Mittwoch, 14. August 2019

Die Food Reise hat uns heute nach Griechenland gebracht mit einem Kartoffel-Hack-Kuchen #Rezept #Food #NjamNjam

Meine Rezepte führen mich immer wieder an verschiedene Orte der Welt. Mit den Jahren hier in Bayern habe ich zwar viele Deutsche und sehr klassische Rezepte lieben gelernt, aber trotzdem mache ich gerne neues und anderes. Meine Rezeptbücher sind auch voll davon.

Heute ist es bei uns mal Griechisch geworden. Ich habe einen griechischen Kartoffel-Hack-Kuchen gemacht und er war echt super lecker. Ich habe ihn mal wieder etwas an unseren Geschmack angepasst, aber diesmal nur minimal.

Im Original Rezept steht Chili und Peperoni und das ist natürlich überhaupt nichts für uns. Man kann beides aber sehr gut weglassen und trotzdem hat man noch einen sehr griechischen herzhaften Kuchen. Dazu einen Salat und schon hat man ein perfektes Essen.

Zutaten:

- 750g Kartoffeln
- 500g Rinderhack
- 1 Zwiebel
- 2 Knoblauchzehen
- 6 Blätter Filo- oder Yufkateig
- 200g Feta
- 125g Schmand
- Kirschtomaten
- 2 Eier
- 4 EL Öl
- 2 EL Butter
- 3 EL Semmelbrösel
- Salz und Pfeffer
Falls man es schärfer mag, dann gehören noch 8 milde Peperoni und 1 TL Chiliflocken dazu. Auch bei dem Teig kann man zu einer alternative greifen, wenn man keinen Filoteig oder Yufkateig bekommt. Wenn ich nach Ochsenfurt fahre, dann gibt es da 2 Läden wo ich Yufkateig kaufen kann. Bei uns gab es aber keinen, also habe ich einfach Strudelteig genommen. Hat genauso gut geklappt. :P

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Ich gebe zu, dass ich zu getrockneten Zwiebeln gegriffen habe, da ich ja keine Zwiebeln mag. Einige Rezepte brauchen sie aber. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch mit den Zwiebeln und dem Knoblauch krümelig anbraten. (Hier kommen dann die Chiliflocken dazu). Etwas mit Salz würzen und in eine Schüssel geben.
Die Kartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die restlichen 2 EL Öl in der Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin 15 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ich habe nachher bemerkt, dass ich hier etwas zu zaghaft war, also würzt nicht zu wenig.

Den Strudelteig habe ich 10 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen, ausgerollt und in 6 gleiche Teile geschnitten. Die Butter kurz in die Mikrowelle und schmelzen lassen. Der Kuchen wird in einer 26 cm Form mit herausnehmbarem Boden gemacht. Ich habe nur eine 24 cm Form, weshalb mein Kuchen etwas höher ist. Die Form mit etwas Butter einpinseln und das erste Teigblatt reinlegen. Gut mit Butter bestreichen und das nächste Teigblatt etwas versetzt darauf. Die restlichen Teigblätter genauso mit der Butter drauf geben.
Die Semmelbrösel auf dem Boden verteilen und dann das Hackfleisch darauf geben. Dann kommen die Kartoffeln drauf. Der Feta wird zerbröseln und die Hälfte davon mit den Eiern und dem Schmand vermischt. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und über die Kartoffeln geben und gut verteilen. Den restlichen Feta darüber streuen. Die Tomaten gleichmäßig dazwischen stecken (und falls man Peperoni nimmt, diese auch). Die überstehenden Teigränder nach innen über die Füllung klappen.

Den Ofen auf 175°C vorheizen und dann den Kuchen reingeben und auf der untersten Schiene für 30 Minuten backen. Mit Alufolie abdecken und noch einmal 10-15 Minuten backen. Fertig ist der griechische Kartoffel-Hack-Kuchen.
Er war wirklich sehr lecker und der Strudelteig hat einen tollen Boden und Seiten ergeben. Trotzdem werde ich ihn das nächste Mal etwas anders machen. Ich habe definitiv zu wenig gewürzt, also werde ich da etwas mehr reintun. Dann lasse ich die Tomaten weg, da ich Tomaten lieber frisch und knackig mag. Der Salat, den ich dazu gemacht habe, hatte Tomaten, Gurken und Feta drin, also wäre das ganze ja nicht ohne. Zum Schluss habe ich die Kartoffeln wohl zu groß gemacht, denn sie waren noch etwas bissfest. Die werden das nächste Mal etwas kleiner geschnitten.

Keine Kommentare: