Freitag, 19. Oktober 2018

Mit dem serano9 Allesschneider bekommt man alles präzise und hauchdünn geschnitten #ritter #Technik #MadeinGermany

*Werbung*

Wir kaufen unser Brot beim Bäcker und damit es länger frisch bleibt, lassen wir es nicht schneiden. Schatzi´s Mama hat eine Brotschneidemaschine, also schneiden wir die benötigten Scheiben immer frisch ab. So schmeckt das Brot immer frisch und der Rest schimmelt nicht so schnell. 

Die Brotschneidemaschine ist schon viele Jahre alt, aber schneidet das Brot immer noch gut. Allerdings sieht es bei anderen Lebensmitteln nicht so gut aus. Käse geht noch so gerade, aber bei Schinken und speziell bei Salami streikt die Maschine dann. Es musste also ein Allesschneider her, der auch meine Salami einwandfrei geschnitten bekommt.

Früher habe ich Käse, Salami, Schinken und vieles anderes einfach immer geschnitten gekauft. Wenn man sich dann aber mal ein bisschen mit den Preisen beschäftigt, dann merkt man schnell, wie viel teurer geschnittene Ware ist. Das ist mir das erste Mal bei meinem Cheddar Käse aufgefallen. Am Stück bekomme ich fast doppelt soviel an Gramm, wie bei dem geschnittenen. :O

Den Cheddar habe ich dann am Stück gekauft und einfach mit einem guten Messer geschnitten. Das ging zwar gut, aber die Scheiben waren selten gerade. Da kamen manchmal sehr schiefe Scheiben bei raus. Schinken oder Salami dann hauchdünn zu schneiden war einfach unmöglich mit dem Messer. 
Wir haben uns also entschieden eine Schneidemaschine für Brot und andere Lebensmittel in die Küche zu stellen. Da ich noch nie eine Brotschneidemaschine oder ähnliches hatte, wusste ich nicht wirklich, nach welcher Firma ich suchen sollte, um eine gute zu bekommen. Schatzi hat dann ritter empfohlen, da diese Maschinen verkaufen, die man auch oft in Metzgereien findet.

Wir haben uns am Ende für die ritter Allesschneider serano9 entschieden, da diese sich nach einem Alleskönner anhörte. Neben Brot, Wurst und Käse soll sie sogar Obst und Gemüse hauchdünn schneiden können.
Geliefert wird der serano9 so, dass man gleich loslegen kann. Das Wellenschliffmesser ist schon in der Maschine und alles ist zusammen gebaut. Aufstellen, Stecker in die Steckdose und die Auffangschale unter das Gerät...anmachen und losschneiden. Natürlich gibt es auch eine Anleitung, die man auch lesen sollte, da dort die Pflege und Reinigung erklärt wird. Die Nutzung an sich ist allerdings auch ohne Anleitung problemlos.

Die Brotschneidemaschine bei Schatzi´s Mama ist aus weißem Plastik und man kann den Teil zum Auflegen des Brotes hochklappen. Das weiß ist nach so vielen Jahren mittlerweile gelblich, was ich auch durch Schrubben nicht mehr weiß bekomme. Der serano9 kommt in Silber und fühlt sich schon ganz anders an. Er ist etwas schwerer und man merkt, dass zwischendrin auch Metallteile sind. Alles sieht und fühlt sich sehr stabil und edel an.

Die Auflage für das Schneidgut lässt sich nicht hochklappen, was daran liegt, das es eine Führungsschiene gibt. Diese ist aber sehr wichtig, denn dort liegt ein Restehalter auf, damit man mit den Fingern nicht in die Nähe des Messers kommt. Sobald man nur noch ein kleines Stück hat, schiebt man das Stückgut mit dem Restehalter nach vorne und es besteht keine Gefahr das man sich schneidet. Die Auflage ist auch leicht schief, damit das Stückgut auch gleich in Richtung des Messers rutscht. 
Unter dem Gerät sind Gummifüße, damit der serano9 nicht rutscht beim Schneiden. Auch bei einem Brot mit vielen Körnern und einer festen Kruste rutschte da nichts, obwohl wir etwas mehr Kraft beim Gegendrücken ran gegangen sind. Beim Blich unten drunter habe ich auch das Kabelfach entdeckt. Dort wickelt man das Kabel um eine Halterung und kann so mehr oder weniger Kabel raushängen lassen. Die Länge des Kabels ist sehr gut wenn man es komplett rauszieht.

Bevor man nun mit dem Schneiden anfängt, entscheidet man, wie dick die Scheibe sein soll. Durch ein einfaches Drehen an einem Drehrad kann man die Schnittstärke von 1 - 23 mm einstellen. So kann man hauchdünne Scheiben schneiden, aber auch ganz dicke Scheiben vom Leberkäse z.B.
Oben an der Maschine hat man einen Kippschalter. In der Mitte ist die Maschine aus. Kippt man den Schalter nach vorne ist die Maschine im Dauerbetrieb und man kann mit beiden Händen arbeiten. Kippt man ihn nach hinten, so läuft die Maschine nur so lange man den Schalter auch betätigt. Für eine Scheibe nutze ich diese Einstellung...schneide ich mehr, nutze ich lieber den Dauerbetrieb.

Sobald das Gerät loslegt, schiebt man das Schnittgut nach vorne und bewegt den Schlitten auf das Messer zu und dann wieder zurück. Je nach Schnittgut muss man hier kaum Druck oder etwas mehr Druck anwenden. Die Scheibe (und auch jegliche Krümel) fallen nach unten in die Auffangschale. Die finde ich besonders toll. Drüben bei Schatzi´s Mama musste ich nach dem Schneiden immer erst die Arbeitsfläche wieder reinigen, da sich alles darauf verteilte. Durch die Auffangschale ist alles sauber und man muss sie nur rausholen und kann sie so auf den Abendbrot Tisch stellen.
Wir haben von Kuchen über Wurstwaren bis zu Obst und Gemüse alles mögliche mit dem serano9 geschnitten. Die Tomaten sind echt super geworden und es war nichts gequetscht. Für hauchdünne Scheiben bei Tomate, Kiwi, Schinken oder Salami empfiehlt sich allerdings ein Schinken/Aufschneidmesser. Das ist glatt im Gegensatz zu dem Wellenschliffmesser und schneidet bei ganz dünnen Scheiben besser. Das kann man einfach zusätzlich oder auch nachträglich bestellen und nach Bedarf auswechseln.

Nach dem Schneiden von Brot reinige ich das Messer und die Flächen kurz mit einem feuchten Lappen. Bei Wurst, Käse oder anderem empfiehlt sich allerdings eine richtige Reinigung, damit nichts klebt oder sich Schimmel an Resten bildet. Dazu nimmt man den Schlitten runter und entfernt die Messerabdeckung. Mit dem darunterliegenden Schlüssel wird der Messerverschluss entfernt und dann kann man alles entnehmen und spülen. So wird auch das Messer gewechselt. Bei jeglichem Kontakt mit den Messern ist Vorsicht geboten. Ich habe die Maschine kurz feucht abgewischt und bin von unten gegen das Messer gestoßen..Zack war das Blut da! Die Messer sind also wirklich scharf!
Ich hatte eigentlich vor, den Allesschneider nur bei Bedarf raus zu holen und sonst ins Regal zu den anderen Geräten zu stellen. Wir nutzen ihn allerdings täglich, da er so toll schneidet. Ich habe also einen festen Platz in meiner Küche für den serano9 leer geräumt und dort steht er nun permanent.

Jeden Tag schneiden wir das Brot für unsere Brotzeit damit und ganz oft schneide ich Käse, Wurst und auch anderes. Am Wochenende habe ich einen Kuchen für einen Geburtstag gemacht, in dem innen ein zweiter Kuchen in Herzform war. Selbst diese Scheiben konnte ich toll mit dem serano9 schneiden.
Nur ein Teil habe ich zu bemängeln und vielleicht schaut da der Hersteller noch einmal hin. Die Messerabdeckung ist aus Kunststoff und wird mit 2 kleinen Teilen in eine Halterung gesteckt. Ohne diese Abdeckung funktioniert die Maschine nicht, da ein Sicherheitsschalter hinter der Abdeckung liegt. Das finde ich sehr gut, denn so ist der Großteil des Messers immer abgedeckt. Nicht so gut finde ich die beiden Halterungen. Das sind wirklich Mini kleine Plastikteile und sie scheinen nicht sehr stabil. Beim Schneiden eines Körnerbrotes ist wohl ein oder mehrere Körner zwischen Messer und der Abdeckung gekommen und die beiden Halterungen sind komplett rausgebrochen und die Maschine ging aus! So etwas sollte meiner Meinung nach nicht passieren. Man kann die Messerabdeckung problemlos nachbestellen, aber wenn das öfters passiert ist es schon nervig und wird irgendwann teuer. Wir nutzen ja fast nur Körnerbrot und ich hoffe, dass es nicht noch einmal vorkommt.

Ansonsten kann ich nur positives berichten und finde den serano9 wirklich fantastisch. Auch Schatzi mag ihn total und wir werden und wohl das Schinken-/Aufschneidmesser noch zusätzlich bestellen. Ich will mal probieren unseren Sonntagsbraten damit zu schneiden....dann erspar ich mir das komplizierte Elektro-Messer. ;)   

Keine Kommentare: