Donnerstag, 10. Januar 2019

Auch ein Motel kann Luxus bieten und den Urlaub toll machen #MotelSchlegel #Erwitte #Reisen

*Werbung*

Wenn wir zu meinen Eltern fahren, dann bleiben wir immer mindestens eine Nacht. 4 Stunden Autofahrt reicht mir an einem Tag und ich will ja auch ein bisschen Zeit mit meiner Familie verbringen. Da meine Eltern nur eine Wohnung haben schlafen wir dann immer in einem Motel.

Wir nutzen seit Jahren immer das gleiche, allerdings waren die letzten Besuche dann nicht mehr so toll. Die Betten müssten mal erneuert werden, denn man rollt mittlerweile in der Mitte zusammen. Es gibt kein WLAN und der TV war die letzten beiden male auch defekt. Es wurde Zeit ein neues Motel zu suchen und mit dem Motel Schlegel haben wir es definitiv gefunden!
Copyright: Hotel Schlegel

Warum wir ein Motel statt ein Hotel nehmen? Wir brauchen ja eigentlich nur ein Bett, denn wir sind die ganze Zeit bei meinen Eltern. Dort essen wir auch, also brauchen wir kein Frühstück. Wir hatten damals nach etwas günstigem und praktischem gesucht. Als wir nun ein neues Motel suchten, blieben diese Anforderungen. Ein bequemes Bett, wenn möglich WLAN, sauber und einen Parkplatz in der Nähe. All das bot das Motel Schlegel laut Homepage....und sogar mehr!

Es gibt verschiedene Zimmer und sogar kleine Apartments. Bei den Zimmern kann man zwischen einem Doppelzimmer, einem Zweibettzimmer und einem Familienzimmer wählen. Bei den Apartments kann man ein Apartment mit oder ohne Küchenzeile nehmen. Wenn man länger bleibt (oder Kinder dabei hat), ist die Variante mit Küchenzeile sehr praktisch, denn so kann man zwischendrin etwas Kleines zu Essen machen oder den Kindern etwas zubereiten.

Wir hatten uns für ein Apartment entschieden. Die Besonderheit ist das jedes Apartment eine eigene kleine Sauna hat. So etwas habe ich noch nicht einmal in einem Hotel gehabt. Saunas gibt es oft, aber die sind in den Wellness Bereichen und man muss sie teilen.

Die Motelanlage liegt in Erwitte...also nur einige Minuten von Lippstadt (wo meine Eltern leben) entfernt. Da das Ganze in einem Industriegebiet liegt, ist es auch recht ruhig und gut zu erreichen. Eine klassische Rezeption gibt es nicht, sondern wie bei den meisten Motels einen Computer mit dem man alles macht.

Wir hatten reserviert und deshalb musste ich nur eine Reservierungsnummer eingeben und schon standen alle wichtigen Daten da. Bezahlung erfolgt per Karte und dann kommt ein Zettel mit der Zimmernummer, dem Code für die Tür (es gibt keine Schlüssel), einer Anleitung wie man die Tür öffnet und unten noch das WLAN Passwort. Vor den Zimmern sind Parkbuchten oder im Innenbereich eine größere Parkfläche. 
Es hat tatsächlich etwas gedauert, bis wir die Tür auf hatten. Der Code wurde immer angenommen, aber beim Drehen des Schlosses passierte nichts. Nach 5 oder 6 versuchen habe ich dann beim Drehen am Schloss auch mal an der Tür gezogen und zack war sie auf. :P

Es erwartete uns ein großer, heller Raum mit Türen zu den anliegenden Zimmern. In den Apartments hat man 2 Zimmer von je 15 m². In dem Wohnraum hat man eine Spüle und 2 Küchenschränke. In dem Schrank waren auch Tassen und einiges an Zubehör. Falls man einen Wasserkocher mitnimmt, könnte man sich also auch mal einen Kaffee oder Tee machen.
Seitlich davon kommt eine Garderobe und ein Schubladen-Schrank. Da es keinen Kleiderschrank im Schlafzimmer gibt, hat man hier die Möglichkeit seine Kleider aufzuhängen und reinzulegen. Kleiderbügel sind keine vorhanden, also müsste man die selber mitbringen.
In einer Nische ist dann eine kleine Couch, die ein Schlafsofa ist. Man kann also zu Dritt in diesen Apartments übernachten und hat genug Schlafmöglichkeiten. Es lag auch Decke, Kissen und extra Handtücher auf dem Sofa.
Der Raum ist wirklich groß und bietet Platz für viele Koffer und auch locker für Kinderwägen. Die Tapete hinter dem Sofa ist echt toll und es gibt auch eine sehr moderne Lampe. Mir persönlich fehlen ein paar Bilder an der Wand, aber das ist so ein persönliches Ding....ich mag leere Wände nicht. :P

Von dem Wohnraum abgehend hat man dann ein Badezimmer. In dem ist ein Waschbecken, eine Toilette und eine ebenerdige Dusche. Es gibt auch ein kleines Fenster, damit man im Zimmer lüften kann. Es ist allerdings etwas unvorteilhaft platziert. Es ist über dem Waschbecken, etwas weiter oben in der Wand. Es gibt einen kleinen Hocker, damit man ran kommt, aber selbst damit musste ich noch auf die Zehenspitzen, um es zu schließen. Bei kleinen Menschen wird es also etwas schwieriger. :D
Auch große Menschen müssen aber im Badezimmer aufpassen. Die Dusche ist echt toll...schön groß und mit gut zu schließenden Schiebetüren. Es kommt schnell heißes Wasser und der Wasserdruck ist richtig gut. Nur die obere Schiene der Dusche ist etwas niedrig und Schatzi musste sich leicht ducken, um reinzukommen. :P
Das Waschbecken steht seitlich von der Toilette und ist recht klein. Es gibt auch keine Möglichkeit etwas dort abzustellen. Wir haben unsere Kosmetikbeutel lieber auf der Küchenspüle abgestellt und haben nur das ins Bad genommen, was wir gerade brauchten. Durch den großen Spiegel im Wohnraum ging das Schminken aber auch da sehr gut. Zum Händewaschen reicht das kleine Waschbecken und alles andere kann man auch gut im Wohnraum machen.

Die zweite Tür geht dann ins Schlafzimmer. Auch hier findet man wieder die tolle Tapete an 2 Wänden. An einer Wand hat man ein Bett und 2 Nachttische. Hier fehlten uns ein bisschen die Nachttischlampen. Ich habe noch etwas TV geschaut und beim Umschalten alles mögliche auf der Fernbedienung gedrückt, da ich in dem wenigen Licht vom TV nicht sehen konnte, was wo war. Lustig was man dann so alles anschaut. :D
Das Bett ist mit 140 cm breit. Wir sind uns da beim Schlafen etwas in die Quere gekommen, da wir einfach so ein riesiges Bett gewöhnt sind. Das passiert uns aber regelmäßig in Motels/Hotels. Das kennt jeder, der Zuhause ein großes Bett hat.

Die Matratze war sehr gut und bequem. Wir haben sehr gut darauf geschlafen. Es gibt getrennte Bettdecken und falls man friert, waren im Wohnraum auf der Garderobe noch kuschelige Decken zusätzlich. Das fand ich super mitgedacht, da ich schnell mal friere.
Das Fenster zeigt nach hinten in den Innenraum und hat Gardinen um den Raum abzudunkeln. Vor dem Fenster steht sogar noch ein kleines Fitnessgerät. Das haben wir zwar nicht genutzt, aber das ist schon eine schöne Idee.

Gegenüber vom Bett hat man an der Wand ein TV. Für mich immer sehr schön, da ich gerne noch etwas TV im Bett schaue, während Schatzi noch zum Fotografieren loszieht. Es gibt auch 2 Stühle, damit man Platz für die Kleidung hat.
An der letzten Wand kommt dann der Bonus....die Sauna! Hinter einer Glastür verbirgt sich eine kleine Sauna mit genug Platz für 2 bis 3 Personen. Die Bedienung ist sehr einfach und erfolgt über einen Pad außen an der Wand.

Nach dem Anmachen stellt man die gewünschte Temperatur ein und macht das Licht an. Es dauert dann nur einige Minuten und die Sauna hat die passende Wärme. Wenn man sie nicht vorher ausschaltet, läuft die Sauna dann 2 Stunden. Danach müsste man sie noch einmal neu anmachen. So passiert auch nichts, falls man mal vergisst sie auszumachen.
In der Sauna liegen noch mal 2 Handtücher...schöne große, die passend zum darauf liegen und sitzen sind. Aus hygienischen Gründen setzt man sich in einer Sauna ja nie so auf das Holz. Oben ist genug Platz zum Hinlegen und Schatzi passte mit seinen 1,85 m gut dahin.

Das Motel Schlegel gibt es nun seit 2016 und das sieht man ihm nicht an. Das Apartment sah aus wie frisch renoviert. Alles sehr sauber und die Möbel in keinster Weise abgenutzt. Im Badezimmer waren keine Stockflecken zu finden. Auch Handtücher und Bettwäsche waren total sauber und wiesen keine Flecken oder Löcher auf. Ich war total begeistert von der Reinheit und dem Zustand.

Es gab einige Punkte, die vielleicht nicht perfekt waren...wie das Fenster und Waschbecken im Badezimmer....aber es wurde so gut gelöst, wie es der Raum zuließ. Ich finde es gut, dass ein Fenster eingebaut wurde, anstatt nur eine Lüftung. Die Männer dürften in der Regel auch kein Problem haben das Fenster zu öffnen. :P

Die leeren Wände und die Nachttischlampen sind ein persönlicher Geschmack und dem nächsten Gast gefällt dies dann vielleicht gar nicht. Man kann einfach nie den Geschmack von allen Gästen treffen.

Das Apartment war sehr schön und es sich mal zu gönnen eine eigene Sauna zu haben war toll. Allerdings wäre uns das normalerweise zu groß. Wir bräuchten dann ja nur eines der normalen Doppelzimmer. Diese sind auch 15 m² groß und bieten alles was man benötigt. Ein Doppelbett, Bad mit Dusche, Handtücher, TV, WLAN. Wenn ich mir die Bilder auf der Homepage anschaue, dann sind hier die Badezimmer Fenster sogar größer und anders platziert. Auch das Waschbecken sieht größer aus. Trotzdem wären die Zimmer nichts für uns. Die Zimmertür ist zur Hälfte aus Milchglas und das Oberlicht darüber auch. Es gibt allerdings keine Gardine und somit ist das ganze Zimmer hell, sobald die Sonne aufgeht. Wir mögen unser Zimmer aber dunkel während dem Schlafen.

Allen, die es nicht stört wenn es etwas heller im Zimmer ist, kann ich das Motel Schlegel nur empfehlen. Wir haben im Lippstadter Umkreis wohl alle Motels schon einmal probiert und keines war wirklich so schön und sauber wie dieses. Preislich sind die Zimmer und Apartments auch top.

Falls es dann doch mal Gardinen gibt, könnte das Motel Schlegel zu unserem Stamm-Motel werden, wenn wir zu meinen Eltern fahren. Ich werde da definitiv ein Auge drauf halten. ;)

Keine Kommentare: