Mittwoch, 9. Februar 2011

Produkttest: Pussy Drink

Wie meine regelmäßige Leser bereits wissen steh ich auf Energy Drinks. Ich durfte nun einen testen den ich noch nicht kannte - Pussy Drink!

Pussy ist 100% Natur und mal etwas ganz anderes als was ich bis jetzt kannte.

"Pussy ist Jonnie Shearers Vision. Der junge Londoner Unternehmer beschloss 2004, im Alter von nur 21 Jahren, den Pussy Drink ins Leben zu rufen. Heute ist Pussy in der Londoner Club- und Szenegastronomie fest etabliert und erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit in bereits über 20 Ländern weltweit.


Pussy ist optimistisch, unterhaltsam, spontan, frech und einfach Spaß. Pussy ist ein Startpunkt. Ein Moment in dem Dinge passieren, in dem Ereignisse beginnen. Pussy leitet Konversationen ein. Pussy glaubt, man sollte so oft wie möglich eine gute Zeit haben.

Pussy ist der erste wirkliche Premium Energy Drink. Erlesene Inhaltsstoffe und die einzigartige Rezeptur sorgen für den unverwechselbaren Geschmack und einen natürlichen Lift.

Wir glauben daran, jeglichen Konsens in Frage stellen zu dürfen, um Entwicklungsprozesse zu ermöglichen. Pussy steht für natürliche Energie. Pussy ist furchtlos, kultiviert und echter Trinkgenuss. Pussy steht NICHT für den Ernst des Lebens, künstliche Energie, konzernartige Gebaren oder Berechenbarkeit."

Mein Testpaket kam vor einigen Tagen und schon von außen war das Paket toll. Es war zwar ein normaler brauner Karton, aber oben drauf war ein Aufkleber der die gesamte obere Fläche bedeckte mit dem weißen Hintergrund und silber/grauem Muster das auch auf den Dosen ist. Schade das der Adressaufkleber und die Briefmarke drauf waren. :PIm Paket war viel Information und dann eine Röhre mit 2 Pussy Dosen drin. Alles im selben Design. Das ist mal eine geile Idee und so was bleibt im Kopf. Ich mag das Design total. Es ist so schön edel. Ich habe erst mal nicht gelesen was in den Informationen oder auf der Dose steht, da ich gerne schauen wollte wie es schmeckt und nach was es schmeckt ohne zu wissen was drin ist.

Nachdem es im Kühlschrank gut gekühlt wurde habe ich die Dose aufgemacht und ab ins Glas damit. Es ist ein ganz helles, leicht gelblicher Farbton. Es kommt ein echt toller Geruch aus dem Glas. Exotisch...fruchtig..ein bisschen wie Solero Eis. LOL.

Nun wollte ich also wissen was drin ist. Pussy ist ein Mix aus weißem Traubensaft, Limettensaft und kohlensäurehaltigem Wasser. Das erklärte das Aussehen, aber nicht den Geruch. Dann las ich was noch drin ist...Lychee und Passionsfrucht. Das war der Geruch! Den Abschluss machen 5 auserwählte Kräuter.

Pussy ist ein 100% natürliches Getränk, frei von chemischen oder synthetisch hergestellten Inhaltsstoffen. Das fand ich klasse.

Nun kam der Geschmackstest. Fruchtig, frisch und irre lecker! Die Mischung aus Trauben, den exotischen Früchten und dem prickeln ist sehr lecker und macht Lust auf mehr.

In Online-Shops gibt es Pussy für 1,79€ zu bestellen, was ein normaler Preis ist und ich finde Pussy ist es echt wert. Ich denke bei uns wird es in Zukunft öfters mal im Kühlschrank stehen. :)

Kommentare:

  1. KLingt ja ganz gut, Energydrinks sind ja son ne Sache... viele habenja Taurin drin (das eher zu den vermeidungswürdigen Substanzen in meinen Augen gehört) und davon hast du nix gesagt, und alles Natur ist klasse.

    Auch ein schönes Design finde ich:-))

    ... aber der Name :-S wie kommt ein Engländer nur dazu, das Getränk so zu nennen... Pussy ist ein Wort für ein allgemein verstecktes weibliches Organ... nicht nur für ein Kätzchen (in deutsch gibts da ja auch, diese parallelen Ausdrücke)

    neee, also wenn ich das meinen (ritischen) Mann unter die Nase halten würde, der würde zuerst mehrfach die Farbe wechseln (weil ihm die Luft wegbleibt) und dann würde er lachend vom Stuhl kippen...
    ging ihm schon so bei diesem Parfüm Pussy de Luxe... wir haben selten so gelacht :-)

    Aber vielleicht ists ja Absicht?

    Hoffe, du verstehst mich richtig, liebe Cinny!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke das ist absicht. ;) Ich bin halbe Engländerin, also ist mir bewusst wofür Pussy steht. Allerdings weiß das ja net jeder. Da finde ich Ständer und Ficken eindeutiger. LOL

    Schlimm finde ich die Namen aber net...gerade sowas bleibt ja im Kopf. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ach, du bist halbe Engländerin :-))

    das muss allerdings nicht unbedingt heissen, dass du auch gut Englisch sprichst (ich denke da an einige andere halbe Engländer aus meinem Freundeskreis, die praktisch kein Englisch sprechen) nee, das merkt man so im Blog natürlich nicht. Und einem jüngeren Publikum als uns *hüstel* gefällts wohl grad deswegen...

    sicher, im Kopf bleibts gut, aber... vielleicht ist es ja ein wenig wie der Wein mit dem klangvollen Namen Nacktarsch, wo sich einige Leute nur flüsternd ein Gläschen beim Ober bestellen *grins* wie meine Tante früher, die fragte ich mal und sie sagte, sie bestellt diesen Wein nur nach der Nummer.... aber sie war wohl noch ne andere Genration ;-))

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin eigentlich englisch aufgewachsen und sehe das als meine Muttersprache.Ich ziehe es einfach vor...aber in englisch zu bloggen wäre in diesem fall ja eher doof. LOL. ;)

    Grüßle

    AntwortenLöschen
  5. good to know :-D

    ich sprech eigentlich den ganzen Tag fast nur englisch und muss ab und zu über das Deutsche grübeln, obwohl ich in Deutschalnd lebe... aber mit meinem GöGa sprech ich halt fast nur englisch (+ ein bissle deutsch + ein bissle italienisch...)
    bist du in England aufgewachsen?

    AntwortenLöschen
  6. Nein...da hab ich noch nie gelebt. Army Brat. Ich lebte dort wo mein Stiefvater stationiert war. War viel hin und her, aber ich hab es überlebt. :)

    Mit dem Deutsch geht es mi auch so..obwohl ich fast nur noch Deutsch rede. Mir fallen oft Deutsche Wörter net ein und ich weiß nur die Englischen. LOL.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ja aus Berlin, da kannte ich auch viele british Army Sachen.. und spielte dort auch im Folk Club im BMH :D
    war eine große Ausnahme, dass sie mich reinließen... und mir sogar ein Taxi nach Hause spendierten :-)) muss wohl ganz gut gepielt haben (oder wollten sie mich nur wieder loswerden?)

    nun hab ich auch Familie (von meinem Mann) die mal in der Armee waren etc.

    schon lustig. Ausserdem hatten wir eine der britischen aliierten Wohnungen in Berlin.

    AntwortenLöschen