Sonntag, 8. Juni 2014

Cinny macht Urlaub in Berlin - Teil 1

Es war eine stille Woche hier und jeder der net Fan meiner Facebook Seite ist weiß net warum. Ich hatte Urlaub. :P

Letzten Samstag waren meine Eltern zu Besuch. Wir sehen uns meist nur 2 mal im Jahr. Im Sommer kommen sie zu uns und zu Weihnachten fahren wir zu Ihnen. Letztes Jahr waren wir aber net zu Weihnachten da, denn meine Eltern sind mal verreist. Also hatten wir uns fast 1 Jahr net gesehen. Sie sind dieses Jahr so gekommen das sie zum Militärwochenende da waren. Da ist bei uns um die Ecke eine Ausstellung von Fliegern, Panzern und und und. Da ist Schatzi dann mit meinem Stiefvater hin, denn der war früher Soldat und ist großer Fan. So hatten Mama und ich auch mal ein bissl Zeit allein zum quatschen.


Abends sind sie dann wieder nach Hause gefahren und wir sind nach Bamberg zu Erwin Pelzig. Er ist einer unserer Lieblings-Kabaretisten. Die Parkplatz Situation ist das schlimmste Chaos dort und wir sind leider etwas zu spät rein deswegen. Danach war es dann aber echt gut und wir haben viel gelacht.

Sonntags hatte Schatzi´s Onkel seinen 75. Geburtstag und wir waren zur Feier eingeladen. Da wird viel gegessen, viel gelacht, viel geredet und wir waren erst gegen 18 Uhr wieder Zuhause.

Montags war dann nichts geplant....außer packen für Berlin! Dienstag ging es nämlich los für 5 Tage die Hauptstadt erkunden und ich bin jemand der gerne einen Tag vorher packt und möglichst viel vorher plant und organisiert. Hotels waren gebucht, ein paar Unternehmungen schon gebucht, eine Liste gemacht mit Orten die interessant wären und ich habe uns die Welcome Card vorher bestellt. Wer nach Berlin fährt sollte sich die holen! Wir hatten die für 5 Tage und für Berlin und Postdam...37,50€ pro Person. Damit konnten wir 5 tage lang jeden Bus, jedes S- oder U-Bahn und jede Regionalbahn kostenlos nutzen. Ausserdem gab es Nachlass (meist 25%) bei ganz vielen Touren, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, etc. Lohnt sich total!

Dienstag sind wir also los nach Berlin. :) Unser Hotel war ab 14 Uhr und somit sind wir ganz in Ruhe gegen 9 Uhr abgefahren....um dann an der Autobahn wieder um zukehren weil ich meinen Wecker net ausgemacht hatte und net wollte das er 5 Tage zwitschert. :D Versuch 2 klappte dann ohne Umkehren. :P Gegen Mittag haben wir dann eine Pause eingelegt und an einem Rastplatz unser Picknick ausgepackt.
Gegen 14 Uhr sind wir dann auch in Berlin an unserem Ziel angekommen. Das Ziel war aber net unser Hotel. Das lag nämlich in der Umweltzone und wir haben nur 3 und durften also net direkt da hin. Ich hatte uns einen P+R gesucht in Mariendorf, direkt neben der U6. Mit der sind wir zum Platz der Luftbrücke und mit dem Bus weiter zum Sommerbad Neukölln. Dann noch 150m zu Fuß und wir waren am Ziel. Total problemlos, richtig schnell und dank der Welcome Card kostenlos.

Wir hatten uns diesmal net für ein klassisches Hotel entschieden, sondern wollte mal etwas anderes probieren. Wir hatten uns für einen SCUBE entschieden. Scube ist eine Mischung aus Hotel und Camping. Man wohnt in einem Kubus...Boden, Decke und 3 Wände aus Holz und Vorne alles Glas plus die Tür. Innen hat man Bett, Regal, Lampe, ein paar Haken an der Wand und einen Spiegel. Toilette und Badezimmer sind dann wie beim Camping separat. Die waren im Haupthaus unten und oben war der Frühstücksraum.

Der Scube Platz ist neben einem Freibad und auf einer großen Wiese. Die Scubes stehen mal ganz allein, mal 2 zusammen und mal 3 zusammen. Wir wurden nett empfangen und nach dem Papierkram zu unserem Scube geführt. Hinten gab es neben den Holz Scubes noch 3 oder 4 Scubes aus Metall. Die sind ein bissl anders. Wände aus Metall, 2 Fenster zum öffnen und innen nur 2 Einzelbetten oder 1 Doppelbett plus Regal, Lampe, Haken und Spiegel. Wir hatten einen aus Metall und fanden das eigentlich ganz gut, da wir ja gerne das Fenster beim schlafen offen haben.

Ich hatte ja damit gerechnet nun aus dem Koffer zu leben, aber dank des Regales konnte ich erst mal auspacken, während Schatzi sich aufs Bett gelegt hat und mal Augen zu gemacht hat. Da wir ja wussten das wir mit U-Bahn und Bus vom Auto zum Scube fahren mussten hatten wir nur unsere Trolleys dabei und Handtasche/Foto-Rucksack. Nun wollten wir nach dem Ausruhen erst mal etwas finden wo wir etwas zu trinken bekommen und Schatzi wollte noch ein schwarzes T-Shirt kaufen, da er seins vergessen hatte. Wir sind also einfach mal los gelaufen und standen dann in Neukölln in einem Türkischen Viertel.

Zuerst sind wir wegen dem T-Shirt in einen Woolworth. Schnell hatte er ein passendes und ich habe 1 Pyjama und einen Hausanzug für zusammen gerade mal 8€ gefunden. Danach sind wir in einen türkischen Supermarkt. Was war ich im Himmel! Meine Mama war früher als ich klein war einige Jahre mit einem Türkischen Mann in einer Beziehung und ich liebe türkisches Essen! Ich wollte natürlich net Massen kaufen, da wir ja keine Kühlmöglichkeit hatten. Ich habe also nur ein paar Kleinigkeiten eingekauft.

Zurück in unserem Scube habe wir noch ein bissl entspannt bevor es zum Abend Programm ging. Autokino war geplant! Schatzi setzte sich auf sein Bett und da machte es rumms! Der ganze Rahmen des Bettes war gebrochen. Es war ein ganz schlichtes Pressholz-Rahmen und der war an 2 Stellen gebrochen. Schatzi ist zur Rezeption und ich habe schon geahnt das wir umziehen würden. War dann auch so...Bett auswechseln wäre ein zu großes hin und her auf die schnelle und so war es leichter wenn wir einfach einen anderen Scube nehmen. Diesmal ein Scube aus Holz, der innen ganz anders war!
Ein Einzelbett für 2 Personen? Neee...das ist nur die untere Etage. :P
Wo ihr oben das Brett seht ist ein Doppelbett als Hochbett und das in der Ecke ist kein Regal sondern eine Treppe zum Bett. :P Ich habe unsere Sachen also wieder ausgepackt und es uns "heimelich" gemacht. Schatzi ist erst mal hoch aufs Doppelbett. Ich war ja eher skeptisch und habe echt überlegt unten zu schlafen....dachte dann aber wenn das Bett von oben runter kommt bin ich platt. :D Schatzi sagte mir aber das ich mir keine Gedanken machen sollte, denn es wäre alles Massives Holz und gut fest gemacht. Rauf bin ich trotzdem net, denn wir mussten los.

Mit dem Bus wieder zur U-Bahn und mit der zurück zum Auto. Das tolle ist das Bus und Bahn so oft fuhr das man wirklich kaum warten musste und wenn dann net lange. Mit dem Auto ging es nun zum Autokino. Das ist auf einem Festplatzgelände in der Nähe des Flughafens zu finden. Wir waren etwas früh dran, aber so bekamen wir einen Platz genau vor der Leinwand. :P
Ich hatte die Tickets zum Film als Deal bekommen und dazu gehörte auch das passende Essen. Als erstes kamen Cola und Popcorn und dann das Essen. Burger und Wedges. Das Burgerfleisch ist auf dem großen Brötchen etwas verloren gegangen und man sollte vielleicht größere nehmen, aber es war alles frisch gemacht und die Wedges waren richtig heiß. Es wurde langsam dunkler und der Film fing an. Wir hatten uns für "A Million Ways to die in the West" entschieden...eine Western-Komödie von und mit Seth MacFarlane.
 
Der Ton kam durchs Radio und so konnten wir es einstellen wie wir wollten. Sitze haben wir zurück gemacht und es uns dann mit dem Popcorn bequem gemacht. Bild war klar und super...Ton war sauber und es gab keine Störungen. Der Film war irre lustig und ich empfehle euch ihn anzuschauen. Wenn ihr n Berlin seit schaut mal nach dem Autokino...war eine tolle Erfahrung.

Zurück ging es natürlich wieder wie hin....mit U-Bahn und Bus...so war es eigentlich geplant. :D Leider gab es ab kurz nach Mitternacht keinen Bus mehr und ein Taxi wollten wir net nehmen....also 2km laufen. Wir hatten ja Zeit, also kein Problem. Im Scube hatte ich dann zwar eine Blase am Fuß, aber es war ein schöner Spaziergang. Es war nun fast 2 Uhr und so im dunklen sah der Scube Platz auch schön aus. Ich hatte mir ja ein bissl Gedanken gemacht wie ich im dunklen vom Scube zum Klo komme ohne Taschenlampe....das war überflüssig, denn es waren LEDs unten an den Scubes.
Ich habe mich nun das erste mal auf das Doppelbett getraut. Der Lattenrost hatte hier und da "Kuhlen" und das merkte man weil die Matratze etwas dünner war. Da ich mich etwas unsicher fühlte schlief ich net so gut und da die Gardinen viel Licht durch ließen war ich auch recht früh wach. 

Wie unser Tag dann verlief bekommt ihr morgen zu lesen. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen