Mittwoch, 29. Januar 2020

Wenn das Brot wie aus dem Holzofen schmecken soll, muss ein Holz-Backrahmen her #BaximHolz #Rezept #Food

*Werbung*

Meine regelmäßigen Leser wissen, dass ich nicht ganz so einfach bin, wenn es zu Lebensmittel kommt. Wenn ich Fleisch kaufe, dann wird es eingefroren, außer ich nutze es am selben Tag oder am nächsten Tag. Es samstags zu kaufen und dann bis Dienstag im Kühlschrank zu lassen kommt nicht infrage.

Auch bei Brot bin ich etwas schwierig. Ich mag es am liebsten ganz frisch, aber spätestens nach 3 Tagen ist es dann aus. Dann nimmt Schatzi entweder den Rest oder die Hühner bekommen es. Ich habe mir also angewöhnt Brot selber zu backen und meist in kleinen Portionen. So habe ich alle paar Tage ein frisches Brot.

Rezepte habe ich mit den Jahren ganz viele angesammelt und in meinem Küchenschrank stehen diverse Mehlsorten, Körner und Gewürze. Früher habe ich einfach ein Brot geformt und so auf ein Blech gelegt oder eine Kastenform vom Kuchen genommen. Das hat aber gewisse Probleme mit sich gebracht. Die Brote auf dem Blech sind oft nicht in der Form geblieben und die Kastenformen waren dann immer zu groß.

Mit meinem Backrahmen von Bax im Holz bekomme ich aber perfekt geformte Brote hin...auch etwas kleiner. Bax im Holz sind Rahmen aus Holz...wie der Name sagt. Durch das Holz sind sie nicht nur natürlich und nachhaltig, sondern das Brot bekommt einen leicht holzigen Geschmack, so als ob es im Holzbackofen war.

Der Shop von Bax im Holz ist klein und überschaubar, da man ja nicht 50 verschiedene Backrahmen benötigt. Es gibt 2 verschiedene Rahmen.

- Einfach für einen Teig mit ca. 1 kg Gewicht
- Doppelt für einen Teig mit ca. 2 kg Gewicht

In dem Einfach kann man ein normales Brot machen oder durch eine kleine Trennwand 2 kleine Brote. Im Doppelt hat man schon eine Trennwand und kann 2 große Brote machen. Durch die kleine Trennwand könnte man nun 1 großes Brot und 2 kleine Brote machen oder 4 kleine Brote. Das finde ich total praktisch, denn so könnte man einen Grundteig machen und dann alle individuell mit anderen Körnern machen. Für die nächste Grillfeier oder einem Brunch mit Freunden ist das eine tolle Idee.
Ich habe mich für den Einfach entschieden aus 2 Gründen. Ich backe ja meist nur kleine Brote und da reicht mir die Hälfte des Backrahmens. Dazu kommt das ich ja nur einen kleinen Ofen habe und der große Rahmen würde nicht reinpassen. :D

Zu den Backrahmen bekommt man im Shop noch alles, was man zum Backen und aufbewahren des Brotes benötigt.

- Backstahl für Brot und Pizza
- Rapsöl
- Pinsel
- Brotbeutel
- Reinigungsbürste
- Brotgewürz

Das Rapsöl und den Pinsel benötigt man, denn der Backrahmen muss vor jeder Nutzung eingepinselt werden. Vor der ersten Nutzung pinselt man den Backrahmen 1 - 2 mal ein und stellt ihn bei 180° für 50 Minuten in den Ofen zum Einbrennen. So wird das Aroma des Buchenholzes herausgelockt.
Das Benutzen des Backrahmens ist ganz einfach. Innen und außen mit dem Öl einpinseln und dann auf ein Backblech mit Backpapier stellen. Die Trennwand ebenfalls einpinseln, falls man sie nutzt, und in den Rahmen schieben. Teig einfüllen und das war es schon.

Eines meiner Lieblingsbrote ist ein Dinkel-Vollkornbrot. Ich mag dunkle Brote und viele Körner sind immer toll. Ich habe da Sonnenblumen, Pinien, Kürbis und eine Mischung aus verschiedenen Körnern im Schrank stehen. Ich liebe auch ein gutes Kümmelbrot und komischerweise auch ein Zwiebelbrot.

Zutaten:

- 400g Dinkelmehl
- 400g Roggenmehl
- 750ml Wasser
- 3 TL Salz
- 4 EL Essig
- 1 Würfel Hefe
- 4 EL Zuckerrübensirup
- 100g + 2 EL Sonnenblumenkerne
- 100g + 2 EL Kürbiskerne
- 150g + 2 EL Haferflocken

Die beiden Mehlsorten und die beiden Kern-Sorten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Die Hefe in das lauwarme Wasser krümeln und etwas stehen lassen. Salz, Essig und Zuckerrübensirup (kann man auch gegen Honig tauschen, aber die Farbe wird dann nicht ganz so schön) dazu geben und alles gut vermischen.

Die trockene Mischung auf die flüssige Mischung geben und alles mit einem Holzlöffel gut vermischen. Wenn eine gleichmäßige Masse entstanden ist kommen die Haferflocken dazu und werden noch einmal gut untergerührt.

Den Teig in den vorbereiteten Backrahmen geben und oben mit etwas Wasser bestreichen. Die 2 EL der Kerne und Haferflocken vermischen und auf dem Teig verteilen und etwas eindrücken. Den Ofen auf 150°C Grad vorheizen und dann das Brot für 3 Stunden backen. Nach ca. 1 Stunde oben mit Alufolie bedecken, damit die Kerne nicht verbrennen und das Brot zu dunkel wird.

Nach der Backzeit das Brot noch gut 4 Stunden im geschlossenen Backofen stehen lassen, damit es langsam abkühlt. 
Mir fällt diese Zeit immer besonders schwer, da das ganze Haus nach Brot riecht und ich es liebe warmes Brot zu essen. Hier ist die Ruhezeit aber wirklich wichtig und deshalb lasse ich es immer artig stehen.

Durch das Einölen des Backrahmens kann man die Trennwand und das Brot super lösen. Wenn ich nur ein kleines Brot möchte, dann gebe ich die Trennwand rein und in den leeren Bereich stopfe ich Backpapier, damit er fest an der Stelle bleibt. So kann ich auch nur ein kleines Brot backen.
Zum Reinigen wird der Backrahmen einfach mit der Reinigungsbürste abgebürstet. Falls mal etwas ganz hartnäckiges dran ist, dann nehme ich kurz einen Schaber und löse es. Nass sollte man den Rahmen nie reinigen. Es ist Naturholz und da sollte kein Wasser ran.

Natürlich verändert sich der Rahmen mit der Zeit. Er wird dunkler und es werden gewisse Spuren bleiben. Das ist aber alles nur optisch und nicht schlimm. Ich kenne das von unserem Pizzastein, den man ja auch nicht großartig reinigen kann. Er klappt noch so wie am ersten Tag, aber hat seine Spuren.

Mir sind alle Brote mit dem Bax im Holz Backrahmen super gelungen und ich bin total happy damit. Für mich ist der Einfach genau richtig, denn ich kann kleine Brote damit backen und alle paar Tage ein frisches Brot zur Verfügung haben.

Kommentare:

  1. Das hört sich super an! Ich backe unser Brot auch selbst und bin immer noch auf der Suche nach der perfekten Alternative zu Kastenform und Co. Danke für die tolle Produktvorstellung!

    Herzliche Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Gibt es den auch noch kleiner? Ich backe meistens 500g Brote, da ich auch nur frisches Brot mag.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Bis jetzt nur in diesen Größen Angelika. Ich backe meist auch nur kleine...einfach die Trennwand rein und in einen der beiden Bereiche Backpapier oder etwas anderes geben, um die Trennwand zu halten. Klappt super. ;)

    AntwortenLöschen

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.