Sonntag, 3. Juli 2011

Produkttest: Mathmos

Heute möchte ich einen ganz besonderen Shop vorstellen. Mathmos. Kling ein wenig nach Mathematik hmm?! :P Mathmos ist ein Shop der Lavalampen, Space Projectoren und andere Dinge die mit Licht zu tun haben führt.

Die Geschichte von Mathmos beginnt 1963 in England und ist sehr beeindruckend.


"Die zündende Idee, aus der später die Lavalampe hervorgehen sollte, kam Edward Craven-Walker in einem Pub in New Forest im Süden Englands. Inspirationsquelle bot eine Eieruhr, von einem gewissen Herrn Dunnet entworfen, in der ein Tropfen in einer Flüssigkeit aufstieg, sobald das Ei fertig war. Walker arbeitete mehrere Jahre an der entsprechenden Formel für eine Lampe, die nach demselben Prinzip funktioniert. Die Lavalampe oder Astrolampe, wie damals noch genannt, wurde zum Kultobjekt der sechziger Jahre und tauchte auch in zahlreichen zeitgenössischen Filmen und Fernsehsendungen auf, allen voran in der englischen Kultserie The Prisoner.

Hergestellt wurde die Lavalampe - damals wie noch heute - in Poole, Dorset in Südengland und dann in hoher Stückzahl weltweit unter dem originalen Firmennamen Crestworth verkauft. Hr. Walker meldete weltweit Patente an und schloss Lizenzvertraege mit einer Vielzahl von ausländischen Firmen, welche seine Erfindung, für die Dauer des Patent, in Ihrem Land herstellen und verkaufen durften.

In 1989 übernahmen Cressida Granger und David Mulley, zwei junge Antikhändler, die Firma. Cressida hatte bis dahin klassische und neue Lavalampen, sowie andere Produkte aus den 60igern, auf dem Camden Market verkauft und wusste das es eine starke Nachfrage nach diesen gab. Edward Craven Walker, der Erfinder der Lavalampe, welcher die Firma auch nach ihrem Höhepunkt in den 70igern weitergeführt hatte, war froh ein Geschäft mit ihnen einzugehen, bei welchem Sie die Firma leiteten und mit der Zeit abkauften.

Cressida and David brachten das ursprüngliche Lavalampen-Sortiment modernisiert wieder auf den Markt, wobei sie auf Qualität setzten. 1992 wurde aus dem Firmennamen Crestworth Mathmos, benannt nach der brodelnden Macht im Kultfilm der 60iger Barbarella.

Cressida Granger wurde alleinige Besitzerin von Mathmos im Jahre 1998 und startete zu diesem Zeitpunkt die Wiedererfindung des Unternehmens.

Ein Program zur Entwicklung neuer Produkte wurde gestartet und Mathmos erstes Design Studio in London etabliert. Die Produktion der neuen Produkte wurde ins Ausland verlegt, um wettbewerbsfähigere Preise anbieten und um den unvermeidlichen Kopien die Stirn bieten zu können.

Die Produktion der originale Lavalampe ist in Großbritannien geblieben, um Kontrolle über die Formel und Qualität zu behalten. Mathmos fühlte damals, wie heute, dass es einzigartig und wertvoll ist das selbsterfundene Produkt über einen so langen Zeitraum am gleichen Ort zu produzieren."

Das sind nur Teile aus der interessanten Geschichte von Mathmos. Wer das ganze lesen mag kann das HIER tun.

Die Lavalampe hatte in den 70iger eine große Beliebtheit..wo ich allerdings noch ein Baby war. Als sie in den 90igern dann ein Revival hatte war ich dabei. Ich fand die toll und hab mir eine für mein Wohnzimmer geholt. Es sah lustig aus wie das innen rumschwamm und das Licht war schön dezent. Ich hatte es meist beim TV schauen an. Irgendwann allerdings merkte ich das ich sie nicht mehr anmachte und habe sie nach einigen Jahren verschenkt.

Warum habe ich sie nicht mehr genutzt? Naja...es musste immer eine Steckdose da sein, also musste ich sie jedes mal um stecken wenn ich sie in einem anderen Raum nutzen wollte. Dann kamen ja noch die Stromkosten dazu und ihr Tot war dann als die Glühbirne kaputt ging und ich keine Lust hatte nach einer neuen zu suchen. Das war mir doch irgendwie zu kompliziert.

Mathmos hat da die perfekte Lösung gefunden und mir zum testen eine Lavalampe geschickt die etwas anders ist. Die Fireflow ist eine Lavalampe die mit Teelicht funktioniert! Das heißt das ich sie überall hinstellen kann und auch mal draußen nutzen kann.

Ich war mal so frech und habe das Bild der Fireflow von Mathmos genommen, da bei meinen immer eine Spiegelung von mir drauf war. :DDie Fireflow gibt es entweder in Chrom oder in schwarzer Metalllackierung. Die Lavafarben sind grün, pink oder türkis. Sie wiegt gerade mal etwas über 500g und ist 24cm groß. Im Lieferumfang ist auch gleich ein Teelicht dabei. So kann man sofort loslegen. :P

video

Das zusammensetzten ist also sehr einfach wie man gesehen hat. Man muss dann natürlich ein Weilchen warten bis durch das Teelicht genug wärme entstanden ist. Dann gibt es zuerst Gebilde wie Stalagmiten. Nach noch einer Weile ist dann der Inhalt warm genug und es bilden sich richtige Blasen, wie man es bei einer Lavalampe gewöhnt ist.

video

Der mittlere Teil, also der Glasteil, wird sehr heiß also vorsichtig sein damit. Man soll die Lavalampe nicht länger als 3 Stunden nutzen. Reicht ja auch eigentlich. Man kann in der Zeit ein schönes essen haben, ein Picknick haben, einen Film schauen oder es einfach nur genießen.

Außer den schönen Lavalampen gibt es bei Mathmos aber noch vieles mehr. Ich bin ganz hin und weg von den Space Projectoren und den Kerzenständern. Ich glaube ich muss mal über den Space Projector für unsere Nichte Sophie nachdenken. Die findet das bestimmt toll. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen