Bereich. Die Schutzhaube schwingt von selbst beim zuführen der Maschine ans Werkstück zurück, was wir als sehr positiv empfanden. Die Einstellheben sind sehr schön geformt und haben eine super Größe, selbst für Männer mit größeren Händen. Dadurch ist die Bedienung viel leichter. Wir können die Maschine jedem mit gutem Gewissen empfehlen und unsere geben wir definitiv nicht mehr her! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen