Dienstag, 16. Oktober 2018

Kneipp nutze ich nun auch auf den Lippen #Lippenpflegestift #Umweltfreundlich #Nachhaltig

*Werbung*

Jeder, der mich kennt, weiß das es etwas gibt, dass immer in meiner Nähe ist. Ihr habt es sicherlich auch schon auf so einigen Bildern gesehen. Der Lippenpflegestift! Er steht immer griffbereit...egal ob zu Hause, im Auto oder auf der Arbeit.

Ich rede dabei immer von meiner Sucht, denn ich nutze ihn wirklich sehr oft. Im Kühlschrank liegen immer einige zur Reserve, in der Handtasche ist einer und in jedem Raum steht einer. Seit über 20 Jahren ist es auch immer dieselbe Marke. Ich habe zwar öfters mal andere ausprobiert, aber keine konnte überzeugen.

Bei dem Kneipp VIP Treffen lernte ich die neuen Lippenpflegestifte kennen und versprach mal einen Test damit zu machen. Es ist nämlich immer ein kleiner Unterschied, ob man so einen Stift mal kurz nutzt und das nur ein paar mal im Laufe des Tages oder ob man ständig dazu greift.

Fangen wir mit meiner Geschichte an. Ich habe vor über 20 Jahren angefangen Lippenpflegestifte zu nutzen. Es muss immer einer dabei sein und falls das nicht der Fall ist, dann ist der nächste Drogerie Markt mein Ziel. Ins Ausland nehme ich mind. 4 Stück mit...auch wenn der Urlaub nur 7 Tage dauert. Es könnte ja etwas mit einem passieren und dann hätte ich keinen. ;)
Ich greife im Laufe des Tages sehr oft zu meinen Lippenpflegestiften. Sobald ich etwas gegessen oder getrunken habe ist der erste Griff dahin. Einfach so weil sich die Lippen trockener anfühlen. Wenn ich Schatzi geküsst habe. Ort und Zeit sind da auch egal. Gehe ich um 2 Uhr Nachts noch einmal auf die Toilette, dann greife ich vor dem Hinlegen natürlich zum Lippenpflegestift auf dem Nachttisch.

Wenn ich die 3 Haupt-Lippenpflegestifte (Wohnzimmer, Auto und Schreibtisch auf der Arbeit) zusammen rechne, dann verbrauche ich mindestens einen Lippenpflegestift pro Woche. Meist fällt es nicht so auf, da ja bei allen dann nur ein bisschen fehlt, aber im Ganzen dürfte das hinkommen.

Was mag ich an meinem Stamm Lippenpflegestift? Geschmack ist bei mir ganz wichtig! Er muss angenehm schmecken, denn ich habe ihn ja immer auf den Lippen. Bei den Lipsmackern ist das am besten, denn sie haben ja fast jeden Geschmack und man findet auch so etwas wie Cotton Candy, Cola oder Lakritz. Das Problem dabei ist, dass ich dann ständig drüber gehe mit der Zunge, denn der Geschmack ist zu gut. Mein Stamm-Stift schmeckt leicht süßlich, aber nicht nach einer gewissen Zutat. Das Gefühl auf den Lippen ist natürlich auch wichtig. Wie lange er hält, war bei mir eher egal, denn ich nutze ihn ja so oder so ständig.

Natürlich war mir bewusst, dass so ein Lippenpflegestift süchtig machen kann und ich auch süchtig bin. Allerdings fand ich immer lieber süchtig nach einem Lippenpflegestift als nach Zigaretten oder schlimmerem. ;)
Was mir egal war, war das Design. Form war mir da eher wichtig, denn diese Kugeln sehen in Hosentaschen echt nicht gut aus. Der Kneipp Stift ist ganz klassisch von der Form her. Das Design allerdings macht total was her. Oben eine Kappe in Creme, Rosa oder Lila...ganz nach Sorte. Der Hingucker ist aber der untere Teil, denn dieser ist aus Kork. Das ist ein Korkgemisch aus 70% Korkanteil. Hier werden Abfallprodukte aus der Weinkorkenproduktion genutzt. Somit ist es umweltfreundlicher als die klassischen Plastikteile.

Dort endet es aber noch nicht mit den Vorteilen. Auch die Verpackung ist etwas Besonderes. Es fehlt jegliches Plastik. Das Papier ist zu 25% aus Gras und benötigt bei der Produktion ca. 3000 Liter Wasser weniger pro Tonne Karton.
Die Formel bietet einen Depot-Effekt, der tief in den Lippen passiert. So werden die Lippen nicht nur oberflächlich gepflegt, sondern auch tiefer innen passiert etwas Positives. Er ist auch zu 100% natürlich und somit auch vegan. 

Ich habe nach dem Treffen nur noch den Lippenpflegestift von Kneipp genutzt und mir mindestens 4 Wochen Zeit gegeben, bevor ich ein Urteil fälle. Wer so lange süchtig nach einem Stift ist, kann nicht erwarten, dass es innerhalb weniger Tage ein Resultat gibt mit einem anderen. Nach 4 Wochen konnte ich dann aber endlich meine Meinung sagen.

Geschmack ist ja immer so eine Sache. Jeder mag etwas anderes. Es ist also ein Vorteil, dass man 3 verschiedene Lippenpflegestifte hat.

- Sinnlich mit Holunder und Karité
- Hautzart mit Mandel und Candelilla
- Winterpflege mit Vanille und Cupuacu-Nuss

Ich habe mit der Winterpflege angefangen und auch erwartet das dies mein Favorit sein würde. War dann nicht so, denn den Hautzart finde ich viel besser. Sinnlich ist nicht so ganz mein Fall, aber im Notfall würde ich auch den nehmen. :P
Wenn ein Lippenpflegestift die Lippen gut pflegt, dann greift man ja weniger zum Stift. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es bei mir weniger geworden ist. Allerdings hat das wohl kaum etwas mit dem Stift zu tun, sondern es ist bei mir einfach ein Tick...ich denke da nicht drüber nach, sondern greife automatisch danach.

Nach ca. 3 Wochen habe ich an einem Tag dann doch mal wieder zu meinem üblichen Lippenpflegestift gegriffen. Der lag im Auto und ich hatte den von Kneipp nur zuhause und auf der Arbeit. Sofort fiel mir auf, dass er sich dünner anfühlte. Der von Kneipp ist schön cremig und hinterlässt ein sehr weiches Gefühl auf den Lippen. Sobald man die Lippen einmal kurz aneinander reibt, verteilt er sich noch einmal schön und man hat einen leichten Duft in der Nase.

Ein anderes Gefühl auf den Lippen gab es nicht, was aber wieder an der häufigen Nutzung liegt. Ich denke jemand, der nur gelegentlich zu einem Lippenpflegestift greift, wird einen Unterschied merken. Wahrscheinlich müsste ich einen kalten Entzug machen, aber das will ich nicht.
Nach 4 Wochen war es dann Zeit ein Fazit zu ziehen und eine Entscheidung zu treffen. Zurück zum alten oder beim neuen Kneipp bleiben? Das Gefühl war angenehmer, der Geschmack war toll und die Pflege der Lippen dürfte um einiges besser sein. In den 4 Wochen hatte ich zuhause einen ganzen und einen zu 2/3 verbraucht. Auf der Arbeit kam dann noch einmal ein halber dazu. Insgesamt also knapp 2 1/3...weniger als sonst! Und das obwohl ich nicht das Gefühl gehabt hatte weniger dazu zu greifen. Entweder nutzt der Stift sich weniger ab oder ich habe unbewusst doch weniger dazu gegriffen, da die Lippen seltener ein trockenes Gefühl hatten.

Ich nutze also weniger und das was ich nutze ist besser für meine Lippen. Dazu kommt der nette Nebeneffekt, dass sie auch noch Umweltfreundlicher sein. Ich bleibe bei den Kneipp Lippenpflegestiften und das dürfte kein Problem sein, denn in meinem Stamm Drogerie Markt hängen sie schon bei den anderen. So kann ich schnell immer wieder neue kaufen. :P   

Keine Kommentare: