Montag, 9. Juli 2018

Mein Breakfast Day mit Burda im Kochwerk #Food #burdabloggerdays #breakfastday18

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Es ist nun schon wieder 2 Wochen her, dass ich einen ganzen Tag mit Frühstücken verbracht habe. Da war nämlich der Breakfast Day in Frankfurt. Burda hatte einen tollen Tag für einige Blogger geplant und ich durfte zusammen mit Andrea dabei sein.

Morgens ging es los zum Kochwerk. Erst als wir auf das Gebäude zugefahren sind, habe ich erkannt das ich schon einmal da war. Innen wurde ich gleich ganz lieb begrüßt, bekam meinen Ausweis und gleich einen Kaffee in die Hand gedrückt. Mit Kaffee startet der Tag halt doch immer am besten. :P

Allerdings wartete nicht nur Kaffee auf uns, sondern auch Müsli, Joghurt und andere kleine Leckereien. Das Essen zog sich dann wie ein roter Faden durch den ganzen Tag...immer gab es etwas davon und es war alles so lecker. :P

Als wir alle da waren, ging es hoch in den Raum mit der Küche. Dort gab es eine kleine Ansprache, Erklärung was der Tag uns bieten würde, wer als Sponsor dabei ist und mit wem wir kochen würden. Wir wurden richtig herzliche begrüßt und alles sah richtig toll aus.
Das Kochwerk hat 3 Etagen. In der mittleren hatten wir Seminare und dort war der Kaffee und Snacks Bereich. Oben ist dann die Küche mit einem großen Bereich davon wo Tische und Stühle stehen. Dazu kommt eine wirklich tolle Terrasse, auf der wir oft zum Entspannen und Essen gesessen haben.

Wir haben die Tische eigentlich nicht gebraucht, da wir meist in dem Küchenbereich etwas gemacht haben oder uns draußen hingesetzt haben. Trotzdem war alles schön eingedeckt und mit Blumen dekoriert.
Damit es nicht zu voll wurde und jeder dazu kam etwas zu machen und mit den Sponsoren und Köchen zu reden, waren wir 2 Gruppen. Bei uns fing es mit einem Kochkurs mit Weihenstephan an. Alle Gerichte gehörten in die Brinner Kategorie...eine Mischung aus Breakfast und Dinner.

4 Gerichte standen zur Auswahl und damit wir alle machen konnten, ohne zu hetzen, haben wir uns entschieden 4 Gruppen zu bilden. Jede Gruppe hat ein Gericht gemacht, und zwar so viel, dass jeder etwas davon probieren konnte.
Ich war in der Meerjungfrauen-Shake Gruppe. Ein frischer Shake aus Blaubeeren, Milch, Joghurt und Mascarpone Joghurt. Dazu kam nur etwas Gelierzucker und Spirulina. Als Topping gab es dann noch einen Krokant.

Den habe ich mit Andrea zubereitet. Dazu wurde Zucker mit Wasser aufgekocht. Dann kam Butter, Pistazie und Kakaonibs dazu. Alles auf einen Teller zum fest werden und dann in einer Küchenmaschine klein gemacht.
Wir haben zwischendrin natürlich mal von probiert und jeder fand die Kakaonibs zu dominant. Dadurch war der Krokant recht herb und man schmeckte die Pistazie leider gar nicht. Das Rezept habe ich ja da und beim nächsten Mal kommt nur die Hälfte der Nibs rein.

Während wir mit unserem Shake und dem Krokant beschäftigt waren, arbeiteten um uns herum natürlich die anderen auch. Der Workshop Leiter Hans Gerlach bereitete mit einigen Mädels die Basis für ein Granola-Törtchen zu. 
Als Topping wurde dann eine Creme aus Joghurt, Sahne und frischen Beeren gemacht. Auch hier habe ich das Rezept und werde diese mal selbst machen.

Eine weitere Gruppe hat Miso Butter hergestellt, die wir dann mit Brot probieren konnten und auch später noch ein Gläschen davon mit nach Hause nehmen konnten. Die letzte Gruppe hat sich mit einer Pfannenpizza im Shakshuka-Style beschäftigt.
Während wir kochen und werkelten konnten wir uns toll mit den anderen Bloggern und den Mitarbeitern unterhalten. Ich kannte eine andere Bloggerin von einem anderen Event und habe viele andere neu kennengelernt. Es war total lustig und schön ungezwungen.

Wen man etwas trinken wollte, musste man nur fragen, denn die Kochwerk Mitarbeiter haben uns richtig gut versorgt. Wir konnten auch jederzeit aufhören mit dem werkeln und uns unterhalten oder eine Pause machen. Es gab nie den Zwang etwas tun zu müssen. Ich habe mich so richtig wohlgefühlt.
Wen etwas fertig war, dann wurde es auf den Tresen gestellt und alle anderen konnten sich bedienen. Es gab von allem immer genug das jeder etwas nehmen konnte und teilweise gab es so viel, dass man mehrfach probieren konnte.

Wir hatten so viele Shakes gemacht, wie kleine Gläser da waren. Das Interessante am Shake war das er marmoriert im Glas ist. Man goss gleichzeitig die Blaubeeren Masse und eine Joghurt Masse in das Glas und dadurch ergab sich ein echt schönes Aussehen.
Oben auf den Shake kamen dann Blaubeeren und etwas von dem Krokant. Den hatte ich fein genug zerkleinert, dass man ihn auch noch durch den Strohhalm bekam. Nur die Blaubeeren blieben immer wieder stecken. :P

Die Pfannenpizza im Shakshuka-Style war total interessant. Der Pizzaboden wurde ich der Pfanne gemacht und dann kam die vorher gemachte Masse drauf...dazu Joghurt und Koriander...vieeelll zu viel Koriander. Das musste ich runtermachen. :P
Sie hat wirklich super lecker geschmeckt und ich habe mir noch ein zweites Stück gegönnt. Achtet etwas auf den Blog...das Rezept werde ich irgendwann nachmachen und dann bekommt ihr es zu sehen. ;)

Das kleine Granola-Törtchen kam dann zum Schluss. Unten leicht knusprig, in der Mitte schön frisch und durch die Früchte süß. Eine super Mischung und super zum Vorbereiten. Die Granola Basis kann man nämlich vorher machen und dann wenn man es essen will einfach befüllen.
Oben drauf passt dann alles. Äpfel, Rhabarber, Orangen...egal. Was gerade da ist kann zu einem Püree gemacht werden und dann mit auf die Masse gegeben werden. Nicht zu süß und richtig erfrischend.

Nach dem Kochen mit Weihenstephan gab es eine kleine Pause und dann ging es weiter mit einem Workshop von Stockfood. Wir lernten dort einiges über optimale Bilder, über ausprobieren, über richtiges in Szene setzten.
Ich habe einige Ideen bekommen, Dinge mal etwas anders zu probieren. Irgendwie ist man irgendwann bei seinen Fotos in einer Schiene und sollte sich mal andere anschauen, um wieder neue Ideen zu bekommen. War total interessant.

Da wir dann ja schon eine Stunde nichts mehr gegessen hatten, gab es mal wieder etwas. :D Es war Zeit für einen Lunch Break und wieder gab es so viele leckeren Sachen. Alles in kleinen Schälchen und Gläsern.
Ich liebe Caesar Salat und war ganz begeistert, als ich den entdeckt habe. Im Laufe des Tages habe ich einige davon verputzt. Sie waren so lecker und schmeckten genau wie ein Caesar Salat schmecken sollte. ;)

Danach hatten wir noch einen Workshop über Datenschutz und richtige Markierung unserer Beiträge. Es ist ein trockenes Thema, dass der Rechtsanwalt Appelt schön locker rübergebracht hat. Ich habe einiges gelernt und habe seit dem Workshop einiges geändert. Man lernt halt nie aus. :P

Dann kam noch ein tolles Koch-Event zusammen mit Luisa Zerbos. Die kannte ich bereits, denn ich schaue The Taste. Sie hat zusammen mit uns einige Leckereien gemacht. Diesmal gab es keine Rezepte und kleine Gruppen, sondern wir sind alle an einem Arbeitsplatz geblieben und sie hat uns gesagt, was wir machen müssen und zusammen mit uns gearbeitet.
Wie immer fing es mit gewissen Vorbereitungen an, die wir später für die fertigen Produkte benötigten. Kraut schneiden und in den Ofen schieben....Rotkraut schneiden und anmachen...Garnelen panieren und ausbacken.

Als Erstes kam dann ein Sushi Sandwich dran. Dazu gab es ein Nuriblatt und alle Zutaten wurden darauf gestapelt. Sie hat es uns ganz genau gezeigt und wir mussten nur alles nachmachen. Wie auch beim ersten kochen konnte jeder mitmachen und wer nicht wollte, musste auch nicht.
Ich liebe Sushi ja total, aber hier war einfach zu viel drin, dass ich nicht so gerne mag. Deshalb habe ich lieber zugeschaut und Bilder gemacht. Die Idee finde ich super und ich werde es mal Zuhause nach meinem Geschmack nachbauen. ;)

Dann gab es noch ein Sandwich mit Kohl, Käse und Zunge. Nicht jeder isst Zunge und viele sind vielleicht noch nie auf die Idee gekommen Zunge zu essen. Luisa glaubt daran alles von einem Tier zu nutzen und dazu gehören auch Innereien und so etwas wie Zunge.
Ich habe mich hier lieber an den Caesar Salat gehalten, aber Schatzi (der kurz vorher dazu gekommen war) fand das Sandwich richtig lecker.

Wir haben dann alle noch zusammen gesessen und etwas mit Luisa und allen anderen gequatscht. Es war echt angenehm und sehr locker. Wir hatten allerdings noch Pläne für den Abend und mussten dann irgendwann los. Nach einer sehr netten Verabschiedung gab es noch einen Riesen Goodie Bag und dann ging es ab nach Mannheim.

Wir sind dann noch die Nacht da geblieben und kamen erst am nächsten Abend nach Hause. In einer wunderschönen Kühltasche von Alfi waren ganz viele Weihenstephan Produkte. Alles war noch leicht kühl, obwohl es nun schon einen Tag im Hotel und Auto rumgestanden hatte. Nur die Butter war etwas angeschmolzen.
Auch Joghurt war noch dabei, aber den haben wir zum Abendessen gegessen. Die restlichen Produkte haben wir nach und nach genossen. In dem Heftchen sind noch einige tolle Rezepte und ich freue mich sie nach und nach auszuprobieren.

In einer zweiten Tasche waren ganz viele Zeitschriften mit Rezepten. Überall Eselsohren drin, da ich so viel entdeckt habe. Ich werde so einiges davon nachmachen. Dazu gab es noch eine Flasche Inge...ein Ingwer Sirup....und eine Beutel 3 Bears Porridge.
Es war ein wirklich toller Tag und ich habe ihn sehr genossen. Ich habe viel gelernt, viel Neues entdeckt, viele nette Menschen kennengelernt und sehr viel Gutes gegessen.

Ich hoffe nächstes Jahr gibt es wieder so einen tollen Tag und ich habe die Chance wieder dabei zu sein. :)

Keine Kommentare: